Comic-Rezension "Tron Legacy" - Der Comic zum Film

Am Donnerstag, 27.1.11 startete mit "Tron Legacy" ein mit großer Vorfreude erwartetes 3D-Spektakel in den deutschen Kinos. Die Fortsetzung des visionären Disneyfilms "Tron" aus dem Jahr 1982 hat bereits durch den atemberaubenden Trailer sowie die 23 vorab gezeigten Filmminuten am Tron-Day Ende Oktober des letzten Jahres große Erwartungen geschürt. Nun ist es soweit und alle Kinofans können sich in den Lichtspielhäusern der Nation vom beeindruckenden visuellen Stil des Sci-Fi-Knallers überzeugen. All jene, die auch zu Hause in die geheimnisvolle Welt von Tron einsteigen wollen, können den Comic zum Film lesen. Dieser ist in der Ehapa Comic Collection erschienen und zeichnet akribisch die Story des Blockbusters nach.


[ruhr-guide] Mit der "Tron"-Fortsetzung erreicht uns eines der am heißesten erwarteten 3D-Blockbuster der letzten Zeit. Und Comic-Rezension "Tron Legacy" - Der Comic zum Filmdas nicht umsonst, bescherte doch bereits der Trailer eine wundersame Welt, die sich wie schon im Original in Inneren eines Computers befindet und durch ihr extravagantes Design die Blicke anzieht. Programmierer Kevin Flynn (Jeff Bridges, "Crazy Heart") musste sich damals im Inneren eines Computers gegen das böse "Master Control Program" behaupten und nur mit Hilfe des Überwachungstools "Tron" konnte er Schlimmeres verhindern. Jetzt muss Flynn erneut ran, doch nicht ohne auf tatkräftige Unterstützung bauen zu können!

Wegweisendes Original

Im Jahr 1982 waren computeranimierte Bilder in Spielfilmen noch die Ausnahme. Während wir heute brüllende Dinosaurier, bedrohliche Flutwellen, ausserirdische Wesen oder gar komplette Welten an Rechnerbildschirmen entstehen lassen können, die das Aussehen der Blockbuster nachhaltig prägen, war es Anfang der 80er Jahre völlig neu, derartige Sequenzen in einem Film sehen zu können. Das eine Figur in eine digitale Umwelt "gesogen" wird, in der viele Elemente der Filmhandlung ablaufen, ist bis heute bahnbrechend und räumt "Tron" nach wie vor einen entsprechenden Platz innerhalb der Filmgeschichte ein. Ob der zweite Teil Ähnliches für sich verbuchen kann, wird sich nun zeigen. Alle vorab zu sehenden Ausschnitte zeugen definitiv von einer sehenswerten Optik. Die Chance ist gross, dass zumindest visuell viel geboten werden wird, steht doch nach wie vor der prestigeträchtige Disneykonzern hinter dem Pixelabenteuer in dritter Dimension. Inhaltlich wird die Geschichte in der bekannten Computerwelt fortgesetzt, denn Kevin Flynn ist scheinbar dorthin Comic-Rezension "Tron Legacy" - Der Comic zum Filmverschwunden. Sein mittlerweile erwachsener Sohn macht sich auf, seinen Vater in der virtuellen Realität aufzuspüren, wird jedoch bereits kurz nach seiner Ankunft mit überraschenden Gegebenheiten konfrontiert. Ob der Sohnemann seinen Vater wieder sieht und was letztendlich in der Digital-Welt vor sich geht, ist im Kino durch eine schmucke 3D-Brille zu bewundern.

Der Comic zum Film

Leseratten werden es gerne hören, dass das Verlagshaus "Ehapa Comic Collection" den zum Film zugehörigen Comic in Deutschland auf den Markt gebracht hat. Schlicht als "Comic zum Film" bezeichnet, ist das 78 Seiten starke Buch im Hardcovereinbad für einen fairen Preis erhältlich. Obwohl sich der von Stefano Ambrosio adaptierte und durch Paolo Mottura umgesetzte Band vornehmlich an jüngere Leser richtet, dürfen auch Interessenten im Erwachsenenalter einen Blick riskieren. Vor allem die hervorragend getroffenen Zeichnungen der beeindruckenden Computerrealität sind das Ansehen wert. Auch die rasanten Actionsequenzen des Films sind unterhaltsam übernommen worden, so dass der "Tron Legacy"-Comic auch in Sachen Dynamik und Dramaturgie auf Zack ist. Wer vor hat, den Streifen im Kino zu sichten, sollte jedoch seine Neugier zügeln und nicht vorher die Comicseiten umblättern. So bleibt die Spannung im Kino und das nachträgliche Vergnügen durch Comic-Rezension "Tron Legacy" - Der Comic zum Filmdie grafische Nacherzählung auf der heimischen Couch! So kann die Welt von "Tron" zu Hause als auch im Kino erlebt werden. Übrigens verbucht der dreidimensionale Blockbuster den zahlenmäßig größten Kinostart eines 3D-Films in Deutschland. Dies ist dann schonmal der erste Rekord ....

(mo)

Bildquelle: Ehapa Comic Collection | Disney

Empfehlungen