Haard Walking Park

Im Herbst 2005 öffnete ein Park seine Pforten, der eigentlich gar keine Pforten hat und genaugenommen auch gar kein Park, sondern eine abwechslungsreiche Waldlandschaft ist - der Haard Walking Park! Unter dem Motto "Nordic Walking im Naturpark" wurden sieben Routen für Nordic Walker in der Haard eingerichtet und der Öffentlichkeit übergeben.


[ruhr-guide] Nordic Walking ist momentan mit Sicherheit die Trendsportart Nummer eins in Deutschland: über 2 MillionenNordic Walking in der Westruper Heide Menschen bewegen sich regelmäßig auf eine schonende Art und Weise und trainieren gleichzeitig 90 Prozent ihrer Muskeln äußerst effektiv. Besonders entspannt geht das im Haard Walking Park. Hier, in der grünen Lunge des Ruhrgebiets, bieten auf insgesamt 50 km die Touren im Haard Walking Park Laufvergnügen pur für die wachsende Masse der Nordic Walker im Ruhrgebiet. Mit einer Gesamtwaldfläche von ca. 5.500 Hektar ist die Haard neben der Hohen Mark das größte geschlossene Waldgebiet im nördlichen Ruhrgebiet und bietet Naturgenuss pur!

Verlaufen unmöglich

Über 350 Schilder sorgen dafür, dass ein Verlaufen trotz der Fläche unmöglich wird. Und man muss sagen: die Revierförster haben hier ganze Arbeit geleistet: Besser ausgeschilderte Wege sind uns noch nicht begegnet - sollten einmal irgendwo Schilder fehlen, liegt das eher am unausweichlichen Vandalismus. Sehr lobenswert ist die Idee, Verbindungswege zwischen den Hauptstrecken im Haard Walking Park auszuschildern, so dass einer individuellen Tourenplanung nichts im Wege steht.

Am Anfang Der Haard Walking Parkjeder Tour steht eine Infotafel, die Informationen zum Streckenverlauf, zur Länge, zum Höhenprofil und zu Ausflugszielen am Wegesrand gibt. Die Touren sind im Haard Walking Park in einfache (blaue) und mittelschwere (rote) Strecken eingeteilt und erreichen auch schon mal 130 Meter über NN. Die Streckenlänge variiert hierbei zwischen 3,2 und 9 Kilometern.

Abwechslungsreiche Streckenführung

Besonders gut hat uns die Jammertalroute gefallen. Hier führt der Weg vom Katenkreuz anfangs über kleine, gewundene weiche Waldwege um dann später mit Steigungen auf breiteren Forstwegen anspruchsvoller zu werden. Kleine Wiesen- und Weideflächen lockern die Umgebung auf. Sehr schön auch die Stimbergroute, die zwar zuerst über Asphalt und dann breite Wanderautobahnen führt, aber im zweiten Streckenabschnitt mit dem Aufstieg zum Stimberg an besonderem Reiz gewinnt. Der Stimberg ist mit seinen 157 Metern die höchste Erhebung der Haard und für seine Quarzitbänke bekannt.

Über sieben Hügel musst Du gehen

Klasse ist auch die Dachsbergroute im Haard Walking Park, die von Flaesheim aus startet! Eine weitere Tour führt durch die Westruper Heide und nach Flaesheim. Von Marl aus lassen sich sogar sieben Hügel erlaufen. Überhaupt hat man sich bei der Wegführung sehr viel Mühe gegeben! Alleine drei Feuerwachtürme laden unterwegs zum Ausblick bis ins Lippetal ein.

Trendsportart Nummer 1

Das Nordic Walking die TrendsportartNordic Walking ist die Trendsportart Nummer 1 Nummer 1 ist und immer mehr gesundheitsbewußte und sportliche Menschen in Bewegung bringt, haben auch die Städte Datteln, Haltern am See, Marl und Oer-Erkenschwick und der RVR erkannt, als Hardy Kleinefeld und Wolfgang Prohl vom Nordic Fitness Center die Idee eines Nordic Walking Parks in der Haard hatten.

Von der Idee zur Realisierung

Dazu Wolfgang Prohl, Centerleiter des DNV Nordic Fitness Center im Vest/Münsterland: "Die Nordic Walking Park Idee entstand im Januar 2003 anläßlich der Nordic Walking Ausbildung von Hardy Kleinefeld und Wolfgang Prohl in Bad Neuenahr. Die Idee reifte zum Tourismus-Konzept und wurde im November 2004 erstmalig dem kommunalen Führungsteam der Stadt Haltern am See vorgestellt. Die praktische Einweisung und Begutachtung eines Umsetzungskonzeptes erfolgte in Nieheim/Ostwestfalen. Am 23.02.2005 fand die konstituierende Sitzung der kommunalen Steuerungsgruppe unter Federführung des RVR (Ruhr Grün) statt. Teilnehmer waren die Bürgermeister der Städte Haltern am See, Datteln, Oer-Erkenschwick und Marl, der Kreis Recklinghausen/Untere Landschaftsbehörde, das Forstamt Recklinghausen, der Sauerländische Gebirgsverein und das Nordic Fitness Team e.V.. Problematisch waren von Anfang an die unterschiedlichen Interessenslagen in ökologischer, touristischer und wirtschaftlicher Hinsicht sowie die Eigentumsverhältnisse an den Parkflächen.

Als Kernprobleme kristallisierten sich nach mehreren Sitzungen der Steuerungs- und Arbeitsgruppe die ökologische Verträglichkeit des europaweit einheitlichen Beschilderungssystems in und zum Park sowie die Finanzierung heraus. In Folge der sensiblen Moderation und zielgerichteten Verhandlungsführung des RVR Ruhr Grün, Herr Wipf, konnten alle Eingaben der Träger öffentlicher Belange in Rekordzeit geklärt und der Haard-Walking-Park in Rekordzeit am 01.09.2005 eröffnet werden. Der Haard-Walking-Park mit seinen sieben profilierten Geländestrecken auf über 5.500 ha steht mithin für ein starkes Miteinander und ein exponiertes Private Public Partnership (ppp) Tourismusprojekt der 4 Haard-Anreiner-Städte im Verbund mit dem Kreis Recklinghausen, dem größten Landschaftsverband Deutschlands (RVR) und zwei privaten gemeinnützigen Vereinen (SGV, DNV Sektion Haltern am See)."

Das vollständige Interview und weitere Informationen zum Nordic Walking finden Sie in unserem Artikel "Nordic Walking im Ruhrgebiet".

(pk)

Empfehlungen