Vom Dattelner Meer zur Alten Fahrt

Rundwanderung um den Dattelner Hafen über die Alte Fahrt. Mehr ein Spaziergang als eine Wanderung, aber nichts desto trotz sehr zu empfehlen. Kann problemlos zu einer Tour nach Olfen erweitert werden. Leichte Tour, ca. 6 Kilometer, einige Treppenstufen, sonst kaum Steigungen.


[ruhr-guide] Wir beginnen Blick auf den kleinen Dattelner Hafen vom gegenseitigen Uferdie kleine Rundwanderung am kleinen Hafen in Datteln, dem Kanalknotenpunkt im Ruhrgebiet. Hier treffen der Dortmund-Ems Kanal und der Wesel-Datteln-Kanal aufeinander, während weiter südlich der Datteln-Hamm-Kanal abzweigt. Die Wasserflächen rund um den Dattelner Hafen werden gerne auch als Dattelner Meer bezeichnet. Der Hafen selber ist heute ein beschaulicher Ort: Er dient als Ruhe- und Liegehafen, die Kanalschiffer finden hier den nötigen Nachschub an Trinkwasser oder Öl, eine Sportbootwerft und einige Wassersportvereine haben sich hier angesiedelt.

Wir wandern den Kanal zur Rechten am Schiffermast und den hier vor Anker liegenden Bunkerschiffen vorbei.Reservist am Hafen Zur Linken liegt etwas versteckt auf dem Trockenen das Heimboot "Krebs" der Marinekameradschaft. Nun verlassen wir den Dortmund-Ems-Kanal und wandern zwischen Wasserschutzpolizei und dem ausgemusterten Landungsboot der Pioniere, "Der Reservist", am Wesel-Datteln-Kanal in Richtung Schleuse. Nach einem kleinen Zwischenstopp, um den Schiffen bei ihrem Auf- oder Abstieg zu zuschauen, überqueren wir hier den Kanal und halten uns rechts, zurück in Richtung Hafen.

Die Alte Fahrt

Bald erreichen wir wieder den Kanalknotenpunkt und wandern hier schräg links in die Alte Fahrt. Die Alte Fahrt ist ein seit vielen Jahren stillgelegter alter Verlauf des Dortmund-Ems-Kanals, der heute als sehenswertes Biotop erhalten ist und von seinen hohen Dämmen einen schönen Blick auf Umland gewährt. Nun wandern wir in Richtung Freizeitpark Klaukenhof, dessen Campingplatz zur Linken schon von weitem sichtbar ist.

Die Alte Fahrt beim KlaukenhofHier besteht die Möglichkeit, die Tour zu erweitern und der Alten Fahrt in Richtung Olfen zu folgen, nach ca. 3,5 Kilometern erreicht man die gemütliche Stadt zwischen Lippe und in ca. 5 Kilometern die Stever. Unterwegs gibt es mit der alten Lippebrücke, die den Kanal über die Lippe führt, noch ein imposantes Bauwerk zu bestaunen. Allerdings sollte man den Rückweg an der Alten Fahrt mit einplanen. Und wer dann immer noch nicht genug hat, kann noch die Tour Entlang der Steveraue anschließen.

Wir aber entscheiden uns heute für die kurze Variante. Am Campingplatz unterquert der Pelkumer Weg den alten Kanal. Wir steigen hier rechts von der Alten Fahrt die Treppenstufen hinab und folgen der Straße wenige Meter bis zum Tunnel unter dem Dortmund-Ems-Kanal. Unter der modernen Brückenkonstruktion hindurch und anschließend rechts zum Kanalweg hoch. Nun geht es wieder zurück in Richtung Hafen, vorbei am imposanten Sperrtor. Auch hier haben sich einige Sportvereine angesiedelt und häufig liegen Lastkähne vor Anker. Wir folgen dem Weg bis zur Brücke, steigen hier die Treppen hinauf, überqueren den Kanal und weiter geht es die nächste Treppe rechts hinab und zurück zum Ausgangspunkt. Anschließend sollte man unbedingt noch das Alte Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop besichtigen – es lohnt sich!

(pj)

Empfehlungen