Bela B. liest "Exit Mundi: Die besten Weltuntergänge"

Eine seltsame Vorstellung: Ein Arzt ist auf Reise und hat die besten Weltuntergänge im Gepäck. Doch was ist schon normal bei Dirk Albert Felsenheimer alias Bela B.? Hauptberuflich Schlagzeuger in der besten Band der Welt und seines Soloprojektes "Bela B. y Los Helmstedt", tritt er nun als Nebenprojekt eine Lesereise an und hat Maarten Keulemans' "Exit Mundi" dabei. Das dazugehörige Hörbuch hat er selbst eingelesen und so lässt er es sich auch nicht nehmen, seine Eindrücke vom besten Ende der Zivilisation auf den Bühnen live zu präsentieren.


Archiv: 15.02.2011 [ruhr-guide] Spätestens seit Roland Emmerichs Bela B. Foto: Konstanze HabermannKatastrophenfilm "2012" und den Diskussionen über den am 21.12.2012 endenden Kalender der Mayas ist die Konfrontation mit dem Ende der Welt unausweichlich. Da hilft nur ein Rock 'n' Roll Übermensch, denn Aufklärung ist alles! Mit seiner exklusiven Leseshow präsentiert Bela B. das von Maarten Keulemans verfasste Buch "Exit Mundi: Die besten Weltuntergänge", zu dem er höchstpersönlich das ab 14. Februar 2011 erhältliche Hörbuch eingelesen hat. Dabei wird er alle ihm verfügbaren Mittel einsetzen, ein authentisches Bild von verschiedenen Varianten der Apokalypse zu zeichnen, das Publikum zu informieren und Mut zu machen. Da scheint Bela B., der seinen Künstlernamen an den Dracula-Darsteller Bela Lugosi anlehnte, geradezu prädestiniert zu sein. Der Rocker, Schauspieler und Synchronsprecher gab einst Horror-Comics heraus, schrieb als Autor an einer Vampir-Anthologie und in der Horrorfilmproduktion "Gonger" übernahm er die Rolle des Kriminalkommissars Petersen. Das Düstere reizte ihn schon früh und auch sein zum Teil apokalyptischer Look mit geschminkten Augen, passendem Psycho-Blick und diversen Piercings lässt vermuten, dass die Lesereise "Exit Mundi" sein Ding ist.


Die besten Untergänge der Welt

Dem breiten Publikum sicher als Schlagzeuger Bela B. Foto: Konstanze Habermannvon "Die Ärzte", der selbst ernannten besten Band der Welt, bekannt, widmet sich der ewige Rebell Bela B. mit der Präsentation von "Exit Mundi" den besten Varianten, die der Menschheit zum Sterben bleiben. Er spricht von Viren, Zombies und Meteoriten im Allgemeinen, sowie "Planet X", dem Jahr 2012 und dem Klimawandel im Besonderen. Einige Szenarien entspringen in ihren Dimensionen wohl allein schrägen Science Fiction-Ideen, anderes wirkt jedoch erstaunlich denkbar. Vor allem wenn einer wie Bela B. sich darüber auslässt. Wer den Raum verlässt, dem bleibt sicher im Bewusstsein, dass unsere Erde nicht ewig existieren wird und alles im besten apokalyptischen Super-GAU endet.

Maarten Keulmanns "Exit Mundi"

Der Buchautor von "Exit Mundi: Die besten Weltuntergänge", Maarten Keulemans, ist ein bekannter niederländischer Wissenschaftsjournalist. Unter www.exitmundi.nl kann der interessierte Apokalyptiker auch seine Homepage erreichen, die verschiedenste Szenarien durchspielt und dokumentiert. Man wird eine von Keulmanns zusammengestellte "Collection of End-of-Worlds Scenarios" vorfinden, die sich möglicherweise als gute Vorbereitung auf Belas Leseshow eignet. Doch egal ob nun der Absturz sämtlicher Maschinen oder die Theorie von Nemesis – den Abend mit Bela wird man wohl bestens unterhalten und lebend verlassen.

Leseshow mit Bela B.:
"Exit Mundi – die besten Weltuntergänge"

12.03. München – Volkstheater
13.03. Reutlingen – franz k.
14.03. Hamburg – Übel+Gefährlich


(sb)

Bildquelle: Konstanze Habermann

Empfehlungen