100 Jahre Rhein-Herne-Kanal – Die Wasserstraße mitten durchs Revier

100 Jahre Geschichte und Kultur – Der Rhein-Herne-Kanal feiert in diesem Jahr runden Geburtstag. Zu diesem Ereignis gratuliert auch das LWL Industriemuseum und schenkt dem beliebten Wahrzeichen des Ruhrgebiets ihr kürzlich im Klartext-Verlag erschienenes Buch „100 Jahre Rhein-Herne-Kanal – Die Wasserstraße mitten durchs Revier“.


[ruhr-guide] In diesem 144 Seiten starken Buch vermitteln Ihnen die Autoren alles wichtige an Wissen und Fakten rund um 100 JahreCoverfoto des Buches "100 Jahre Rhein-Herne-Kanal - Die Wasserstraße mitten durchs Revier Kanal-Geschichte im Ruhrgebiet. Angefangen bei geschichtlichem wie der Planung und dem Bau, bishin zu vielen interessanten Informationen über Schleusen und Brücken, über verschiedene Schiffstypen oder die Kanalschiffahrt als solches finden Sie alles, was Sie als waschechter „Ruhrpottler“ über Ihren Rhein-Herne-Kanal wissen müssen.

Der Rhein-Herne-Kanal im Wandel der Zeit

Damals war der Rhein-Herne-Kanal eher Mittel zum Zweck, heute zählt er zu einem der beliebtesten Naherholungsgebiete zwischen Duisburg und Waltrop. Er ist 45,6 km lang, verläuft einmal quer durch das Ruhrgebiet, bildete lange Zeit die verkehrsreichste künstliche Wasserstraße Europas und wurde kurz vor Beginn des ersten Weltkriegs, am 17. Juli 1914 feierlich eröffnet. Doch bis dahin war es ein langer Weg, auf dem eine Vielzahl an Überlieferungen aus der Altsteinzeit ans Tageslicht befördert wurden. Diese Fundstücke, wie zum Beispiel Werkzeuge des Neandertalers oder auch Knochen und Zähne von Tieren wie dem Mammut, Wollnashorn, oder dem Riesenhirsch, sind heute noch in den Museen der Region zu bestaunen. Zu Zeiten der Weltkriege diente der Kanal als Transportweg für Rüstungsgüter, bis 1945 nahezu alle Brücken welche über den Rhein-Herne-Kanal führten gesprengt waren und erneut viel Energie und Arbeit investiert werden musste, um ihn wieder funktionsfähig zu machen. So gehört er auch heute noch zu einem der wichtigsten Binnengewässer in Deutschland.

Von der Industrieroute zur Industriekultur

Als das Kanalwasser zu Zeiten von Zechenschließungen und Entindustrialisierung nach und nach immer sauberer und besser wurde, gehörte es für viele Einwohner des Ruhrgebiets zum guten Ton im Sommer zum Schwimmen, zum Grillen oder zum Joggen „annen Kanal“ zu gehen. So finden jeden Sommer zahlreiche Besucher ihren Weg an die heute überwiegend grüne Einfassung des Kanals und verbringen dort, fernab von Innerstädtischen Lärm oder dem Stress des Alltags ihre Freizeit. Heute sind auch zahlreiche Yacht-Häfen, Rudersportclubs oder auch Gastronomiebetriebe an der beliebten Route der Industriekultur ansässig und laden ihre Besucher zum Verweilen ein. Auch die Kunst hielt dort in den letzten Jahren Einzug. So stellten verschiedenste Künstler anlässlich des RUHR.2010 und der EMSCHERKUNST-Ausstellung 2010 und 2013 ihre Werke entlang der beliebten Ruhrgebietsroute aus.

Der Kanal und seine Brücken

Durch den Bau des Kanals wurden viele Straßen und Schienenwege unterbrochen. Um diese wieder zu verbinden, ließen sich die Architekten im Laufe der Jahre verschiedenste Modelle an Brücken einfallen. So zieren bis heute 110 Brücken die Kanalstrecke von Duisburg bis nach Waltrop. Dazu zählen 48 Straßenbrücken, 28 Eisenbahnbrücken sowie 22 Schleusen- und Wegbrücken und 12 Bauwerke für Rohre und Leitungen mit Spannweiten zwischen 50 und 80 Metern. Da die meisten Brücken zur Zeit des zweiten Weltkrieges zerstört wurden, um die Straßen-, Schienen- sowie die Kanalwege unbrauchbar zu machen, findet man heute zum größten Teil Bauwerke, die der Spätmodernen oder der postindustriellen Phase zuzuordnen sind. Zu den jüngsten und vielleicht auch zu den modernsten Bauwerken zählt sicherlich die 406 Meter lange „Slinky Springs to Fame“-Brücke in Oberhausen, welche den Kaisergarten mit Wohnsiedlungen und Freizeitstätten verbindet.

Dieses Buch zeigt Ihnen auf sehr anschauliche Art und Weise, wie sehr sich der Kanal und seine Nutzung von seiner Entstehung bis heute geändert hat. Zum einen wirtschaftlich, zum anderen aber auch kulturell. Neben den sehr informativen Texten finden Sie auf 144 Seiten über 140 Fotos, Illustrationen und Zeichnungen. Das Buch richtet sich nicht nur an Historiker oder Binnenschiffer, sondern auch an alle, die sich für die besondere Kultur des Ruhrgebietes interessieren oder diese für sich entdecken möchten und ist für einen Preis von 14,95 € in jedem gut sortierten Buchhandel zu finden.

100 Jahre Rhein-Herne-Kanal

LWL-Industriemuseum
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Klartext Verlag; Mai 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3837511863
ISBN-13: 978-3837511864
Preis: 14,95 €

Foto: Klartext-Verlag

Empfehlungen