Johann König eskaliert

Er liebt seinen Beruf, auch wenn er es nicht versteht, dass man sich bei schönem Wetter freiwillig in einem dunklen Backsteingebäude aufhält - "Ich würde für mich kein Geld ausgeben!" Die depressive Stimmungskanone der deutschen Comedyszene tat in der Zeche Carl alles, den Abend möglichst schnell hinter sich zu bringen und ließ das Publikum mit seinem Minimalismus eskalieren.


Archiv: 25.05.2007 [ruhr-guide] Für ein Übermaß an Euphorie ist er nicht
Erstmal hinlegen: Johann König eskalierte auf seine Art in der Zeche Carl
unbedingt bekannt, seine Pointen sind eher stiller Natur oder laufen gerne mal ins Leere, seine Gedichte aus dem schnöden Alltag sind nicht unbedingt von Poesie und eigentlich hat er überhaupt keinen Bock und legt sich erstmal ein wenig hin. Das Publikum liebt das Gestammel des als René Otzenköttel in Soest geborenen Bühnenstars, der sein Publikum energisch um "Ruhe" bittet, auch schon mal "Schnauze!" brüllt, wenn besonders weibliche Zuschauer ihn durch kreischende Lachattacken bei der Arbeit stören.

Auch wenn Johann König nicht als der rasanteste Comedian gilt, so geht es in seinem aktuellen Programm doch Schlag auf Schlag. Nachdem sich der Comedian noch fragt, was eigentlich Kabarett ist, greift er schon zum Buch und trägt eines seiner skurrilen Alltagsgedichte vor. Diese handeln dann von Katzen, Frauen, Liebe, Zugfahrten. Doch auch über die wichtigen Dinge der Kulturgeschichte macht er sich Gedanken und bringt Mike Tyson und Vincent van Gogh an einen Tisch bei Beckmann "oder dem anderen".

Überhaupt Fernsehen. Es ist eines der großen Themen Johann Königs, denn wer nach dem Aufstehen erst einmal Brötchen holt, sich dann aber zu Hause Spaghetti kocht, weil es für Brötchen um zwei Uhr mittags ja wohl schon zu spät ist, und dann nach dem Essen den Tag Revue passieren lässt, kennt sich wohl auch bestens im Nachmittagsprogramm aus. Für den TV-Schund mit schrecklichen Wohnungen, noch schrecklicheren Kindern und noch sehr viel schrecklicheren Eltern, bietet Johann König sogleich eine säubernde und umweltverträgliche Lösung an, zu sehen auf dem Sender ARTE. Er weiß einfach Bescheid, auch wie man die unsäglichen nächtlichen Game-Show-Heinis austrickst, und erklärt die großen und kleinen Dinge seiner Welt in erfrischender Einfachheit.

Ekstatische Tanzeinlagen vs. Suppeessen

Kurzweiliger kann ein Comedy-Abend wohl nicht sein. Johann König beherrscht sein Repertoire von der eigenwilligen Anmache bis zu Publikumsbeschimpfungen. Er setzt seine unangenehm sonorige Heiserstimme formvollendet ein und sagt nichts, poltert anschließend ein "schnell geschriebenes Gedicht" unverständlich ebenso schnell in die Menge. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Johann König eskaliert


Karten gibt es direkt hier ...

(sl)

Empfehlungen