Aus der Fremde: RuhrTriennale 2008

Achtung Kultur: 31 Produktionen mit insgesamt 104 Vorstellungen aus den Bereichen Schauspiel, Musik, Tanz und Literatur werden vom 22. August bis zum 5. Oktober in den eindrucksvollen Industriehallen des Ruhrgebiets gezeigt. Mit dabei sind acht Uraufführungen und drei deutsche Erstaufführungen.


Archiv: 09.06.2008 [ruhr-guide] Waren die Themen der letzten Spielzeiten einer Epoche gewidmet,Uraufführung in der Jahrhunderthalle: Johan Simons lautet das Spielzeitthema zur RuhrTriennale 2008 "Aus der Fremde". Das erfolgreiche Festival beschäftigt sich also mit unterschiedlichsten Erfahrungen und Wahrnehmungen des Fremdseins, mit Migration, Exil und Entfremdung sich selbst und anderen gegenüber. Etwa die Hälfte der Projekte greift Ideen und Planungen der im Frühjahr 2007 aus dem Leben geschiedenen Marie Zimmermann auf.

Bühne, Konzerte, Film, Tanz, Literatur und mehr

Im Mittelpunkt der RuhrTriennale 2008 stehen nicht weniger als acht Uraufführungen und drei deutsche Erstaufführungen. Johan Simons' Inszenierung des Romans "Vergessene Christoph Schlingensief inszeniert das Fluxus-Oratorium "Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir". Foto: Aino LaberenzStraße" von Louis Paul Boon hatte am 23. August Premiere in der Jahrhunderthalle Bochum. Nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus von Rolf Dieter Brinkmann benannt ist "Westwärts": Schorsch Kamerun hat die Gladbecker Maschinenhalle Zweckel in einen "begehbaren Ausnahmezustand" verwandelt. Alain Platel setzt sich in der Kreation "pitié! Erbarme Dich!" mit Bachs Matthäuspassion auseinander. und Sebastian Nübling inszeniert das Singspiel "Furcht und Zittern" von Händl Klaus und Lars Wittershagen.

Mit besonderer Spannung erwartet wird Christoph Schlingensiefs Fluxus-Oratorium "Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir" in der Gebläsehalle des Landschaftsparks Duisburg-Nord. Ivo van Hove bringt mit "Rocco und seine Brüder / Rocco e i suoi fratelli" den weltbekannten Stoff nach Luchino Viscontis Film erstmals auf die Bühne.

Bühnenkreationen, Konzerte, Film, Tanz, Literatur und die Junge Triennale: Das Ruhrgebiet kann sich auf viele Wochen beeindruckender Kultur freuen. In der Konzertreihe "Century of Billy Bragg. Foto: Anthony St JamesSong" präsentiert der neue Kurator, Grammy-Preisträger Joe Henry, hochkarätige Interpreten in einzigartigen Konstellationen. Am 22. August eröffneten die Blues- und Soul Legenden Mose Allison und Bettye LaVette das Festival. In der Essener Lichtburg gastieren Allen Toussaint und Meshell Ndegeocello. Das Abschlusskonzert am 5. Oktober geben Billy Bragg und Rosanne Cash.

Theaterakademie für Kinder auf Zollverein

In dieser Spielzeit wird es die Theaterakademie für Kinder - unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert - gleich zweimal geben: Für Studenten zwischen 8 und 12 Jahren steht die Entdeckung spannender Berufe vor und hinter den Kulissen im Vorlesungsverzeichnis. Theaterfans zwischen 12 und 14 Jahren sind eingeladen, Theater- und Operngeschichte von Shakespeare bis hin zu zeitgenössischen Formen kennenzulernen. Die Vorlesungen finden seit 31. August immer sonntags um 11.00 Uhr im Choreographischen Zentrum auf PACT Zollverein statt.

Als Dozenten konnten die Schauspielerin Caroline Peters, Musiker und Regisseur Schorsch Kamerun, Pyrotechnik–Experte Martin Reiter, Elisabeth Schweeger, Intendantin des schauspielfrankfurt, Rainer Iwersen, Mitbegründer der bremer shakespeare company und der designierte Intendant der RuhrTriennale, Willy Decker, gewonnen werden.

RuhrTriennale 2008

22. August - 5. Oktober im Ruhrgebiet, Tickets gibt es direkt online ...

Empfehlungen