Elisabeth – Das Erfolgsmusical in Essen

Das erfolgreiche Musical „Elisabeth“ ist zurück im Ruhrgebiet. Ab dem 25. Februar 2015 gastierte es für einen Monat im Colosseum Theater in Essen, bevor es dann nach München weiter zieht. „Elisabeth“ ist ein Drama, dass die wahre Geschichte der Kaiserin erzählt und sich ganz klar von den kitschigen Filmen abheben möchte.

[ruhr-guide] Sie ist die wohl bekannteste Kaiserin von Österreich: Elisabeth.Elisabeth in Essen Berühmt war sie für ihre Schönheit, aber auch durch ihren ausgeprägten Sinn für persönliche Freiheit. Elisabeth wollte sich nicht vom Hof kontrollieren und erziehen lassen. Die Filme über die Kaiserin gehen auf ihren starken Wunsch nach Freiheit kaum ein und beschönigen ihr Leben am kaiserlichen Hofe. Michael Kunze und Sylvester Levay verwandelten das naive Image von Sissi in das Bild der starken, jungen und schönen Elisabeth, die sich nicht von den Regeln ihrer Gesellschaft verbiegen lässt. Als das Drama 1992 erstmals in Wien aufgeführt wurde, vermutete wohl kaum jemand, dass es einmal das berühmteste deutschsprachige Musical werden würde. Selbst die Presse schrieb mit hämischem Unterton über das Stück von Michael Kunze. Die Rolle der Elisabeth ist in seiner Komposition eine Frau, die selbstbestimmt und gebildet und damit ihrer Zeit weit voraus ist.

Hier direkt Deine Tickets online buchen!

Die Geschichte

Das Musical beginnt in der Gegenwart, etwa einhundert Jahre nach dem Tod Elisabeths, in der sich Lucheni vor einem unsichtbaren Richter für seinen Mord an der Kaiserin rechtfertigen muss. Lucheni behauptet, er habe Elisabeth nur einen Gefallen getan, da diese schon längere Zeit mit Das Musical Elisabeth im Colosseum Theater Essendem Tod geliebäugelt habe. Um seine Behauptung zu untermalen beschwört der Angeklagte die vergangene Zeit noch einmal herauf. Der Zuschauer findet sich zu Lebzeiten der Kaiserin wieder. Während Elisabeths Mutter, Herzogin Ludovika, die geplante Verlobung ihrer erstgeborenen Tochter Helene und deren Cousin, Kaiser Franz Joseph, vorbereitet, übt die damals 15-jährige Elisabeth lieber Zirkuskunststücke. Dabei stürzt sie gefährlich und begegnet zum ersten Mal dem Tod. Beide fühlen sich von Anfang an stark zu einander hingezogen. In Bad Ischl verliebt sich der Kaiser jedoch nicht wie geplant in Helene, sondern in Elisabeth. Die beiden heiraten schließlich und die junge Kaiserin zieht auf dem Hofe ein. Erzherzogin Sophie, Elisabeths Schwiegermutter, versucht der jungen Frau die Regeln des kaiserlichen Hofes einzuprägen und sie nach ihren Vorstellungen zurechtzubiegen. Elisabeth erkennt, dass sie ihre Freiheit verloren hat und als sie noch nicht einmal ihre Kinder selbst erziehen darf, weiß sie, dass sie sich dagegen wehren muss. Ihr Sohn Rudolf wird seiner Mutter währenddessen immer ähnlicher. Als sich Kaiser Franz Joseph in einem Bordell infiziert, reist Elisabeth ziellos durch die Gegend. Dabei bemerkt sie jedoch nicht, dass ihr Sohn sie dringend bräuchte und schließlich nimmt sich der verzweifelte Thronfolger das Leben. Geprägt von diesem harten Schicksalsschlag, verstärkt sich Elisabeths Wunsch zu sterben mehr und mehr. Doch der Tod lässt sie zappeln. Erst nach einem Jahrzehnt hat er Erbarmen und letztendlich führt Luchenis Mord an der Kaiserin die beiden zusammen.

Die Hintergründe zum Musical Elisabeth

Seine erste Konzeption begann Michael Kunze bereits 1983. Den Anreiz für dieses Musical beschreibt er folgendermaßen: „Manchmal kommt es mir vor, als hätte Elisabeth mich gesucht. Ihre Gedichte und die Berichte ihrer Zeit haben eine starke Resonanz in mir ausgelöst. Mir war, als hörte ich sie sagen: Schreibe ein Bühnenstück über mich, in dem ich nicht wie ein kleines Dummchen dargestellt werde, das einen Kaiser geheiratet hat. Ich möchte als eine Frau gesehen werden, die ihrer Zeit hundert Jahre voraus war.“. Auch sollte „Elisabeth“ kein gewöhnliches Musical werden,Musical Elisabeth von Michael Kunze in Essen sondern den dramatischen Werdegang ihres Leben repräsentieren. Es sollte weg von den kitschig-naiven Filmen und hin zu dem Image einer starken, jungen Frau. In der Figur Elisabeth „spiegelt sich nicht nur der Untergang ihrer Epoche, sondern auch der Übergang in eine andere Zeit.“, so Kunze. Insgesamt fünf Jahre schrieb er an dem ersten Entwurf des Musicals. Als Kunze fertig war, zeigte er es seinem guten Freund Sylvester Levay, welchter sofort Feuer und Flamme war. Spontan sagte er zu, mit ihm zusammen die Musik für das Stück zu arrangieren. „Wir wollten kein historisches Stück schreiben, sondern mit unseren heutigen musikalischen Mitteln eine zeitlose Geschichte erzählen.“ sagt Levay. Und das haben die beiden Männer auch geschafft, denn seit der Uraufführung 1992 in Wien ist „Elisabeth“ das erfolgreichste deutschsprachige Musical der Welt. Fast 10 Millionen Zuschauer haben das Stück seitdem schon besucht und noch immer findet es überall großen Anklang. Wahrscheinlich gerade weil es kein klassisches Musical im Broadway-Stil ist, ist das Drama um die österreichische Kaisern bei seinem Publikum seit Jahren so beliebt.

Elisabeth

25. Februar bis 22. März 2015

Colosseum Theater
Altendorfer Str. 1
45127 Essen

Tel. 0201-2402-0

Fotos 2+3: Herbert Schulze

Empfehlungen