Faszination Ruhrgebiet

Mit dem Ruhrgebiet verbinden die meisten Menschen Kohle, Stahl und eine Region, die über die Jahre hinweg von Industrie geprägt wurde. Bei genauerer Betrachtung wird allerdings klar, wie vielfältig und einzigartig dieses Gebiet doch ist und welche Schätze sich in der ehemaligen Industrieregion des Landes finden lassen. Der Ruhrgebiet Bildband „Faszination Ruhrgebiet“ zeigt uns die Kulturhauptstadt 2010, wie wir sie noch nie gesehen haben. Mit den wunderschönen Luftaufnahmen Gerhard Launers, wird dem Leser ein Stück weit vermittelt, welches Lebensgefühl die Region ausmacht. Die Autoren Rasmus C. Beck und Hans-Peter Noll erwecken den Bildband mit zahlreichen Anekdoten und Geschichten zum Leben.


[ruhr-guide] Mit „Faszination Ruhrgebiet“ hat der Ellert & Richter Verlag einen Hardcover-Bildband im Format ca. 25x33 cm herausgebracht. Die 160 Seiten zeigen 110 Luftaufnahmen Faszination Ruhrgebiet, Foto: Ellert & Richter Verlagder einzigartigen Region Ruhr. Gerhard Launer lässt uns aus der Vogelperspektive die Vielfalt des Ruhrgebiets bestaunen. So zeigt er ehemalige Industriestätten einmal von einer ganz anderen Seite. Weitläufig und grün, vielfältig und von einer fremdartig anmutenden Schönheit. „Is dat nich schön?“ würde der gebürtige Ruhrgebietler nun sagen. Das Ruhrgebiet zeigt sich von seiner besten Seite und beeindruckt mit einzigartigen, von der Industrie geformten Landschaften wie der außergewöhnliche Lippepark in Hamm oder der ehemaligen Zeche und Kokerei Osterfeld in Oberhausen. Ob verträumte Schlösschen, ehemalige Zechen, belebte Städte oder idyllische Seen, das Ruhrgebiet hat vor allem eines zu bieten: Vielfalt. Der Ruhrpottler weiß, wie er mit seiner Vergangenheit umgehen muss und wandelt Industriestätten in Freizeitparks und Naherholungsgebiete um. Bestaunen kann man diese zum Beispiel in an der Halde Hoheward in Recklinghausen, wo der ehemalige Abraum der Zeche nun als Paradies für Wanderer und Biker gilt. Von oben betrachtet sind Orte wie dieser von einer solch einzigartigen Schönheit, dass niemand umhin kann zuzugeben, „Ja, dat is schön!"

„Ich bin eine von wir“

Natürlich gibt es sie noch, die Bergmannssiedlungen, Fördertürme und Zechen, die jeder hier im Ruhrgebiet erwartet. Doch längst stehen sie mehr als Symbol für eine Kultur, die sich vor allem durch ihren Zusammenhalt und ihre Vielfalt auszeichnet. Seit Jahren setzt man im Pott auf „gute Nachbarschaft“ und ist Heimat für Zuwanderer aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen. Integration wird also großgeschrieben und das so genannte „Kumpel-Syndrom“, für das die Ruhrpottler so bekannt sind, sorgt hier für ein einzigartiges Lebensgefühl. Anhand von Anekdoten und Geschichten bekannter Ruhrgebietspromis wie zum Beispiel Manni Breuckmann oder Hennes Bender gelingt es Rasmus C. Beck und Hans-Peter Noll ein treffendes Bild der Menschen im Ruhrgebiet zu malen. Gerhard Launers fängt dabei das Lebensgefühl im Revier ein und ermöglicht einen Blick von oben, der die Sicht auf alle Details freigibt. Dabei gelingt es ihm, den Ruhrpott so darzustellen, wie viele ihn sehen: „schnörkellos, ehrlich, deutlich, klar“.

Eine Region im Wandel

Heute existiert das Ruhrgebiet, wie viele es früher einmal kannten, schon längst nicht mehr. Rauchende Schlote gehören hier der Vergangenheit an und wer „auf Zeche“ gehen möchte, der muss ein Museum besuchen. Der Strukturwandel ist in vollem Gange und wo früher einmal Kohle befördert wurde werden nun Freizeit, Kultur und Bildung hoch geschätzt. Moderne Architektur neben massiven Industrieanlagen schaffen einen spannenden Gegensatz, den „Faszination Ruhrgebiet“ aufzeigt. So werden Alt und Neu gekonnt kombiniert, indem ehemalige Zechen zu Kulturstätten werden, die zahlreiche Besucher begeistern. Nicht jeder findet den Ruhrpott schön, und schnell wird gesagt: „man muss es nicht mögen“. Allerdings gibt es einige kulturelle Vorzüge des Ruhrgebiets, die ihm niemand streitig machen kann. Wohl kaum eine andere Region kann ein so breites und vielfältiges Angebot an Kultur, Freizeit, Bildung und auch Sport anbieten. Denken wir nur an die ausgeprägte Fußballkultur die in dieser Form wohl kaum anderswo auf der Welt zu finden ist. Ob im Revierderby in Dortmund oder im Wedaustadion in Duisburg, hier im Ruhrgebiet regiert die Liebe zum Sport. Auf der Suche nach einer neuen Identität entwickelt das Ruhrgebiet immer neue Kulturstätten, Naherholungsgebiete oder architektonische Meisterwerke die dem besonderen Charme der Region entsprechen und auch schön anzusehen sind. In „Faszination Ruhrgebiet“ zeigt Gerhard Launers diese Schätze von einer ganz neuen Seite und lässt uns die herbe Schönheit des Ruhrgebiets erkennen. Wo viele vielleicht nur graue, kahle Industrieruinen sehen, hebt er die außergewöhnliche Architektur und vor allem die wohl einzigartige Kombination von Stadt, Industrie und Natur hervor.

Fazit: Dieser Bildband zeigt uns von oben, wie viele Überraschungen und Schätze das Ruhrgebiet zu bieten hat, und dass es sich lange nicht mehr hinter anderen, vermeintlich schöneren Regionen Deutschlands verstecken muss. Er erzählt die Geschichte einer Region, die sich ständig neu erfindet und noch lange nicht am Ende ihrer Reise angekommen ist. Gerhard Launers Aufnahmen spiegeln den Charme des Ruhrgebiets wieder und nehmen uns mit auf eine einzigartige Reise durch den „Wilden Westen“ des Landes. Abgerundet werden diese Eindrücke von passenden Beiträgen der Autoren Rasmus C. Beck und Hans-Peter Noll, welche mit charmanten Geschickten und passenden Anekdoten den Zeitgeist des Gebietes vermitteln. Eine wunderschöner Bildband, der uns mit auf die faszinierende Reise quer durch das Revier nimmt und uns zeigt, was das Ruhrgebiet außer Kohle und Stahl noch zu bieten hat.

Faszination Ruhrgebiet

Herausgeben: Hans-Peter Noll / Rasmus C. Beck
Ellert & Richter Verlag Hamburg
160 Seiten mit 112 Abb., Broschur
Format 24x32cm
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-38319-0597-3
Verkaufspreis: 19,95 € €

Weitere Infortmationen zum „Ellert & Richter Verlag“ erhalten Sie unter:
www.ellert-richter.de

Cover: Ellert & Richter Verlag

Empfehlungen