Der Baldeneysteig

Ein neues Wanderparadies auf 27 Kilometern Strecke entstand 2017 rund um den Baldeneysee in Essen. Der Rundwanderweg ist Teil der Green Capital Days im Zuge der Grünen Hauptstadt Europa und führt vorbei an kleinen Siedlungen, weitläufigen Feldern, besonderen Sehenswürdigkeiten und einzigartigen Ausblicken auf die StadtStädte des Ruhrgebiets.


[ruhr-guide] Wandern durch grüne Landschaften befreit den KopfBaldeneysteig in Essen, Foto: Jochen Tack und ist ab diesem Jahr für die Essener nicht mehr mit einem Ausflug ins naheliegende Sauerland oder Bergische Land verbunden, denn Essen hat seinen eigenen neuen Wanderweg: Den Baldeneysteig. Entlang des größten Ruhrstausees bietet der Rundwanderweg alles, was das Wanderherz begehrt. Wo steile Wälder, schmale Wege und bilderbuchgleiche Aussichten nördlich des Baldeneysees überzeugen, reizt der Süden besonders durch weite Felder und spürbarer Bergbaugeschichte.

Die gesamten 27 Kilometer des Wanderweges werden immer wieder durch Sehenswürdigkeiten unterschiedlichster Art bereichert. So befinden sich auf dem Pfad unter anderem die ehemalige Zeche Kaiserin Augusta, das Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen oder das Wildgatter Heissiwald mit zahlreichen Wildtieren, vom Reh bis zum Wildschwein.

Auch fernab der Wege ist viel los!

Die Wandermöglichkeiten rund um den Baldeneysee in Essen beschränken sich jedoch nicht nur auf die vorgegebenen 17 Kilometer entlang des kühlen Nass. Auf vier Seitenblicken lässt sich nämlich genauso viel erleben: Die Seitenblicke führen zu bekannten Sehenswürdigkeiten oder wunderschönen Aussichtspunkten, darunter die ehemalige Krupp-Siedlung Brandenbusch.

Selbstverständlich müssen die Kilometer des Wanderweges nicht an einem einzigen Tag absolviert werden. Verkehrsmittel auf dem Wasser und dem Land machen eine Teilbegehung möglich und bieten so jedem Wanderer, egal in welchem Alter, den Pfad auf seine Bedürfnisse oder Vorlieben anzupassen.

Nachhaltigkeit in Essen

Der Wanderweg „Baldeneysteig“ ist Teil der Green Capital Days,Wanderweg Baldeneysteig, Foto: Jochen Tack dessen Ziel es ist, die Stadt Essen ein wenig zu verschönern. Mindestens ein Ort in jedem der neun Stadtbezirke soll seit Frühjahr 2017 aufgewertet werden. Grund für diese Maßnahmen ist der Titel der „Grünen Hauptstadt Europas“ den die Stadt Essen 2017 erhalten hat. Grund dafür war die Vorbildfunktion, die die Stadt Essen im Vergleich zu anderen Städten der Montanindustrie verinnerlichte. So geht Essen mit einem positiven Beispiel in Sachen Strukturwandel voran und verdiente sich so ihren Titel der "Grünen Hauptstadt Europas".

Die Anstrengung lohnt sich

Im doppelten Sinne kann der Spruch hier geltend gemacht werden. Der Baldeneysteig wird der Stadt sicher nicht nur viele einheimische Wanderer bescheren, auch Touristen sollten sich dieses einzigartige Ziel nicht entgehen lassen. Zum anderen lohnt es sich für jeden Wanderer die 27 Kilometer auf sich zu nehmen, die auf 1.200 Höhenmeter zu bewältigen sind, denn er wird mit wundervollen Ausblicken und einzigartigen Sehenswürdigkeiten belohnt. Nur nicht zu vergessen: Der Baldeneysteig hat es an einigen Stellen in sich. Immerhin wurde hier kein Geringerer als der Sauerländische Gebirgsverein beauftragt.

Baldeneysteig

Entlang des Baldeneysee

Anfahrt mit dem PKW:
Freiherr-vom-Stein-Straße 206a
45133 Essen

Kostenlose Karten sind an vielen Orten der Stadt Essen erhältlich.

Weitere Informationen: www.essengreen.capital.de

Fotos: Jochem Tack

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }