Architekturführer durch die Gartenstadt Margarethenhöhe

Der „Architekturführer durch die Gartenstadt Margarethenhöhe“ veranschaulicht die paradiesische Gartenstadtsiedlung in der Stadt Essen. Die Ausnahmesiedlung wird im vorliegenden Architekturführer mit all ihrer architektonischen Vielfalt bildlich vorgestellt. Aber auch der geschichtliche Aspekt von Baubeginn, über den zweiten Weltkrieg, bis hin zur Gegenwart wird detailreich beschrieben, sodass man einen Zeitsprung beim Besuch der beliebten Margarethenhöhe durchlebt.


[ruhr-guide] Das zunehmende Interesse der Touristen veranlasste die Bildbeschreibungbeiden Autoren Rainer Metzendorf und Achim Mikuscheit dazu einen Überblick der letzten 110 Jahre der Margarethenhöhe zu verfassen. Hierbei wird die Siedlung mit ihrem vielfältigen Stadtgefüge bildlich veranschaulicht. Handlich und übersichtlich gegliedert bietet der Architekturführer aus dem Klartext-Verlag wichtige Background-Informationen zur Stiftung, dem Architekten, Topographie, Inneneinrichtung und vielem mehr. Besonders ansprechend dabei ist der geschichtlich kulturelle Hintergrund, denn die liebenswerte Gartensiedlung gilt als konsequente Umsetzung einer sozialreformerischen Vision der Wirklichkeit. Eine strukturierte Zeittafel dient ebenfalls zum schnellen Nachschlagen. Vor allem für die architektonisch Interessierten bieten die tieferliegenden Kapitel zu den Wohnungen, Plätzen, Sitzungszimmer oder Landschaftsgestaltungen spannenden Lesestoff.

Veredelung durch Kunst und Kultur

Durch Margarethe Krupps Stiftung ermöglicht und durch Georg Metzendorf als Gesamtkunstwerk umgesetzt, gilt die Gartenstadt Margarethenhöhe als wachsendes Touristenziel und wurde 2014 sogar zur beliebtesten Siedlung in Nordrhein-Westfalen betitelt. Rainer Metzendorf, einer der Autoren, ist darüber hinaus der Enkel des Architekten Georg Metzendorf. Margarethe Krupp gründete mit sozialem Engagement zur Verbesserung der Wohnverhältnisse eine Stiftung und erschuf mithilfe des jungen Reformarchitekten das außergewöhnliche Siedlungswerk. Somit wurde das Leben im Zusammenspiel aus Kunst und Kultur veredelt. Der Architekturführer durch die Gartenstadt Margarethenhöhe informiert die Besucher historisch und architektonisch auf ihrem Weg durch die ästhetische Siedlung mit den vielfältigen Gebäuden, Straßen, Dachformen und Ornamenten. Die Ausnahmesiedlung ist das Modell der Reformbewegung und spiegelt dabei die Turbulenzen des 20. Jahrhunderts wider. Dabei begleitet der Architekturführer den Besucher durch die friedliche Atmosphäre und zeigt den Zusammenklang von Gestaltungsdetails zwischen Gebäude und Grünbereich.

Städteführung und „Neue Margarethenhöhe 2“

Weiterführend befasst sich der Architekturführer der Margarethenhöhe mit den schönsten Aspekten im Detail. Unter anderem mit dem Waldpark zur Naherholung mit dem harmonischen Teich, der Gastronomie im Grünen, oder auch dem „Mythos“. Des weiteren befasst sich das Kapitel „Sonderbauten“ mit öffentlichen Gebäuden wie Kindergärten, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten. Reformierte Wohnungskonzepte werden ebenfalls mit früheren und weiterentwickelten Bauzeichnungen und Typengrundrissen dargestellt. Auch die damalige technische Innovation bietet spannende Einblicke in die Revolution der kombinierten Heizungs- und Kochanlagen. Die Stadt Essen realisierte einige Jahre später eine Schwestersiedlung nach den Plänen namhafter Architekten, während der Beseitigung der Kriegsschäden der Margarethenhöhe. Der Architekturführer weiß natürlich auch hier wieder bestens Bescheid und klärt alle Interessenten über die magische Anziehungskraft der Gartensiedlungsstadt auf.

Museumswohnung in der Sternstraße

Aufgrund des zunehmenden Andrangs hat das Ruhr Museum eine Musterwohnung zur Dokumentation in der Margarethenhöhe zur Verfügung gestellt. Mittlerweile gibt es bereits drei Einrichtungen mit diversen Angeboten. Um das liebenswerte und menschenfreundliche Ambiente zu verbildlichen, wurde eine kleine Etagenwohnung mit dem anfänglichen Stil versehen. Darüber hinaus wurde sogar Ausstattung aus der damaligen Zeit verwendet. Der Autor Achim Mikuscheit selbst war unter anderem bei dem Aufbau der Musterwohnung beteiligt. Weitere Kunstelemente sind ebenfalls mit Originaldokumenten im Architekturführer vorzufinden.

Fazit

Der Architekturführer durch die Gartenstadt Margarethenhöhe vom Klartext-Verlag ist sowohl für geschichtlich, architektonisch Interessierte, als auch für Kunstliebhaber empfehlenswert. Mithilfe des Architekturführers wird die Orientierung durch die Margarethenhöhe vereinfacht und vermittelt zugleich ein historisches Verständnis. Die kurze und knappe Fassung ermöglicht den Fokus auf die Gartenstadtsiedlung als Kunstwerk. Somit wird allen Besuchern Auge und Herz bei der Besichtigung der Ausnahmesiedlung geöffnet.

Architekturführer durch die Gartenstadt Margarethenhöhe

Rainer Metzendorf und Achim Mikuscheit
Klartext Verlag
Architekturführer
erschienen am 31.10.2016, 1. Auflage
120 Seiten, Broschur, 12,95 €
ISBN: 978-3-8375-1142-0

Empfehlungen