Grossstadtgeflüster in Bochum

Hier wird gar nicht geflüstert, sondern ordentlich abgeliefert! Das Berliner Trio Grossstadtgeflüster tritt am 17.12.2013 im Bahnhof Langendreer in Bochum auf und werden auch Songs ihres aktuellen Albums „Oh, ein Reh“ präsentieren. Freut Euch auf einen wilden Mix aus Elektro, Pop, und Punk mit abgedrehten Texten und einer großartigen Liveshow. Die Musik von Grossstadtgeflüster ist eigensinnig, unartig und geht in die Beine!


Archiv: 14.11.2013 [ruhr-guide] Alles fing vor genau zehn Jahren an,Das Berliner Trio Grossstadtgeflüster als der Bremer Keyboarder Raphael Schalz und die Berliner Sängerin Jen Bender sich zusammentaten, um musikalisch etwas Neues auf die Beine zu bringen. Kurz darauf kam Schlagzeuger Chriz Falk dazu und das Trio Grossstadtgeflüster (GSGF) war geboren! Drei Jahre später, 2006, erschien ihr Debütalbum „Muss laut sein“ und man merkt bei ihrer Musik, der Titel ist Programm. Ihre rotzige Single „Ich muss gar nix“ nahm schließlich Einzug in die deutschen und österreichischen Clubs.

Von der Pommesbude zur großen Bühne

Ihre ersten Live-Shows spielten Grossstadtgeflüster nicht auf Bühnen und in Clubs, sondern an den Pommesbuden der Republik. Zwischen Pommes Mayo und Currywurst avancierte die Band zu einem echten Geheimtipp – Mahlzeit inklusive. „Bis einer heult“ hieß es dann 2008, als das zweite Album herauskam. Nun verließ das Trio Fritteuse und Co. und spielte die ersten ausverkauften Shows auf echten Bühnen. Die Fangemeinde wuchs und wächst immer noch. Im Jahr 2010 erschien Album Nummer drei „Alles muss man selber machen“, wobei der Titel gar nicht mal so unwahr ist: Die Band um Sängerin Jen produziert ihre Songs komplett in Eigenregie. Diesen Sommer folgten nun „Oh, ein Reh!“ und jede Menge Festival-Auftritte.

Über-Drüber-Pop

Das ist ja alles schön und gut, aber wie klingt Grossstadtgeflüster überhaupt? Grossstadtgeflüster „Oh, ein Reh“Jen Bender, Raphael Schalz und Chriz Falk sind auf jeden Fall eins: unangepasst. In Schubladen kann man sie nicht schieben. Bei ihrer Musik werfen sie Elektro, Rock, Pop und NDW in einen Topf, verrühren es einmal kräftig und würzen es mit ein wenig Rave und Experimental. Heraus kommt, wie sie es selber nennen: Über-Drüber-Pop! Und der ist hochgradig tanzbar und elektrisierend. Auf ihren Liveshows wird ordentlich abgefeiert. Aber auch die Texte sollen nicht unbeachtet bleiben. Hochunterhaltsam wie sie sind, treffen sie beim Publikum immer den richtigen Ton. Mit herrlich großer Klappe singt Jen Bender über Themen wie Liebe, Sex, Feiern und persönliche Freiheit und ist dabei immer ein bisschen über-drüber. „Irgendwo und irgendwann trifft man sowieso den Sensenmann / und dann denkt man bestimmt nicht: Oh, ich war zu selten im Büro!“

Oh, ein Album!

Auf der aktuellen Platte mit dem unkonventionellen Titel „Oh, ein Reh!“ gibt es nun energiegeladene Elektro-Pop-Hymnen statt Soundexperimente. Grossstadtgeflüster spielt mit den Genres und macht neugierig auf mehr. Die Songs versprühen direkt gute Laune, sind aber auch gleichzeitig nachdenklich und komplex. Weltschmerz trifft hier auf eingängige Refrains. Eins hört man dem Trio besonders an: ihren großen Spaß! Und der stellt sich auch sofort beim Hörer ein.

Kurz gesagt: Grossstadtgeflüster ist wirklich keine Musik für romantische Abende, aber sie werden sowohl auf Punkfestivals als auch auf Kunst-Vernissagen gefeiert. Auf ihrer bundesweiten Tour, schauen sie für drei Termine in NRW vorbei und zwar in Köln, Bielefeld und Bochum. Sei dabei, wenn Grossstadtgeflüster ins Ruhrgebiet kommt! Am 17. Dezember wird die Band im Bahnhof Langendreer in Bochum eine ihrer grossartigen (sic!) Liveshows spielen. Der ruhr-guide verlost dazu zwei Tickets, oder wer „in Ruhe“ zu Hause in die Musik reinhören möchte, kann das aktuelle Album gewinnen!

Grossstadtgeflüster - Oh, eine Tour! 2013

17.12.2013
Bochum – Bahnhof Langendreer

Oh, ein Reh!

Erscheinungsdatum: 7. Juni 2013
Label: Four Music
45:28 Minuten

Foto 1: Kai Müller /GSGF
Foto 2: GSGF

(kb)

Empfehlungen