Woanders is auch scheiße! Das Ruhrgebiet in den 1980er Jahren

Im herrlich komischen Bildband „Woanders is auch scheiße“ zeigt der gebürtige Essener Fotograf Reinhard Krause sowohl die schönen als auch die nicht ganz so reizenden Seiten der 1980er Jahre im Ruhrgebiet. Mit wunderbar ironischen Kommentaren von Frank Goosen erstmalig veröffentlicht, wird jeder, der als echter Ruhrpottler ein Herz für alle Facetten seiner Heimat hat, dieses Werk lieben. Der ruhr-guide verlost ein Exemplar!

Woanders is auch scheiße!, Foto: Emons Verlag [ruhr-guide] Vielerorts wird das Ruhrgebiet nicht zwingend als das ideale Urlaubsziel angesehen. Und das ohne Grund, denn wie es nach Frank Goosen so schön heißt: Woanders is auch scheiße! Vielleicht muss man eine bestimmte Mentalität verinnerlichen um den Charme des Ruhrpotts wert zu schätzen. Genau diesen zeigt Reinhard Krause in „Woanders is auch scheiße!“ in seiner vollen Pracht. Er trifft mit der nostalgischen Sammlung an Schwarzweiß- und Farbfotografien genau den richtigen Nerv, um sich in die Herzen der Leser zu schleichen hält dem Ruhrgebiet so einen Spiegel vor. Das Ergebnis: die pure Realität. Von herrlichen Festen und den erfreulichsten Momenten der industrialisierten Region bis hin zu den versteckten Hinterhöfen und Abgründen, die gerne vergessen werden. Doch gerade durch diese brutale Ehrlichkeit beschreibt Reinhard Krause seine Liebe zum Ruhrpott. Denn Heimat bleibt schließlich Heimat, auch in schlechten Zeiten.

Ehrliche Bilder

Unverblümt und authentisch zeigt Krause beeindruckende Momentaufnahmen aus dem Leben eines typischen Ruhrpottlers in den 80er Jahren. Dabei spielen sich sowohl idyllisch bezaubernde als auch schockierende und abstoßenden Szenen ab. Aber das Leben besteht aus Gut und Schlecht und eben diese Darstellung macht „Wo anders is auch scheiße!“ so glaubwürdig und einzigartig. Die Bilder entsprechen keiner Inszenierung oder bestimmten Intention, sie entspringen spontanen Impulsen und zeigen einen unnachahmlichen Blickwinkel auf die Realität und auf die Erinnerungen dieser Zeit.

Echte Heimatliebe

Krause liebt seine Heimat ohne Zweifel mit all ihren Facetten. 1969 in Essen geboren, studierte er Fotodesign und war anschließend als freischaffender Fotograf tätig. Seit 1989 fotografierte er für die internationale Nachrichtenagentur „Reuters“, mit der er in unterschiedlichsten Ländern tätig war. Schließlich verschlug es ihn als Global Picture Editor nach London, wobei Krause mittlerweile den Posten des Global Picturedesk Editor in Berlin besetzt.

Die Zugehörigkeit zum Ruhrpott teilt er mit Frank Goosen, der in seinen Werken auch mehrfach die Jugend im Ruhrgebiet thematisierte. Mit einem äußerst persönlichen Vorwort kommentiert er den Bildband emotional angemessen.

Verlosung

Der ruhr-guide verlost ein Exemplar von „Woanders is auch scheiße!“ von Reinhard Krause! Um teilzunehmen einfach eine Mail mit dem Betreff „Woanders is auch scheiße!“, Ihrem vollständigen Namen und Ihren Kontaktdaten an gewinnen@ruhr-guide.de schicken! Der Einsendeschluss ist der 17. Januar 2018. Der Rechtsweg, Mehrfachteilnahmen und automatische Dienste sind ausgeschlossen, Irrtümer bleiben vorbehalten. Wir drücken die Daumen und wünschen schon mal viel Spaß!

Woanders is auch scheiße!

Das Ruhrgebiet in den 1980er Jahren
Reinhard Krause
mit einem Vorwort von Frank Goosen
Emons Verlag
Bildband mit 200 schwarzweißen und farbigen Fotografien
erschienen am 12.10.2017, 1. Auflage
240 Seiten, 35,00 €
ISBN: 978-3-95451-0231-8

Coverfoto: Emons Verlag

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }