Neues Buch über den Baldeneysee

Schlicht "Der Baldeneysee" heißt das neue Buch von Herbert K. Kalcher, das unlängst im Klartext-Verlag erschienen ist. Wer den Baldeneysee nur als Naherholungsgebiet kennt, findet hier zahlreiche Hintergrundinformationen zur Geschichte und zur heutigen Nutzung.


[ruhr-guide] Der BaldeneyseeNeues Buch über den Baldeneysee ist neben der Gruga die grüne Lunge von Essen und eines der beliebtesten Naherholungsziele im Ruhrgebiet. Kaum einer, der noch nicht an seinen Ufern flaniert, eine Runde mit dem Rad gedreht oder auf Inlinern um den See gefahren wäre. Oder aber einfach nur in den Gaststätten oder der Strandbar Urlaubsfeeling genossen hätte. Aber nicht nur an Land entwickelt der Baldeneysee eine magische Anziehungskraft, sondern auch die Wasserfläche zieht Sportler an. Vor allem Kanuten, Ruderer und Segler gehen nicht nur ihrem Freizeitsport nach, sondern trainieren hier für olympische Ehren.

Nicht natürlich

Selbstverständlich ist das alles allerdings nicht im mindesten. Zumindest nicht der See. Der ist nämlich nicht natürlichen Ursprungs. Und hier, beim Ursprung, setzt Herbert. K. Kalcher mit seinem Buch "Der Baldeneysee" an. Er führt uns weit in die Jahrhunderte zurück, erläutert die Probleme, die zum Bau des Baldeneysees im Jahr 1931 geführt haben, erzählt über die Errichtung der Staumauer und die Fertigstellung 1933, berichtet über den Stausee im zweiten Weltkrieg und begleitet ihn bis in die Gegenwart. Der Leser erfährt hier auf 71 Seiten allerhand Neues und Spannendes über den See – oder wussten Sie, dass der Baldeneysee eigentlich zur Verbesserung der Wasserqualität der Ruhr errichtet wurde?

Aber auch die heutige Nutzung als Wassersportrevier des Ruhrgebiets kommt nicht zu kurz. Ein eigenes Kapitel blickt in die Geschichte der Traditionsvereine an den Ufern des Sees oder erzählt von Deutschlands ältestem ununterbrochen durchgeführten Marathon. Geschichte sind leider heute auch die Strandbäder – heute badet der Besucher an historischer Stelle nur noch im Sand des "Seaside Beach Baldeney" - das Wasser ist tabu! In weiteren Kapiteln widmet sich der Autor der beliebten "Weißen Flotte", die Fahrgäste über den See transportiert, und den vielen Sehenswürdigkeiten rund um das Gewässer: von der Isenburg, malerisch im tiefen Wald versteckt, über das Haus Scheppen bis hin zur wohl bekanntesten Attraktion oberhalb des Baldeneysees – der Villa Hügel.

Fazit: Ein kurzweiliges Buch über den Baldeneysee, dass seinen Fokus eindeutig im Historischen hat und kein Ausflugsführer für den Freizeitgebrauch. Bebildert mit zahlreichen Fotos aus Vergangenheit und Gegenwart.

Der Baldeneysee

Herbert K. Kalcher, Essen 2006, Klartext-Verlag, 71 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, Broschur, 7,95 €, ISBN 3-89861-605-3

(pk)

Empfehlungen