Lydia Benecke: PsychopathINNEN - Tödliche Frauen

Wie kommt es, dass in Horrorfilmen meistens die Hauptrolle männlich ist und nicht weiblich? Und überhaupt, wie ticken diese Menschen, die ohne mit der Wimper zu zucken das Leben anderer auslöschen oder zur Hölle machen? Lydia Benecke, Kriminalpsychologin, ist mit ihrem Programm „PsychopathINNEN“ auf Tour und versucht, all diese Rätsel zu lösen und diese den Zuhörern zu erklären.

Gefängniszelle, Foto: pixabay/Ichigo121212 [ruhr-guide] Wer schon einmal einen Thriller oder spannenden Krimi gelesen/gesehen hat, weiß, dass Psychopathen anders denken als die meisten von uns und meist vor nichts zurückschrecken. Was geht jetzt gerade in ihrem Kopf vor? Was muss dieser Mensch erlebt haben, dass er nun zu so einer Tat fähig ist? Genau diese Frage hat sich die Kriminalpsychologin Lydia Benecke gestellt und ist so zu einer der erfolgreichsten Psychologinnen und Therapeuthinnen in ihrem Fachgebiet geworden.

Psychopatinnen

In Ihren Programm „PsychopathINNEN“ geht sie voll und ganz auf die Welt der weiblichen Fälle ein. Erklärt die Eigenschaften und Merkmale der Betroffenen und was diese von den männlichen Tätern unterscheidet. Denn männliche und weibliche Psychopathen lassen sich keinesfalls über einen Kamm scheren. Frauen die zu psychopathischen Handlungen tendieren, tun dies meist auf eine sehr emotionale, manipulative Weise. Nicht Gewalt, welche meist von den Männern präferiert wird, ist bei Frauen der Schlüssel zum „Erfolg“, sondern Erpressung und Manipulation. Lydia Benecke leistet psychologische Aufklärungsarbeit und versucht , die Denkweisen und die Absichten psychisch Kranker Krimineller verständlich zu übermitteln. Anhand realer Fälle führt sie Vorgehen und Strategien von „Psychopathinnen“ auf, was zum einen erschreckend, aber auch von der psychologischen Seite unglaublich interessant ist. Es gibt immer einen Grund, warum Menschen zu schrecklichen Gewalttaten fähig sind, denn der Mensch ist nicht von Natur aus Böse.

Lydia Benecke, Foto: Rhein-Konzerte GmbH

Lydia Benecke

Lydia Benecke ist nicht nur im Bereich der Kriminalpsychologie eine Ikone, auch in der Welt der Kriminalautoren hat sie sich einen Namen gemacht. Die gebürtige Polin lebt schon lange im Ruhrgebiet und studierte an der Ruhr-Universität zu Bochum Psychologie, Psychopathologie und Forensik. Nicht gerade leichte Kost. Seit 2009 ist sie anerkannte Diplom-Psychologin mit Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Gewalt- und Sexualstraftaten. Daher hat sie sich entschlossen, in einer Ambulanz für Sexualstraftäter zu arbeiten, die auch den Bereich der Sozialtherapie beinhaltet. Was für die meisten Menschen eher ein abschreckender Beruf ist, ist für Lydia Benecke die Chance, in die Gedankenwelt solcher Menschen einzutauchen und sie zu verstehen. Sie fasziniert die Arbeit mit sexuell disorientierten Menschen, Menschen mit diversen Persönlichkeits- und Traumastörungen, sowie Sadisten und Sektenmitglieder. Ihre Faszination teilt die Skeptikerin mit ihren Mitmenschen und veröffentlicht so ihre Thesen, Profile und Ratschläge nicht nur durch ihr Programm „PsychopathINNEN“ sondern auch in diversen kriminalpsychologischen Büchern, Artikeln und Kolumnen wie der „Psychokiste". Außerdem ist sie als selbstständige Fortbilderin, Referentin und Kriminalpsychologische Beraterin in vielen Bereichen tätig.

Fazit:

Das Programm „PschopathINNEN“ ist sicher nichts für schwache Nerven! Aber dennoch ein sehr interessantes und viel zu selten behandeltes Thema, denn viele Menschen sind psychopathisch veranlagt – wissen jedoch gar nichts davon. „PsychopathINNEN“ leistet eine beeindruckende Aufklärungsarbeit über ein Thema was wohl die meisten von uns totschweigen würden.

Lydia Benecke: PsychopathINNEN

Termine in NRW:
So, 09.12.18 Bahnhof Langendreer, Bochum
Fr, 14.12.18 Grammatikoff, Duisburg

Foto 1: pixabay/Ichigo121212
Foto 2: Rhein-Konzerte GmbH

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }