Krupp - Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens

Große Unternehmen mit langer Tradition polarisieren oft. Doch kaum eines bewegte Deutschland so sehr wie Krupp. 2011 wird die Firma, die inzwischen mit Thyssen fusionierte, 200 Jahre alt und ihr Mythos lebt noch immer. Staat und Politik spielten stets eine große Rolle und auch die Kriegsjahre gingen nicht spurlos am Essener Unternehmen vorbei. Aufstieg und Krisen, die Krupp beinahe in den Ruin trieben, reihen sich aneinander. All dies hält WAZ-Journalist Frank Stenglein im Buch "Krupp – Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens" aus dem Klartext-Verlag auf 288 Seiten fest.


[ruhr-guide] Was einst im Winter 1811 als Aus dem Buch KRUPP - Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens Foto: Historisches Archiv KruppKrupp Gussstahlfabrik begann, entwickelte sich zum bedeutenden Schwerindustrie-Unternehmen Friedrich Krupp AG und ist heute, in ThyssenKrupp aufgegangen, das größte Unternehmen für Stahl – und Rüstungsindustrie in Deutschland. Schon im anfangs persönlichen Prolog des Autors, welcher mit einer kleinen Anekdote einleitet, wird deutlich, dass Krupp für viele Arbeiter einfach nur "die Firma" war. So ist den Anfängen und dem Durchbruch jeweils ein Kapitel gewidmet. Die Moral, nach der Alfred Krupp lebt, wird ebenso dargestellt wie die Grundlagen, die Krupp legte, um den späteren Mythos zu erwecken. Das Buch beinhaltet des Weiteren die Blütezeit Krupps um den Jahrhundertwechsel herum sowie die Geschäftslage vor und nach dem Ersten Weltkrieg. Nach der Niederlage steht zum ersten Mal seit den Anfängen von Krupp die Fabrik still.

Der tiefe Fall und Wiederaufstieg

In "Krupp – " folgt nach einem Abschnitt Aus dem Buch KRUPP - Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens Foto: Historisches Archiv Kruppüber die Neuorientierung und Krise in der Weimarer Republik sogleich "Der Weg in die Katastrophe" des Zweiten Weltkriegs. Die Rolle Krupps in der NS-Zeit ist fragwürdig. Hitler besuchte mehrmals die Villa Hügel und auch die Mitgliedschaft in der NSDAP ist nicht zu verleugnen. Jedoch sind echte Fakten über Krupp aus jener Zeit eher rar. Auch das Buch wandelt in diesem Kapitel mit einigen Vermutungen auf unsicherem Boden. Nach dem Krieg kam es zu Verhaftungen und zur Anklage. Eines der schwärzesten Kapitel der Geschichte des Industrieunternehmens wird aufgeschlagen. Doch Krupp wäre nicht Krupp, wenn nicht ein erneuter Aufstieg folgen würde bis hin zur heutigen Normalität.

Mehr als Daten und Fakten

Das Buch befasst sich sachlich und Aus dem Buch KRUPP - Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens Foto: Historisches Archiv Kruppdennoch nie eintönig mit der gesamten Geschichte Krupps. In den verschiedenen Phasen von Aufstieg und Fall vor politischem und historischen Hintergrund arbeitet Frank Stengleins "Krupp – Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens" die inzwischen 200-jährige Vergangenheit des Mega-Konzerns auf. Auf 288 Seiten finden sich nicht nur eine bloße Biografie der verschiedenen Krupp-Generationen, sondern auch zahlreiche Schwarz-Weiß-Abbildungen, ein Stammbaum und ein Anhang über Orte der Erinnerung.

Ein Essener Autor

Neben den vielen Lektüren, die zu Krupp inzwischen erschienen sind, liegen viele Erinnerungen in den Wohnsiedlungen, der Gussstahlfabrik, den Denkmälern oder Ausstellungen. Auch hier erwähnt das Buch einige Anhaltspunkte für Kruppinteressierte. Der Autor, Frank Stenglein, ist dabei als gebürtiger Essener bestens mit der Materie vertraut. Unter seinen Vorfahren gab es kaum jemanden, der nicht mit der Firma Krupp zu tun hatte. Das Unternehmen hat die Heimatstadt des Autors und WAZ-Journalisten stark geprägt. Dennoch bleibt der Band stets sachlich und informativ ohne den großen Ruhm und den abgrundtiefen Hass, der das polarisierende Weltunternehmen prägte, zu verschweigen.

Krupp - Höhen und Tiefen eines Industrieunternehmens

Frank Stenglein
288 Seiten, zahlr. Abb., € 12,95
ISBN 978-3-8375-0518-4


(sb)

Bildquelle: Historisches Archiv Krupp

Empfehlungen