Die Bermuda-Kriminaltage 2010: "Mord im 3Eck"

Das Krimilesefest "Mord im 3Eck" präsentiert Lesungen verschiedener Ruhrgebiets-Autoren und knüpft so an alte Traditionen an. Vom 11.11.2010 bis zum 16.11.2010 können die Kommissare und Kommissarinnen unter Ihnen die Mörder im Bochumer Bermuda3Eck aufspüren! Die Autoren Jörg Juretzka, Theo Pointner, Gabriella Wollenhaupt und Leo P. Ard, die übrigens alle aus dem Ruhrgebiet stammen, lesen in verschiedenen Bochumer Locations aus Ihren besten Werken.


Archiv: 09.11.2010 [ruhr-guide] Schon "damals" in den Anfangsjahren des Bermuda3Ecks in Bochum gab es öfter Lesungen und Literatur-Bermuda-Kriminaltage Bildquelle (Herr Juretzka): Harald HoffmannVeranstaltungen. So traf man sich beispielsweise im Mandragora oder im Tucholsky, um ein wenig kulturelles Interesse zu zeigen. Und dieser Fakt sollte beweisen: Das Bermudadreieck ist eben nicht nur ein Ausgehviertel sondern auch ein Areal mit viel Potential um Kultur unter die Leute zu bringen! Heute möchten die Organisatoren der Bermuda-Kriminaltage 2010 die Tradition weiterführen und wieder Lesungen anbieten.

Jörg Juretzka bei den Bermuda-Kriminaltagen

Der 55 Jahre alte Jörg Juretzka ist bereits 20 Jahre als Autor tätig und konnte somit schon einige Erfahrungen sammeln. Vor allem seine Kristof-Kryszinski-Reihe brachte ihm große Aufmerksamkeit ein. Und auch Preise und Auszeichungen beweisen, dass der Mülheimer Jörg Juretzka etwas von seinem Handwerk versteht. Den deutschen Krimi-Preis bekam er für seine Werke "Der Willy ist weg" und "Prickel". Im Jahr 2003 und auch im Jahr darauf wurde er für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und im Jahr 2006 bekam er den Literaturpreis Ruhr. Juretzkas Schreibstil ist, genau wie der Autor selbst, unverkennbar und seine Vorlesung am 11.11.2010 im "Mandragora" ist ein Muss für jeden Krimi-Fan.

Theo Pointner und seine Bochum-Krimis

Theo Pointner, der durch die Veranstaltung "Mord im 3Eck" für einen Tag in seinen Geburtsort zurückkehrt, lässt die Verbrechen ausschließlich von Bochumer Kommissaren aufdecken. Der 46-jährige ist studierter Betriebswirt und hat schon 9 Krimis mit dem Tatort Bochum veröffentlicht. Die Romane sind als Serie aufgebaut, so dass Charaktere wie Katharina Thalbach als Kommissarin und ihre Kollegen immer wieder auftauchen. Pointner beschränkt sich aber nicht nur auf einen Mord pro Buch sondern lässt gleich mehrere zusammenhängende Fälle lösen. Sehr interessant ist auch, dass der Autor das Privatleben der Protagonisten thematisiert. Theo Pointner ist am 14.11.2010 im "Barraquito" anzutreffen.

Redakteurin, Malerin und Krimiautorin – Gabriella Wollenhaupt

Eigendlich ist sie WDR-Fernseh-Redakteurin, aber eigentlich malt sie auch sehr gerne. Und dann ist sie auch noch Krimi-Autorin: Gabriella Bermuda-Kriminaltage Bildquelle (Frau Wollenhaupt): Frank Peter SchröderWollenhaupt. Als sie sich noch "Pit Murad" nannte, veröffentliche sie ihren ersten Roman "Nächstenliebe zählt sich aus". Seit einigen Jahren dreht sich in Ihren Krimis alles um den Hauptcharakter "Maria Grappa" aus "Bierstadt". Ein weiterer Erfolg Gabriella Wollenhaupts war das Verfassen des Drehbuches für den Radio-Bremen-Tatort "Voll ins Herz". Durch Charme und Humor machen ihre Bücher Lust auf mehr. Die perfekte Gelegenheit um Gabriella Wollenhaupt kennenzulernen, bietet sich am 15.11.2010 wenn Sie im Rahmen der Bermuda-Kriminaltage im "café konkret" aus Ihren Romanen liest.

Der TV-Krimi-Autor Leo p. Ard

Leo p. Ard alias Jürgen Pomorin ist 57 Jahr alt und, genau wie Theo Pointner, in Bochum geboren. Pomorin berichtete früher, aufgrund seiner Tätigkeit als investigativer Journalist, zusammen mit Reinhard Junge, Georg Biermann und H.P. Bordien über rechtsradikale Organisationen. Seine Buchreihe über das PEGASUS Team enstand ebenfalls in Co-Produktion mit Reinhard Junge und auch zusammen mit Michael Illner verfasste er bereits zwei Romane. Außerdem haben wir Jürgen Pomorin mehrere entspannte Fernsehabende mit Serien wie "Balko" und "Polizeiruf 110" zu verdanken, für die er Drehbücher schrieb. Für die Polizeiruf 110-Folge "Totes Gleis" erhielt der erfolgreiche Autor sogar den Adolf-Grimme-Preis. Leo P. Ard ist am 16.11.2010 im Tucholsky anzutreffen und hier können Sie sich von seinem Können überzeugen.

Es lohnt sich in jedem Falle, an einem der Veranstaltungstage ins Bermuda3Eck zu kommen und an einer Lesung teilzunehmen. Wenn die Bermuda-Kriminaltage 2010 vom Publikum gut angenommen werden, besteht eine große Chance, dass sich die Veranstaltung im nächsten Jahr wiederholt!

(jk)

Bildquelle (Frau Wollenhaupt): Frank Peter Schröder
Bildquelle (Herr Juretzka): Harald Hoffmann

Empfehlungen