BAT OUT OF HELL

Wir schreiben das Jahr 2030! Zwei junge Menschen haben unter schwersten Bedingungen und obwohl alle gegen die Beziehung gekämpft haben, zueinander gefunden. Die Geschichte der hart erkämpften Liebe ist zeitlos und so auch die Musik von Jim Steinmann. Unvergessen sind die Lieder „I´d do anything for love“ oder das gleichnamige Lied „Bat out of Hell“. Das Musical feierte im Februar seine Premiere in Manchester und im November war es endlich soweit! Das Rock-Musical ist im Stage Metronom Theater Oberhausen angekommen! Jetzt Tickets sichern!

[ruhr-guide] Jim Steinmann als Komponist 1968 schrieb schon in seiner College-Zeit das Musical „Baal“ aus welchem, ein Jahr später, das Musical „the Drama Engine“ und im Jahr 1977 „Neverland“ wurde. Jim Steinmann war also schon am Anfang seiner Karriere auf dem Weg hoch hinaus. Einen noch größeren Erfolg gelang ihm durch die Zusammenarbeit mit Meat Loaf, gemeinsam brachten sie eines der weltweit erfolgreichsten Rockalben auf den Markt. „Bat out of Hell“ verkaufte sich Millionen Male und Menschen auf der ganzen Welt sangen und tanzten zu ihren Hits. Zwei Folgealben erschienen nach dem großen Erfolg im Jahr 1993 und 2007. Jim Steinmann überzeugt die Fans durch seine Vielfältigkeit und die Gabe die Menschen mit seiner Musik zu begeistern und mitzureißen. Von Baal über Peter Pan bis hin zur postapokalyptischen Dystopie des Musicals ist alles in seinem Sortiment zu finden.

Grandiose Premiere von Bat out of Hell

Daniela Katzenberger bei der Premiere, Foto: Stage Entertainment/Winkler Fotografie 1.600 Gäste feierten am 7. November die Premiere von Bat out of Hell in Oberhausen. Zahlreiche Prominente wie Sophia Thomalla, Daniela Katzenberger, Moritz A. Sachs oder auch Froonck Matthée liefen über den roten Teppich und posierten auf der Harley im Eingangsbereich. Der Bombast-Rock und die vielen special-Effects rissen sie fast von den Stühlen. „Es war ein Feuerwerk, es hat geknallt! Interessante Geschichte - Spannung wie bei Romeo und Julia, nur im Jahr 2030. Tolle Darsteller, toller Sound. Fantastisch!“ so Bernd Stelter. Daniela Katzenberger und Tom Gaebel brauchen jetzt unbedingt eine Lederjacke und alle Zuschauer gaben am Ende einen donnernden Applaus. Faszinierend war auch wieder das spektakuläre Bühnenbild und der Song von Aisata Blackman (alias Zahara) ging einfach unter die Haut.

„I´d do anthing for love“

„Bat out of Hell“ ist keine neu erfundene Liebesgeschichte, jedoch wird sie durch das Thema der postapokalyptischen Dystopie, welche im zukünftigen Manhatten von statten gehen soll, durch eine beeindruckende und spannende Bühnenarbeit und natürlich der Rockmusik Logo des Musicals "Bat out of hell", Foto: Stage Entertainmentvon Jim Steinman aufgepimt. Es sind zwei Teenager, die eigentlich nah beieinander in zwei verschiedenen Welten leben. Strat ist ein Junger Bursche und Anführer der Bande Lost Boys, welche sich größtenteils im unterirdischen Tunnelsystem der Stadt aufhält. Raven dagegen ist die Tochter des herrischen Führers des Staates Falco. Doch wie es nicht anders zu erwarten ist, kreuzen sich die Wege der beiden und sie verlieben sich ineinander. Trotz der vielen Gründe die gegen die Beziehung sprechen, lassen sie sich nicht davon abbringen, denn „I´d do anthing for love“ ist das Motto des Jungen Strat. Über Stunden hinweg leisten die Musicaldarsteller beeindruckende Arbeit und begeistern so das Publikum mit perfekter Choreografie und Gesang.

Grandioses Bühnenbild, Foto: Specular

And the award goes to...

Wie auch schon das Musical „Tanz der Vampire“ heimst Jim Steinmanns neues Musical „Bat out of Hell“ schon viele Auszeichnungen und Nominierungen aus. Eine davon ist der begehrte London Evening Standard Award, welchen das Musical dieses Jahr in Empfang nehmen konnte. Weitere Nominierungen stehen noch offen, unter anderem als Bestes Musical beim What’s On Stage Award, der vom schwer zu überzeugendem Publikum verliehen wird. Dennoch ist das Musical schon jetzt ein fester Bestandteil der Musical-Geschichte und wird sicherlich noch viele Fans und Rocker begeistern. Nicht nur wegen seiner Geschichte ist das Musical so erfolgreich, sondern auch dank der vielen Mitwirkenden Künstler. Alex Melcher (Falco) und Willemijn Verkaik (Sloane), zwei bühnenerprobte und renomierte Künster, unterstützen das Ensemble dieses Jahr in Oberhausen tatkräftig.

Fazit

Das Musical „Bat out of Hell“ ist etwas für jeden Jim Steinmann und Meat Loaf Fan, aber auch für Musical Begeisterte. Die aufwendige Bühnenarbeit und die nie alt werdenden Songs der Rocklegenden lassen keine Langeweile aufkommen.

BAT OUT OF HELL – Das Musical

Stage Metronom Theater Musikweg 1
46047 Oberhausen
Deutschlandpremiere im November 2018
Tickets & Informationen unter: 01805-4444* oder www.musicals.de

Foto1,3: Specular
Foto2: Stage Entertainment/Winkler Fotografie
Plakat: Stage Entertainment

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }