Zwei einmalige Skilifte im Ruhrgebiet

Skilifte in der Nähe kennt man gewöhnlich nur aus dem Sauerland. Kaum einer käme wohl auf die Idee, mitten im Ruhrgebiet ein kleines Skigebiet aufzubauen. Doch Gustav Adolf Siebe realisierte im Jahr 1987 seinen Traum und eröffnete im Hattinger Wodantal einen von zwei Skiliften im ganzen Ruhrgebiet. Daneben findet sich im Ort Breckerfeld im kleinen Stadtteil Epscheid ein weiterer Lift, der ehrenamtlich von Mitgliedern des ansässigen Skiclubs betrieben wird.


[ruhr-guide] Nach den in den letztenSiklift Hattingen Jahren wieder heftigeren Schneefällen lohnt sich der Aufbau des Skilifts für Gustav Adolf Siebe und seine Helfer endlich wieder. Obwohl sich der Lift bei den Anschaffungskosten nicht finanziell gewinnbringend rentiert, stehen Siebe und seine Familie seit 1987 hinter dem Projekt, das jedes Mal, wenn es sogar im Revier richtig schneit, großen Anklang unter Wintersportfreunden findet.

Den Anstoß zu dieser leicht verrückten Idee, im hügeligen Hattingen einen Lift zu installieren, gaben Gustav Adolf Siebe damals seine Töchter. Sie brachten den väterlichen Ski-Muffel dazu, an einem Kurs teilzunehmen und weckten damit eine verborgene Leidenschaft. Die Wiese vor dem Gasthaus der Siebes bot sich für den kuriosen Plan geradezu an. Denn auch wenn das Ruhrgebiet eher mit Halden als mit Bergen punkten kann, weist der Hang immerhin ein Gefälle im zweistelligen Prozentbereich auf. Neben dem etwa 200 Meter langen Schlepplift verfügt die Anlage auch über eine kleine Apres-Ski-Hütte, die zur Einkehr einlädt.

Skifahren auch in Breckerfeld

Der Vorsitzende der TuS-Ski-Abteilung, Skilift im RuhrgebietMatthias Weißmann, zählt an den weißen Tagen des Jahres bis zu 200 Wintersportfreunde, die nur Skifahren. Dazu kommen noch die Rodler und Boarder. Der 220 Meter lange Schlepplift wird extra für die Wintermonate im Breckerfelder Ortsteil Epscheid aufgebaut. Dabei geht es nicht ohne freiwillige Helfer. Der seit 1991 vom Turn- und Skiclub Breckerfeld betriebene Lift wird bei ausreichender Schneemenge meist durch die "Stille Post" beworben und kommt auch bei auswärtigen Gästen immer mehr an. Auch Wintersportler aus Dortmund und Hagen finden inzwischen den Weg nach Breckerfeld. Für die müden Geister gibt es nach dem Skispaß auch eine Aufwärmung an der kleinen "Skihütte" in Form von Glühwein. In Betrieb ist der Lift allerdings nur an verschneiten Wochenenden

Der Spaß im Mittelpunkt

Mit den professionellen Skigebieten imHattinger Skilift Sauerland und den dort zum Teil stattfindenden Meisterschaften halten die beiden einzigen Skilifte im Ruhrgebiet zwar nicht mit, doch das beabsichtigt auch weder der Skiclub Breckerfeld noch die Familie Siebe. Bei ihren Projekten steht eindeutig der Spaß im Vordergrund. So kommen auch zahlreiche Kinder und teilweise ganze Schulklassen zum Hattinger Hang, um dort zu rodeln. Wenn keine Ferienzeit ist, erscheinen meist nur vereinzelt Skifahrer, die sich in ihren Künsten versuchen. Doch an guten Tagen, wenn die Sonne scheint und die Schneepracht ausnahmsweise auch einmal im Revier die Knöchelhöhe überschreitet, schätzt Gustav Adolf Siebe die Besucherzahl auf an die 3000 – pro Tag! Zum Aufwärmen werden auch hier manchmal Würstchen und Glühwein gereicht, was die Slalomkünste jedoch nicht beeinträchtigen sollte. Einen Gewinn machen der Skiclub Breckerfeld und die Familie Siebe nicht, weswegen ernsthafte Leidenschaft und der Sinn für das Verrückte hinter der Skilift-Idee im Ruhrgebiet stecken muss.

Skilift Hattingen Wodantal

Landhaus Siebe
Am Stuten 29
45529 Hattingen
Tel. (02324) 5 98 00

Skilift Epscheid in Breckerfeld

Schneetelefon: 02338 809-32 oder 809-34

Beide Skilifte haben nur bei wirklich guten Schneeverhältnissen geöffnet. Unbedingt vorher erfragen!

(sb)

Bildquelle: Presse- und Informationsbüro Stadt Hattingen

Empfehlungen