Flottmann-Hallen in Herne

Kabarett, Comedy, Konzerte, Ausstellungen, Essen und Trinken, Clubbing und Partys und noch mehr. Im Herner Kultur- und Veranstaltungszentrum der ersten Stunde geht so einiges, auch "Tegtmeiers Erben" und das Theater Kohlenpott sind hier zu Hause.


Foyer der Flottmann-Hallen in HerneArchiv: 03.04.2008 [ruhr-guide] Für den Ruhrstädter gibt es die Flottmann-Hallen als Location für die OFF-Szene, Künstler aus der Region und inzwischen auch schwer angesagten Partys schon ewig. Dabei fertigten die 1908 erbauten Flottmann-Werke bis 1984 Kompressoren und Bohrhämmer und erst 1986 zogen Kunst und Kultur in das ausgediente und umgebaute Fabrikgebäude - das sind aber immerhin nun auch schon 22 Jahre und wenn man bedenkt, dass die Flottmann-Hallen mit ihrem mutigen Programm von der Stadt Herne betrieben werden, ist das doch eine Ewigkeit.

Hallen unter Denkmalschutz

Neben dem stets abwechslungsreichen Programm sind die Hallen selbst schon einen Besuch wert: Das fünfschiffige Gebäude entstand im späten Jugendstil und steht unter Denkmalschutz. In Herne ist man so stolz darauf, dass man die Fassade glatt zum Logo des Veranstaltungsortes gemacht hat - mit Recht. Selbst wenn hier eigentlich nichts los ist, kann man es sich in der Kneipe beim Pils und mediterranen Kleinigkeiten gut gehen lassen.

Abwechslungsreiches Angebot

Neben den Sparten Flottmann-Hallen in HerneSchauspiel, Tanztheater, zeitgenössische Musik sowie Ausstellungen zeitgenössischer Kunst war während der gesamten Periode auch der Bereich Kabarett und Kleinkunst ein fester und zentraler Bestandteil des Programmangebotes, ohne dieses Genre quantitativ über die Maßen zu strapazieren. Bundesweit bekannte Kabarett- und Comedy-Künstler aus der Region, wie Herbert Knebel, Helge Schneider oder die Missfits sind u. a. hier groß geworden. Aber auch Gastspiele anderer Größen wie Dieter Hildebrandt, Werner Schneyder, Hanns Dieter Hüsch, Georg Schramm, Josef Hader oder die Vorpremieren der drei legendären Reichspolterabende mit Rating, Pachl, Beltz und Konejung fanden hier statt. Heute kommen die jungen Wilden und älteren Etablierten gerne in die Flottmann-Hallen: soeben las Serdar Somuncu aus der Bild, Jürgen Becker ist hier eigentlich Stammgast.

Und weil inClubbing in Höchstform in den Flottmann-Hallen in Herne den Flottmann-Hallen der Bereich Kabarett und Kleinkunst zum grundlegenden Programm gehört, findet hier auch seit 1997 der Wettbewerb "Tegtmeiers Erben" statt. Hier können Bühnenoriginale zeigen, was sie vom großen deutschen Komödianten Jürgen von Manger, der die letzten 30 Jahre seines Lebens in Herne lebte und hier auch im März 1994 verstarb, gelernt haben oder wie sie seine Kunst fortsetzen.

Jam Sessions, Clubbing Abende beim Roomservice, Workshops und inzwischen auch Aufführungen im Rahmen der RuhrTriennale runden das Programm in den Flottmann-Hallen ab.

Unser Tipp: Immer wieder hingehen!

Flottmann-Hallen

Flottmannstr. 94
44625 Herne

(sl)

Empfehlungen