Partner von Zolanis

Wildpark Dülmen

Der Wildpark in Dülmen bietet dem Besucher nicht nur die Möglichkeit, einheimische Tiere aus nächster Nähe zu betrachten, sondern auch die Möglichkeit, mal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Und das schönste daran - der Eintritt ist frei!

[ruhr-guide] Ein paar Meter von der Nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegt dieser idyllische Wildpark in DülmenDülmener Innenstadt und nur wenige Autominuten vom Ruhrgebiet entfernt liegt der Dülmener Wildpark im südlichen Münsterland. Wer nicht genau auf das kleine Schild am westlichen Ortsausgang achtet, wird schnell vorbeifahren. Was allerdings sehr bedauerlich wäre ... denn dann verpasst der eilige Besucher, der gerade vielleicht in Richtung Wildpferdebahn Merfelderbruch unterwegs ist, eine Parklandschaft, die ihres gleichen sucht und die mit vielen einheimischen Tieren bevölkert ist.

Nicht nur für Sparfüchse

Wenn Sie am Wildpark ankommen, werden Sie sich das erste Mal wundern: der Parkplatz ist kostenlos. Nach nur wenigen Metern werden Sie sich das zweite Mal wundern: der Eintritt ist auch kostenlos. Wo gibt’s denn heutzutage noch so etwas? Ein offenes Tor ist der einzige Hinweis, dass man nun den Park betritt. Kein Kiosk, keine Stoffhirsche – nichts. Wie sagt man so schön: keinerlei touristische Infrastruktur. Und gerade das macht den Charme des Wildparks aus ...

Nachdem Sie den Wildpark betreten, breitet sich eine Parklandschaft von ca. 250 ha vor Ihnen aus. Zahlreiche Spazierwege laden zum Wandern traumhafter Blick auf die schöne Landschaft des Wildparks Dülmenund Radfahren ein. Der Park ist insgesamt von drei Seiten zugänglich. Die Landschaft bietet eine große Vielfalt - Buchenwälder wechseln sich mit Eichen- und Mischwäldern ab, immer wieder unterbrochen von großen Wiesen und Weidegründen sowie alten Gehöften. Hier und da stehen einzelne, prachtvolle Bäume auf den Wiesen, gleich hinter der nächsten Ecke erwartet Sie dann vielleicht dichtes Tannengrün oder ein Birkenwäldchen. Auch zwei große Teiche und eine Vielzahl von Tümpeln lockern die Landschaft auf.

Rehe und Heidschnucken

Der Wildpark Dülmen beheimatet neben einer Vielzahl an Kleingetier vor allem Damwild, Schafe und Heidschnucken, die hier in großen Herden, bzw. Rudeln frei leben. An beinah jeder Ecke stößt der Wanderer auf Rehe und Hirsche. Jederzeit kann ein prächtiges Geweih - natürlich mit dem dazugehörigen Hirsch - aus den Büschen vor Ihnen auf den Pfad treten. So wird die Wanderung durch den Park zur spannenden Entdeckungstour und kleine Hügel im Wald können sich schon mal als sehr, sehr große Schafe herausstellen.

Die meisten Tiere sind an Menschen gewöhnt,Der Wildpark Dülmen ist ein wundervoller Erholungsort im Ruhrgebiet so dass man sich im Vergleich zu anderen Wildparks dem Damwild oftmals bis auf wenige Meter nähern kann, manchmal sogar auf wenige Zentimeter. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. In Ihrem und dem Interesse der Tiere sollten Sie diesen nicht unbedingt zu Nahe rücken. Stellen Sie sich vor, in Ihrer Wohnung würden sich Horden von Menschen herumtreiben, die ständig "ach, wie süß" brüllen würden und Sie streicheln wollten ...

Im englischen Stil

Der heutige Park hat seine Wurzeln im 19. Jahrhundert, genauer gesagt im Jahr 1860. Damals erwarb der Herzog von Croy, dem auch heute noch der Wildpark und die Wildpferdebahn im Merfelderbruch gehören, das Gut Hinderkinck. Die ausgedehnten Ländereien sind ungefähr mit dem heutigen Wildpark identisch. Im Jahr 1864 beauftragte der Herzog den bekannten englischen Landschaftsarchitekten E. Miller mit der Planung der Parkanlagen. Diese werden auch heute noch genauso bewirtschaftet wie vor 140 Jahren. Der Erhalt des Wildparks und seine Zugänglichkeit ist der Herzogsfamilie zu verdanken.

Der Wildpark in Dülmen bietet dem Besucher nicht nur die Möglichkeit, einheimische Tiere aus nächster Nähe zu betrachten, sondern auch die Gelegenheit, mal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Will man allen Wegen im Wildpark Dülmen folgen, sollte man sicherlich zwei bis drei Stunden einplanen. Südlich des Wildparks liegt ein Naturschutzgebiet, durchzogen von unzähligen und sehr großen Teichen. Weiter im Westen finden sich die berühmten Wildpferde des Merfelderbruchs. Ganz in der Nähe ist auch der bekannte Silbersee. So kann man hier rund um Dülmen schon mal einen ganzen Tag verbringen und auch die Anreise aus dem Ruhrgebiet lohnt sich in jedem Fall. Den Wildpark finden Sie am westlichen Ortsausgang, wenn Sie in Richtung Merfelderbruch fahren. Wir wünschen viel Vergnügen!

Wildpark Dülmen

Hinderkingsweg
48249 Dülmen
Eintritt frei

Anfahrt
PKW: A43 Abf. Dülmen (6) auf B474 Coesfelder Str. Richtg Dülmen, rechts Dalweg, links Hinderkingsweg


(pk)

Fotos: Pierre Jaquet

Empfehlungen