Buchrezension: "Pilz inne Buxe"

Hatten sie schon mal "Pilz inne Buxe"? - Wie bitte? Wie kann man sich überhaupt erlauben, über so ein anstößiges Thema ein Wort zu verlieren! Nun, der Herr Doktor Stratmann kann es und er hat es sogar in einen humoristischen Comic verpackt. "Pilz inne Buxe – heiteres medizinisches Comic" zeigt witzige Charaktere, die allesamt waschechte Ruhrpott-Orginale sind, und kleine Geschichten und lustige Probleme aus dem Leben eines Schrebergartenbesitzers. Wie er es auf einzigartige Weise schafft, Kabarett und Medizin zu vereinen, davon könne sich Freunde des Ruhrpotts nun selbst überzeugen.


[ruhr-guide] Jupp ist der Hauptcharakter des Buches. Pilz inne Buxe von Dr. Ludger Stratmann Bildquelle: Klartext VerlagNachnamen sind im Pott sowieso nicht so wichtig. Seines Zeichens ist er passionierter Kleingartenpräsident. Er hat eine Halbglatze, einen Schnäuzer und eine Frau namens Inge. Somit ist also eigentlich alles ganz normal. Doch gerade diese Normalität macht wohl die Originalität aus. Im Grunde steckt doch in jedem Ruhrpottler irgendwo auch ein "Jupp". Aber unter Garantie wird man das Gefühl nicht los, dass Jupp vor allem eine karikierte und auf die Spitze getriebene Darstellung vom Stratmann höchst persönlich sein soll. Die Ähnlichkeit ist auf jeden Fall verblüffend!
Desweiteren wären da noch die obligatorische "Omma", der Nachbar "Schwalczyk", mit dem Jupp zutiefst philosophische Gespräche über banale Nichtigkeiten pflegt und natürlich diverse Nebenrollen des Alltags, die man nicht missen möchte. Die "Gewinner der Evolution" laut Stratmann, also die Milbe und der Pilz, dürften natürlich auch nicht fehlen.

Genialer Lokalhumor

Wer anspruchsvolle Lyrik in dem kleinen Comic sucht, ist hier an der falschen Adresse. Es sind eher lustig illustrierte Kurzgeschichten aus dem Leben im Ruhrgebiet, die jeder von uns entweder so bereits irgendwo gesehen hat oder selbst erlebt hat. Einerseits geht es um das Zusammenleben mit der Oma, den Kaffee morgens an der Bude oder die Nachbarschaftspflege, andererseits aber auch, wie der Name des Comics schon verrät, um die Freuden des Tabuthemas "Genitalpilz" und wie Inge ihn wieder loswerden soll, ohne vor Scham im Erdboden zu versinken. Soll ja keiner wissen, was würden sonst die Nachbarn sagen?! Die Illustrationen sind von Christina Groth-Lindenberg und hätte vom her Stil kaum passender sein können.

Ludger Stratmann

Nachdem er vieles in seinem Leben ausprobiert hatte, zog es Ludger Stratmann letztenendes doch zur Medizin. Er studierte Humanmedizin in Bochum und Essen. Bis 2002 praktizierte er auch als Arzt in Bottrop, danach legte er den Kittel nur noch fürs Kabarett an. Die Bühne wurde seine neue Praxis und das Publikum seine "Patienten", die er mit der besten Medizin überhaupt versorgt: Lachen. Fünf Kabarettprogramme sind bereits auf seiner Kappe gewachsen und nun kommt noch ein Comic zum aktuellsten Programm dazu. Außerdem belebte er zusammen mit seinem Bruder das aus den 50er Jahren stammende "Amerikahaus" zu neuem Leben. Fortan war es unter dem Namen "Europahaus Essen" bekannt und beheimatete auch das Stratmanns Theater. Mittlerweile ist das Europahaus als auch der Herr Doktor einfach nur Kult. Doktor Stratmann ist genau, wie die Geschichten die er zum Besten gibt, ein Originalgewächs des Ruhrgebiets.

Pilz inne Buxe

Autor: Ludger Stratmann
Illustration: Christina Groth-Lindenberg

Klartext Verlag, Essen 2011
80 Seiten, durchgehend farbig
ISBN 978-3-8375-0491-0
Preis: 12,95 Euro

Bildquelle: Klartext Verlag

(pd)

Empfehlungen