Buchrezension: Beatles Memorabilia - The Julian Lennon Collection

2010 war ein wichtiges Beatles-Jahr - 12 Monate zum Feiern und Gedenken: Vor 50 Jahren gründeten sich die Band, vor 40 Jahren erfolgte die Trennung, 2010 feierte Ringo Starr seinen 70. Geburtstag und die Ermordung des vermeintlichen Beatles-Mastermind John Lennon jährte sich bereits zum 30. Mal. Im Zuge dieses Beatles-"Jubiläumsjahres" erscheinen einige Neuveröffentlichungen, darunter auch der außergewöhnliche Hardcover-Sammelband "Beatles Memorabilia" aus der Edition Olms Zürich.

[ruhr-guide] Auf 192 Seiten ruft Julian Lennon, Autor des Buches sowie Sohn des 1980 in New York erschossenen BeatleBeatles Memorabilia, Copyright: Edition Olms Zürich John Lennon, Erinnerungen an die womöglich größte Band der Welt, sowie an seinen Vaters hervor. Mit über 150 überwiegend farbigen Abbildungen von Unikaten und Schriftstücken, lässt dieses Buch, dass aus einer Zusammenarbeit mit dem Beatles-Museum in Halle hervorgegangen ist, das Herz jedes Fans höher schlagen. Es erinnert an eine Zeit, in der Musik noch mit Liebe gemacht wurde und weniger als konsumorientierte Eintagsfliege in Erscheinung getreten ist. Der hervorragende Bildband, der die Fab Four aus Liverpool noch mal zum Leben erweckt und zum Träumen an eine unvergessene Zeit anregt, wirkt wie eine Zeitmaschine, die den Leser in die 60er und 70er Jahre katapultiert. Der Kaufpreis von 29,95 Euro erweist sich nach dem Aufschlagen der ersten Seiten als gute Investition, denn sowohl inhaltlich wie qualitativ - griffiges und stabiles Papier, hochwertige Bindung - kann "Beatles Memorabilia" in allen Belangen überzeugen.

Informationen über Informationen

Auch wenn man in dieser Zeit nicht gelebt hat, so ist dieses Buch ein Teil der musikalischen Geschichte. Das gibt auch jüngeren Lesern das Gefühl, ein Teil der großen "Familie" zu sein, die sich auch heute noch für die britische Combo interessiert. Neben dem Vorwort von Julian Lennon, bietet dieses Buch seinem Leser über 150 meist farbigen Abbildungen und eine detaillierte Discography der Beatles von 1963-1996, sowie eine Discography von John Lennon von 1968 bis 2005 inklusive dem Erscheinungsdatum jeder einzelnen Veröffentlichung sowie des jeweiligen Labels. Wer ein Album nach der Durchsicht dieses Bandes spontan nachbestellen möchte oder eine Lücke in seiner Sammlung schließen will, findet hier entsprechende Angaben. Des Weiteren bekommt der Leser einen visuellen Index geboten, der allen in diesem Buch befindlichen Bildern unter Angabe der Seitenzahl listet.

Julian Lennon - Sohn einer Legende

Julian Lennon - geboren 1963 in Liverpool - ruft in seinem Buch "Beatles Memorabilia" die Erinnerungen an den Vater und seine Band hervor. Nicht nur als Autor schaffte es Julian Lennon in den Focus der Öffentlichkeit zu kommen, bereits in den 80er Jahren veröffentlichte er sein erstes von insgesamt 5 Studioalben, die wie auch deren Singleauskopplungen in den internationalen Charts wiederzufinden waren. Die erste Single "Too late for Goodbyes" aus dem 1984 erschienenen Album "Valotte" war mit Platz 5 in den amerikanischen Billboardcharts sein größter Hit. Der Erfolg seiner musikalischen Karriere war nicht zuletzt daraufhin zurückzuführen, dass er diverse Instrumente spielen konnte: Gitarre, Schlagzeug, Perkussionen, Bass und Keyboards. So konnte der Sprössling sein gesamtes kreatives Potential in die Musik einfliessen lassen. Durch sein markantes Aussehen sowie der ähnlichen Stimme erinnerte Julian sehr an seinen Vater, was zu Gerüchten einer Beatles-Reunion führte, die bis heute jedoch nie geschah. Neben Lennons beruflichem Erfolg, hatte er jedoch private Probleme. Seit Mitte der 80er Jahren wurden ihm Alkohol- und Drogenkonsum nachgesagt - doch zu einer Anklage vor Gericht kam es nie.

Eine unbekannte Band aus Liverpool erobert die Welt

John Lennon, Paul Mc Cartney, George Harrison sowie Ringo Starr - Namen die fast jeder kennt, Namen die uneingeschränkt mit den Beatles verbunden sind. Nach der Gründung im Jahre 1960, zog eine unbekannte Liverpooler Band in die Welt hinaus, um ihre einzigartige Geschichte zu schreiben, die bis heute nachhallt. Der erste Auftritt unter dem Namen "The Beatles" führte die Jungs mit dem damaligen Schlagzeuger Pete Best (bis 1962) sowie dem Bassisten Stuart Sutcliffe (bis 1961) nach Hamburg in den Club "Indra" auf St.Pauli. Seit diesem Zeitpunkt starteten die Fab Four ihre einzigartige Karriere mit Ihrem ersten Hit "Love Me Do" aus dem Jahre 1962. Kurz darauf begann die Beatles-Mania und nach mehreren europäischen sowie amerikanischen Tourneen wuchs der Hype um die damals noch unbekannte Band aus Liverpool. Mit insgesamt 13 Studioalben in 7 Jahren sowie mehren Compilations und zahlreichen erfolgreichen Singleauskopplungen wurden die Beatles zu der erfolgreichsten Band der Musikgeschichte. Bis zu Ihrer Auflösung im Jahre 1970, reiften die Beatles zu Ikonen Ihrer Zeit; Filme und weitere medial Projekte folgten, die als Garant für die bis heute aufrecht erhaltene Popularität fungieren. Nach der Trennung erschienen mehrere Soloalben der einzelnen Mitglieder, was die Hoffnung einer möglichen Reunion schürte, welche am 8. Dezember 1980 jedoch endgültig zerstört wurde: Der geistig verwirrte Mark David Chapman, der sich zuvor von Lennon ein Album signieren und ein Foto mit ihm machen liess, erschoss Lennon kurze Zeit darauf vor dem Dakota Building. Der Tod Lennons erzeugte eine Welle des Entsetzens und führte dessen Alben und die der Beatles erneut in die internationalen Charts.

Goldene Erinnerungen

Auf insgesamt 192 Seiten, zeigt Julian Lennon dem Leser einen visuellen Einblick in die Geschichte der Beatles. Neben mehreren Abbildungen von goldenen Schallplatten, die den enormen Erfolg der Beatles widerspiegeln, zeigt der Autor dem Leser auch Gitarren, Plakate, seltene Platten und andere Erinnerungsstücke aus dem Verbleib seines Vaters. Neben diesen eher allgemeinen, die Band betreffenden und für jeden Fan bedeutsamen Stücken, beinhaltet das Werk auch eine persönliche Note: Private Briefe führen den Leser und Betrachter zu einer neuen Sichtweise, persönliche Fotos aus dem Familienleben lassen diesen Abschnitt des Buches noch tiefer wirken. Der Begleittext von Brian Southall - in englischer Sprache - wird für Leser mit guten Sprachkenntnissen kein Hindernis darstellen. Dieser hochwertige Sammelband überzeugt durch seiner anspruchsvolle Gestaltung und die verschiedenen inhaltlichen Ansätze. Er lädt zum Schwärmen ein und bereichert das Buchregal eines jeden Beatles-Fan. Über die Homepage des Verlags www.edition-olms.com können übrigens ein paar "virtuelle" Blicke in das Buch geworfen werden.

Copyright: "Edition Olms Zürich"

(mo)

Empfehlungen