Musical "Sister Act" in Oberhausen

Das Musical „Sister Act“ begeistert das Ruhrgebiet! Der Nachfolger von „Ich war noch niemals in New York“ hat schon eine Weltreise hinter sich. Nach New York, Mailand, Paris und Hamburg ist nun auch Oberhausen an der Reihe. Seit Dezember 2013 ist das Ruhrgebiet schon im Musical-Fieber! Und die Spielzeit wurde wegen des großen Erfolges extra verlängert.


Archiv: 07.10.2014 [ruhr-guide] „Sister Act“ ist ein besonderer Leckerbissen für Sister Act Foto: Sarah Baueralle Musicalgänger. Bisher musste man bis nach Stuttgart reisen, um das Musical zu sehen, jetzt ist es endlich auch im Ruhrgebiet angekommen. Hier ist laut der Regisseurin Carline Brouwer die beste Sister Act Show überhaupt zu sehen. Dazu wurde das Musical etwas überarbeitet und es wurden neue fantasievolle Ideen eingefügt. Wie zuvor in Hamburg und Stuttgart übernahm Zodwa Selele auch in Oberhausen wieder die kultige Hauptrolle der Deloris van Cartier. Seit Oktober 2014 sorgt nun Nyassa Alberta als Deloris von Cartier für gute Stimmung auf der Bühne. Sie überzeugt mit ihrer unglaublichen Stimme und einer sehr überzeugenden Ausstrahlung. Auch Whoopi Goldberg ist begeistert von Oberhausen als Spielort des Musicals: „Ich freue mich höllisch, dass unser Musical nun in Oberhausen Premiere feiert“.

Hier direkt Deine Tickets online buchen!

Premiere von Sister Act in Oberhausen

Eine strahlendere Premiere hätte Das Musical Sister Act in Oberhausen kaum abliefern können. Mit irrwitzigen Highlights, einer guten Portion Sexappeal unter dem Tallah und einer verdammt großen Menge Glitzer war die Musicalversion des Kultfilmes um Whoopi Goldberg ein voller Erfolg. Bewusst setzte das Ensemble auf eine eigenständige Umsetzung des Filmstoffs. Dem ein oder anderen mögen Songs wie "I will follow him" gefehlt haben, dennoch sind auch sie mit dem neuen Hymnenohrwurm "Zeig mir den Himmel" aus dem Metronom Theater Oberhausen getanzt.

Herausragend waren, neben der famosen Hauptdarstellerin Zodwa Selele, auch die bis ins Detail gut umgesetzten Nebenrollen. Man konnte sich kaum entscheiden, ob der schüchtern-mutige Jungpolizist oder die drei charmanten Schurkenlakaie die heimlichen Helden des Musicals sein könnten.

Nach wirklich jeder Szene gab es Applaus und zum Schluss zurecht und wohl verdient Standing Ovations. Das Schlussbild war ein fulminantes Feuerwerk an funkelnden Kleidern, die im Scheinwerferlicht wahrlich Engelsähnlich über die Bühne tanzten. Sowohl Kostümbildner als auch Bühnenbauer haben sich paradiesisch ins Zeug gelegt, um dem Zuschauer nicht nur etwas zu hören, sondern auch zu sehen zu geben. Eine wunderbare Unterhaltung für alle, die gerne ins Musical gehen und bereit sind die, wenn auch bekannte, Geschichte noch einmal etwas anders zu genießen.

Musical „Sister Act“ erstmals in NRW

Das Musical „Sister Act“ basiert auf dem gleichnamigen Film mit Whoopi Goldberg in der Hauptrolle. Der 1992 veröffentlichte Film gewann sieben Auszeichnungen und wurde schließlich 14 Jahre später als Musical in Pasadena uraufgeführt. Noch einmal vier Jahre hat es gedauert, bis 2010 das Musical „Sister Act“ erstmals in Deutschland zu sehen war. Jetzt hielt das Musical auch Einzug in Nordrhein-Westfalen.

Die Geschichte von „Sister Act“ ist schnell Sister Act Foto: Sarah Bauererzählt: Das Musical handelt von der nicht sonderlich erfolgreichen Clubsängerin Deloris van Cartier, die als Zeugin eines Mordes in einem Kloster versteckt wird. Nach einer Eingewöhnungsphase übernimmt sie als Schwester Mary Clarence bald die Leitung des Chors im Kloster und macht aus dem tristen Nonnenchor eine Singgemeinschaft, die so berühmt wird, das sie vor dem Papst auftreten soll. Bald jedoch fliegt Deloris' Tarnung auf und die Schwestern setzen alles daran, sie zu schützen.

Gelungene Umsetzung des Musicals „Sister Act“

Neben der Story ist für ein Musical natürlich besonders die Umsetzung wichtig, und die ist bei „Sister Act“ traumhaft. Neben glitzernden Kostümen, einem funkelnden Bühnenbild und mitreißenden Liedern, sind natürlich auch tolle Schauspieler mit fantastischen Stimmen im Metronom-Theater dabei.

Whoopi Goldberg wird selbst nicht Sister Act Foto: Sarah Bauerauf der Bühne stehen, ihre Rolle übernimmt die Südafrikanerin Zodwa Selele. Nach Hamburg und Stuttgart wird sie nun auch in Oberhausen als Deloris van Cartier für Stimmung sorgen. Für die Deutschland-Premiere des Musicals in Hamburg wurde Zodwa Selele 2010 von Co-Produzentin Whoopi Goldberg höchstpersönlich ausgewählt.
Für die Musik bei „Sister Act“ ist der achtfache Oscar-Preisträger Alan Menken verantwortlich - er hat bereits für Disney Filme wie „Arielle die Meerjungfrau“, „Aladdin“ und „Rapunzel – Neu Verföhnt“ die Songs komponiert.

Auch die anderen Verantwortlichen des Musicals sind keine Unbekannten. Die Regisseurin Carline Brouwer hat „Sister Act“ bereits in London zur Bühne gebracht und ist auch für das Musical „Ich war noch niemals in New York“ verantwortlich. Whoopi Goldberg ist Co-Produzentin von „Sister Act“ und hat in London sogar schon selbst in dem Musical auf der Bühne gestanden.

Hier direkt Deine Tickets online buchen!

„Sister Act“ ist nun schon seit 2013 im Ruhrgebiet zu sehen. Über 20 Songs werden in dem Musical zum Besten gegeben. Die Nonnen aus Sister Act zeigen unter der Leitung vom Zodwa Selele alias Deloris van Cartier vollen Einsatz und beweisen, dass stille Wasser tief sind. Sie dürfen also auf ein unvergessliches Musical-Erlebnis gespannt sein.

Sister Act

verlängert bis 12. Februar 2015
Metronom-Theater
Musikweg 1
46047 Oberhausen

Tel: 0208 88220

Empfehlungen