Das Hermannsdenkmal

Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit. Doch nicht nur Wanderer und geschichtlich Interessierte kommen hier auf ihre Kosten. Die vielen Kultur- und Freizeitangebote in der Umgebung machen den „Hermann“ zu einem abwechslungsreichen Ausflugsziel für die ganze Familie.

Hermannsdenkmal, Foto: Landesverband Lippe [ruhr-guide] Die Urlaubs- und Gesundheitsregion Lippe hat sich zu einem kulturellen Ziel für viele Touristen entwickelt. Mitten im Teutoburger Wald auf dem Berg „Grotenburg“ befindet sich auch das Hermannsdenkmal. Doch nicht nur das Denkmal und seine Entstehungsgeschichte locken jedes Jahr zahlreiche Besucher in die beliebte Region. Rund um den „Hermann“ sorgen Attraktionen wie Wandern, Klettern und weitere Kulturangebote für einen abwechslungsreichen Kurztrip ins Grüne.

Den „Hermann“ erleben

Mit einer Gesamthöhe von 53,46 Meter ist das Hermannsdenkmal die höchste Statue Deutschlands. Über 500.000 Besucher kommen jährlich, um das Denkmal aus der Nähe zu betrachten und die 360 Grad-Fernsicht über die Lippe-Region zu genießen. Ein historischer Weg entlang des Denkmals vermittelt Interessierten Wissen über den Cheruskerfürsten Arminius, genannt Hermann, die Varusschlacht und über die Entstehung des Hermannsdenkmals. Ein archäologischer Weg führt von dem Denkmal zum „Kleinen Hünenring“ und informiert über Bodendenkmäler. Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, die Bandelhütte und die Ausstellung des Baumeisters Ernst von Bandel zu besichtigen. Wer nicht alleine auf Erkundungstour gehen möchte, kann an der „Führung am Hermannsdenkmal“ teilnehmen. Die einstündige Tour beinhaltet auch die Besteigung des Denkmals. Die Führung „Steinhauer, Kupferschmiede und Ernst von Bandel“ informiert Interessierte über die Entstehungsgeschichte des Hermannsdenkmals und beinhaltet ebenfalls den Besuch der Denkmalplattform.

Waldbühne, Foto: Landesverband Lippe

Weitere Attraktionen

Nur 10 km entfernt vom Hermannsdenkmal befinden sich die Externsteine. Diese monumentale Felsengruppe entstand vor etwa 70 Millionen Jahren im Zuge der Gebirgsbildung. Der ursprünglich flach lagernde Sandstein wurde im Bereich der Gebirgskette senkrecht aufgepresst und bildet nun eins der bewundernswertesten Natur- und Kulturdenkmäler Mitteleuropas. Die Waldbühne am Hermannsdenkmal verspricht ein kulturellen Erlebnis in ganz besonderer Atmosphäre. Mit dem Blick auf den „Hermann“, erlebt das Publikum hier ein wechselndes Programm aus Kunst und Kultur. Das „Kino im Mondschein“, eine Kinovorstellung unter freiem Nachthimmel, zählt zu den besonders beliebten Programmpunkten. Am Fuße des Hermannsdenkmals gelegen befindet sich der Teuto-Kletterpark Detmold. Die schöne Lage des Waldkletterparks zieht jährlich zahlreiche Besucher in die Baumwipfel des Teutoburger Walds. An mehr als 80 verschiedenen Kletterstationen können Jung und Alt ihr Geschick auf die Probe stellen. Auch für die ganz Kleinen stehen Kletterparcours bis zu 2,5 Meter Höhe zur Verfügung. Das Kompetenzzentrum Wandern WALK bei Detmold ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren durch die Lippe-Region. Außerdem werden den Besuchern spannende Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema Natur, Region und Wandern geboten.

Vor- und Entstehungsgeschichte des Hermannsdenkmals

Die Völkerschlacht bei Leipzig im Jahr 1813, die das Ende Napoleons bedeutete, hatte nicht nur in Ernst von Bandel ein in Deutschland bisher nie gekanntes Nationalbewusstsein geweckt. Ernst von Bandel wollte mit seinem Denkmal ein allgemeingültiges Nationalsymbol schaffen und fertigte bereits im Jahr 1819 die ersten Skizzen für den „Hermann“ an. Im Jahr 1838 wurde der Grundstein für das Hermannsdenkmal auf dem „Grotenburg“ genannten Berg im Teutoburger Wald gelegt. Erst 37 Jahre später, im Sommer 1875, konnte Ernst von Bandel seinen Lebenstraum vollenden. Heute ist die höchste Statue Deutschlands ein Mahnmal für den Frieden, die Völkerverständigung und Internationalität.

Touristeninformation am Hermannsdenkmal:

Grotenburg 50, 32760 Detmold
Öffnungszeiten: Vom 1. April bis 31. Oktober, von 10 bis 18 Uhr

Besteigung des Denkmals

Eintritt: Erwachsene: 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre: 1 Euro

Bandelhütte und Ausstellung des Baumeisters Ernst von Bandel

Eintritt: Frei

„Führung am Hermannsdenkmal“

Vom 1. April bis 1. November: Samstags, Sonn- und Feiertags um 14 Uhr, Treffpunkt: Touristeninformation
Eintritt: Erwachsene: 6 Euro, Kinder bis 14 Jahre: 3 Euro

Führung „Steinhauer, Kupferschmiede und Ernst von Bandel“ - Wie kam das Denkmal auf den Sockel?

Die Führung findet nur zu ausgewählten Terminen statt
Eintritt: Erwachsene: 6 Euro, Kinder bis 14 Jahre: 3 Euro

Nähere Informationen unter: www.hermannsdenkmal.de

Externsteine

Externsteine Straße 35, 32805 Horn-Bad Meinberg

Besteigung der Externsteine

Vom 30. März bis 29. Oktober: 10 bis 18 Uhr
Vom 30. Oktober bis 29. März: 10 bis 16 Uhr
Eintritt: Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre: 1,50 Euro

Kombi-Ticket Besteigung Hermannsdenkmal und Externsteine

Eintritt: Erwachsene: 4,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre: 1,50 Euro
Berechtigt zum einmaligen Aufstieg beider Denkmäler innerhalb der Sommersaison

Nähere Informationen unter: www.externsteine-info.de

Waldbühne am Hermannsdenkmal

Grotenburg 50, 32760 Detmold

Das aktuelle Programm der Waldbühne am Hermannsdenkmal: www.waldbuehne-am-hermannsdenkmal.de

Teuto-Kletterpark

Grotenburg 50, 32760 Detmold
Öffnungszeiten: Samstags, Sonn- und Feiertags, an allen Brückentagen sowie in den NRW-Ferien Dienstags bis Sonntags ab 10 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 3 Stunden: 23 Euro, Tagesticket: 35 Euro
Schüler/Studenten/Auszubildende: 3 Stunden: 21 Euro, Tagesticket: 32 Euro
Jugendliche von 12 bis 17 Jahre: 3 Stunden: 19 Euro, Tagesticket: 28 Euro
Kinder von 8 bis 11 Jahre: 3 Stunden: 17 Euro, Tagesticket: 25 Euro
Bambini-Parcours für Kinder von 4 bis 8 Jahre: 2 Stunden: 13 Euro

Nährere Informationen unter: www.interakteam.de/kletterpark/teuto-kletterpark-detmold

Kompetenzzentrum Wandern WALK

Grotenburg 52, 32760 Detmold

Nähere Informationen unter walk-eu.de/kompetenzzentrum-wandern

Stand: August 2018, alle Angaben ohne Gewähr
Fotos: Landesverband Lippe

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }