Vom Heidesee zum Heidhof

Eine Wanderung durch die Kirchheller Heide die uns vom Heidesee über den Heidhof zum Schwarzbach und zum Heidhofsee führt. Leichte Tour, ca. 2 1/2 Stunden, 11 Kilometer, keine Steigungen und auch bei schlechtem Wetter problemlos zu laufen. Sehr gut auch mit dem Rad zu fahren.


[ruhr-guide] Ausgangspunkt Der Heidesee in Bottrop-Kirchhellenunserer Wanderung ist der Parkplatz Heidesee am Alten Postweg in Bottrop-Kirchhellen. Von hier aus führt uns der Weg zum Heidesee, der eine Wasserfläche von 30 ha umfasst. Der See liegt mitten in der Kirchheller Heide, dem südlichen Ausläufer des Naturparks Hohe Mark. Mischwälder, Heideflächen und Felder bestimmen hier die Landschaft. Am Nordufer des Heidesees befindet sich ein 6.000 ha großes Vogelschutzgebiet. Der See lädt an anderen Uferstellen zum Picknick ein, allerdings ist hier Baden, Zelten und Grillen verboten!

Ein beliebtes Ausflugsziel

Wir biegen am Seeufer rechts ab und folgen dem Weg bis wir am Ende des Sees und am Rand einer Sandgrube auf den Eisweg treffen. Hier halten wir uns links bis zur nächsten Abzweigung auf der rechten Seite, dem Koppelweg (A8). Von nun an führt uns der Weg rechts durch wasserreichen Mischwald. Überall sind kleine Bäche oder Tümpel zu sehen und die Landschaft wird hier und da von Wiesen aufgelockert. An schönen Tagen ist die Kirchheller Heide ein beliebtes Ausflugsziel und recht bevölkert. Allein 100 Kilometer markierte Rad- und Wanderwege sowie ihre 23 Kilometer Reitwege bieten Wanderern, Spaziergängern, Radfahrern und Reitern aber viel Raum.

Am Ende des Koppelweges biegen wir rechts auf die Hiesfelder Straße ab (A7) – die heißt nur so, ist aber ein breiter Waldweg! Überhaupt die Wege: alle sehr gut beschildert und hervorragend ausgebaut. Auch bei schlechtem Wetter bekommt man hier keine matschigen Füße. Allerdings vermisst man hin und wieder auch einmal einen kleinen Pfad anstelle der breiten, schnurgeraden "Wanderautobahnen".

Der Heidhof - umweltpädagogischer Stützpunkt

Nach Der Heidhof ist ein umweltpädagogischer Stützpunkt des RVRwenigen Metern geht es dann links in den Hermann-Löns-Weg (A7) in Richtung Heidhof, vorbei an einigen größeren Teichen in einer Moorlandschaft. An der nächsten Wegkreuzung folgen wir dem Weg schräg rechts gegenüber. Auf der großen Wiese zur Linken fällt als erstes die Pflanzenkläranlage des Heidhofes auf. Eine kleine Grafik am Zaun erklärt das Verfahren. Weiter nördlich steht eine Schutzhütte, an die sich ein sehr gelungener Waldspielplatz mit Themenrouten für Kinder und einem Kletterhügel anschließt. Gegenüber liegt der Heidhof – hier kann man sich bei Bockwurst, Eis oder auch einer Flasche Bier vom kleinen Kiosk stärken.

Heidhof

Der Heidhof ist ein umweltpädagogischer Stützpunkt des RVR. Von hier aus starten naturkundliche Exkusionen. Schulklassen wird auf vielfältige Weise die Natur näher gebracht und Lehrerfortbildungen durchgeführt.
Es gibt viele Bänke für eine kurze Rast. Gegen eine Gebühr können Grillplätze gemietet werden. Ein kleines Waldmuseum lädt zum Besuch ein.

Regionalverband Ruhr
Umweltpädagogische Station Heidhof

Zum Heidhof 25
46244 Bottrop-Kirchhellen
Tel.: 02045/40 56 14
Fax: 02045/40 56 22
Wir setzen unseren Weg geradeaus weiter fort und überqueren bald den Schwarzbach, der bis heute noch seinem natürlichem Lauf folgt und nicht künstlich begradigt wurde. Nach wenigen Metern erreichen wir den Heidhofsee, dessem Ufer wir am Hermann-Löns-Gedenkstein – keine Heide, die etwas auf sich hält, kann anscheinend auf solch einen Stein zum Andenken an den Heidedichter (1866-1914) verzichten - nach rechts folgen. Am nördlichen Ende des Heidhofsees, der seine Existenz dem örtlichen Sand- und Kiesabbau verdankt, besteht die Möglichkeit, geradeaus Richtung Flugplatz Schwarze Heide oder über verschiedene Wege (A8) zum Heidesee zurück zuwandern. Wir wollen aber noch etwas aus dem Wald hinaus und biegen hier rechts ab, dem X 19 folgend. Nachdem wir das offene Feld erreicht haben, wandern wir weiter nach rechts in Richtung Schachtanlage Prosper-Haniel und halten uns auf dem Alten Postweg wieder rechts, einige Meter an der Straße entlang.

Durch die alte Bauernschaft Holthausen

Wir biegen Eine Wanderung durch die Kirchheller Heide die uns vom Heidesee über den Heidhof zum Schwarzbach und zum Heidhofsee führtanschließend links in die Holthauser Straße ab. Von hieran geht es über kleine asphaltierte Straßen zum Ausgangspunkt zurück. Auch wenn diese wenig befahren sind, sollte man hier auf seine Kinder achtgeben oder lieber durch den Wald (s.o.) zurück wandern. Auf der linken Seite liegt eine weitere, sehr tiefe Sand- und Kiesgrube mit steilen Rändern. Beeindruckend, aber gefährlich und das Betreten ist verboten.

Wir biegen am Hundeplatz rechts ab bis zur zweiten Kreuzung und folgen der Utschlagstraße durch die Felder und Weiden nach rechts. Auf dieser bleiben wir die nächste Zeit. Zur rechten lädt bald eine Bank der freundlichen Nachbarn zur Pause ein und wenige Meter später zur Rechten das Restaurant "Zum weißen Igel" mit seinem Biergarten. Etwas weiter die Straße hinunter folgt dann auch noch der "Schwarze Igel", ebenfalls mit Biergarten. Direkt anschließend wandern wir rechts in den Schleitkamp, überqueren den Alten Postweg und sind am Ausgangspunkt unserer Wanderung angelangt.

(pk)

Empfehlungen