BILD macht doof – Serdar Somuncu liest Zeitung

"Hitler!" – Mit diesem Schlagwort ist der türkische Kabarettist Serdar Somuncu deutschlandweit bekannt geworden. Sein aktuelles Programm beschäftigt sich mit der BILD, dem auflagenstärksten deutschen Druckerzeugnis. Am 3. November wirft er in der Zeche Carl in Essen einen Blick in die aktuelle Ausgabe!


Archiv: 07.04.2008 [ruhr-guide] Serdar Somuncu bezeichnet sich Auf seiner "Hitler-Kebab"-Tour las Serdar Somuncu aus "Mein Kampf"selbst als angepassten Kanaken und erzählt gern über sein Problem mit der eigenen Identität, irgendwo zwischen Türke und Deutscher. Er springt, schreit, pöbelt, spuckt, tritt einen Stuhl über die Bühne und wirft den Mikroständer hinterher. Am 2. April mussten ca. 250 Zuschauern in den Herner Flottmannhallen einiges aushalten, denn ruhig bleiben konnte Sumuncu nicht, als er in Deutschlands Meinungsblatt Nummer 1 las.

Top-Schlagzeilen der BILD

Erst auf der Bühne sieht der mit mehreren Preisen Ausgezeichnete die Ausgabe zum ersten Mal. Top-Schlagzeile der BILD in Herne: BigBrother-Moderatorin Mirijam Pielhau (32) hat Brustkrebs. So tragisch das natürlich für die Betroffene ist, ein weltbewegendes Ereignis ist es nicht. Und wenn schon die Rede von Titten ist, geht der nächste Blick direkt auf das Seite-Eins-Girl Elke. Den pseudo-erklärenden, bekloppten Text unter diesem Bild setzte er sofort mit der Diagnose in Verbindung, und so wird selbst noch eine eventuelle Amputation sexy.
Wem das schon hart vorkommt, dem wird noch einiges mehr abverlangt. Getreu dem Motto "Man muss über alles Witze machen", setzte Sumuncu noch einen drauf. Durch einen anderen Artikel auf der Seite 1 entlarvt er den Grund für die internationale Bankenkrise: fahrlässige Kreditvergabe für Brustvergrößerungen. Der Begriff Quer-Lesen hat noch nie soviel Spaß gemacht.

Bloß durch das Verbinden der einzelnen Artikel wird gezeigt, dass die Bild-Zeitung von keinem selbstständig denkender Mensch ernst genommen werden kann. Wirklich weltbewegende Themen wie Kriege oder kultureller Genozid finden auf der Titelseite nicht statt. Verdrängt durch das Einzelschicksal einer Prominenten.

Und an dieser Stelle spricht Somuncu davon, wie er seine Aufgabe als Kabarettist sieht: Im Zurechtrücken der Verhältnisse in angemessene Relationen. Und in diesen leisen Momenten, in denen mal ohne Übertreibungen ernst gesprochen wird, ist das Publikum still. Denn wovon der Kabarettist spricht, wird schon vielen selbst aufgefallen sein: Die Boulevardisierung der Gesellschaft.

Den deutschen Bildungsbürger, der BILD macht doof – Serdar Somuncu liest Zeitungnur zu Unterhaltungszwecken beim Bezahlen an der Tankstelle mal einen Blick auf die Schlagzeile wirft, sieht er nicht in Gefahr. Jedoch wird die einstmals rebellische Jugend verdummt durch diese Boulevard-Berichterstattung. Casting-Shows und Formate wie "Are you hot" auf dem Jugendsender Viva, wo Jugendliche auf reine Äußerlichkeiten reduziert werden, prägen die Wahrnehmung, Werte und Wünsche des Nachwuchses. Alles funkelt und glitzert, jeder der in der Flimmerkiste zu bestaunen ist, egal warum er dort auftritt, ist ein Star und Vorbild. Das kann ja heiter werden.

Aber auch Teile der älteren Generation werden durch Inhalte und Argumente nicht mehr erreicht. Von Volksmusiks-Zombies erwartet das ohnehin niemand mehr. Doch Kerner, Beckmann oder Stern-TV, Sendungen, die einen journalistischen Anspruch heucheln, werden von dem präzisen Gegenwartsbeobachter als hohle Mitleids-Shows entlarvt. Mitdenken ist beim Zuschauer nicht mehr gefragt, niemand soll überfordert werden, Berieselung ist King. Natürlich wurden noch etliche andere Personen des öffentlichen Lebens mit Hasstiraden bedacht ("Die Türkei wird niemals EU-Mitglied, solange Gülcan in der Glotze zu sehn ist"), aber auch das Publikum durfte sich keine Pause gönnen.

Wenn nicht genügend Applaus zu hören ist, wird schon mal das Saallicht angeschaltet und nachgefragt, warum denn die Reaktion so verhalten ausgefallen ist. Und wer dann keine gute Antwort parat hat und nur mit den Schultern zuckt oder etwas stammelt, der kann sich sicher sein, noch mindestens dreimal im Laufe des Abends auf seine Stammelei angesprochen zu werden.

Serdar Somuncu ist mit Hagen Rether und Volker Pispers derzeit das Beste, was die deutsche Kabarett-Szene zu bieten hat. Also: Warm anziehen und auf nach Essen.

Serdar Somuncu liest BILD

Montag, 3. November 2008, 20 Uhr, Zeche Carl Essen
hier Tickets bestellen ...

(mrc)

Empfehlungen