Zoo Krefeld

Der Krefelder Zoo lädt die Besucher auf eine aufregende Entdeckungstour durch eine schöne Parkanlage ein. Wer sich die verschiedensten Tiere aus aller Welt mal etwas näher anschauen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Zusätzlich bietet der Zoo den Besuchern zu bestimmten Terminen einen etwas anderen Zoobesuch an. Menschenaffen, Großkatzen, afrikanische Savannenbewohner und tropische Vögel sind das Steckenpferd des Zoos, doch es gibt noch viel mehr zu entdecken. Rund 1000 Tiere leben hier auf insgesamt 14 Hektar Fläche, die 170 verschiedenen Arten werden möglichst nah an ihre natürliche Umgebung beherbergt.

Kleiner Panda Rusty pic: Zoo Krefeld [ruhr-guide] Im Jahre 1938 eröffnet der Zoo erstmals auf dem Gelände des Grotenburgparks, die Idee dahinter war, dass man Jugendlichen die Möglichkeit geben wollte mehr über die verschiedenen Tiere zu erfahren und zu lernen. Damals war der Tierpark nur halb so groß, mit rund 100 überwiegend einheimischen Tieren. 1939 bis 1945, zur Zeit des zweiten Weltkriegs, wurden die Anlagen und Gehege auch von Granaten und Bomben getroffen, zahlreiche Tiere brachen damals aus. 1960 gab es dann eine außergewöhnliche Premiere im Zoo zu feiern, erfolgreich wurden in einem europäischen Tierpark Geparden nachgezogen. 1971 kamen Elefanten, Nashörner und Orang-Utas in den Tierpark, von nun an wurde er in „Zoo“ umbenannt. 1975 eröffnete das Affentropenhaus. Rund 20 Jahre später, im Jahre 1998, wurde das Regenwaldhaus eröffnet. 2013 feierte der Zoo seinen 75. Geburtstag und kann auf eine tierisch lange Zeit zurück blicken.

Erlebnisse

Heutzutage ist der Zoo eine echte Attraktion für Groß und Klein. Es gibt viel zu entdecken für die Kinder aber auch die Erwachsenen kommen auf ihre Kosten und können Tiere beobachten, die sie so noch nie zuvor gesehen haben.Blauer Morphofalter auf Kind pic: Zoo Krefeld Die Kinder können beispielsweise Kindergeburtstage feiern, Ferien im Zoo erleben oder zum Junior Club gehen. Für die Erwachsenen gibt es Nacht-Safaris, ein Zoocamp oder eine Expertenführung. Auch Senioren sind eingeladen, sich beim Seniorennachmittag zu vergnügen.

Tierwelten

Der Krefelder Zoo ist breit aufgestellt in zahlreichen Tierwelten. So zählt der Park 14 verschiedene Themen: Affentropenhaus, Gorillagarten, Pinguin-Pool, Afrika-Savanne, Erdmännchen-Lodge, Regenwaldhaus, Schmetterlings-Dschungel, Raubtiere, Vogelhaus, Südamerika, Forscherhaus, Haustiere, Nordische Tiere und Asiatische & Australische Tiere.
Besonders großzügig gestaltet sich die Anlage des Themengebiets Südamerika, hier fühlen sich Ameisenbären, Tapire, Guanako, Jaguar und Nandu pudelwohl. Die Wasserschweine und Tapire lassen sich bei den heißen Temperaturen eine Abkühlung im Wasser nicht entgehen. Die Ameisenbären werden hingegen erst in den Abendstunden aktiv und halten sich sonst im Schatten auf. Ein wirkliches Highlight des Zoos ist das begehbare Gehege der Pinguine. Die Pinguin-Pool Anlage öffnete im Jahr 2014, hier können sich die Südpol Bewohner auf einer Landfläche von 550 m² und einer Poolfläche von 250m² austoben und es sich gut gehen lassen. Hier können die Besucher auch im Gehege die Tiere beobachten. Eine Glasscheibe ist in der Poolwand eingebaut, so kann man sehen, wie die Pinguine schwimmen und tauchen.

Weiße Baumnymphe pic: Zoo Krefeld

Tierschutz

Der Zoo Krefeld setzt sich für zahlreiche Tier- und Artenschutzprojekte in NRW, in Deutschland und auf der ganzen Welt ein. Zum Beispiel die größte Nashornschutz Organisation „Save the Rhino“, die sich um zahlreiche Schutzprojekte in Afrika und Asien kümmert, wird seit 2006 jährlich durch Spenden des Zoos unterstützt. Die „Snow Leopard Trust“ Stiftung wird seit dem Jahre 2007 unterstützt, sie ist die weltweit führende Organisation zum Schutz der Schneeleoparden. Der WWF Deutschland und der Verband Deutscher Zoodirektoren (VDZ), leiten eine große Kampagne zum Schutz des roten Pandas, hier leistet der Zoo Krefeld seit den 70er Jahren große Unterstützungsarbeit.
Speziell in NRW unterstützt der Zoo den Schutz der heimischen Vögel, Schmetterlinge und Fledermäuse.

Schneeleoparden pic: Zoo Krefeld

Zoofreunde Krefeld

Der Verein Zoofreunde Krefeld e.V. trägt zu einem großen Teil dazu bei, dass die Projekte in dem Zoo Realität werden und umgesetzt werden können. Der Verein zählt über 3000 Mitglieder, die durch ihre Beiträge und Spenden die Geldgeber der Projekte sind. Auch ehrenamtlich kann man sich immer wieder einbringen und da packt die Truppe mit an. 1972 wurden die Zoofreunde Krefeld gegründet und sind mittlerweile auch Gesellschafter des Zoos.

Zoo Krefeld

Uerdinger Straße 377
47800 Krefeld
Tel: 02151-9552-0

Öffnungszeiten
Sommer (März-Oktober)
Zoo: 9 bis 19 Uhr
Kasse: 9 bis 17:30 Uhr
Tierhäuser: 9 bis 17:30 Uhr
Letzter Einlass: 17:30 Uhr

Winter (November-Februar)
Zoo: 9 bis 17 Uhr
Kasse: 9 bis 16:30 Uhr
Tierhäuser: 9 bis 16:30 Uhr
Letzter Einlass: 16:30 Uhr

Wichtige Hinweise
Der Schmetterlingsdschungel ist von Ende März bis Anfang November geöffnet.
Der Zoo ist am 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen.

Preise

Erwachsene: 11,50 €
Kinder (ab 3 bis einschl. 17 Jahren): 6,50 € Kinder unter 3 Jahren: frei
Weitere Informationen und Preise finden sie unter www.zookrefeld.de
(Stand: Feb 2018, alle Angaben ohne Gewähr)

Bilder: Zoo Krefeld

Empfehlungen