Rocky Horror Show kehrt zurück

Brad und Janet rüsten sich für den ultimativen Timewarp, denn das exzentrische Stück rund um Rock'n'Roll, Humor und Sex kommt im neuen Gewand. Dafür sorgt niemand anderer als Rocky Horror-Erfinder Richard O'Brien selbst. Im Frühjahr 2009 kommen Frank'N'Furter und seine Freaks nach FRANKFURT.


Archiv: 11.10.2008 [ruhr-guide] Frischverlobt und glücklich verliebt bleibt das junge, untadelige Paar RICHARD O´BRIEN´S ROCKY HORROR SHOW RÜSTET ZU SPEKTAKULÄRER RÜCKKEHRBrad Majors und Janet Weiss durch eine Autopanne bei strömendem Regen auf einer einsamen Landstraße liegen. In einem nahe gelegenen, von Blitz und Donner umtosten Schloss bitten sie den kauzigen Diener darum, telefonieren zu dürfen, ohne zu wissen… dass sie bereits erwartet werden. Und plötzlich rückt das rettende Telefonat in weite Ferne. Denn als man Janet und Brad erklärt, der "Master" des Hauses feiere in dieser speziellen Nacht eine seiner "Affären", tut sich, noch ehe sie wissen wie ihnen geschieht, vor ihren entsetzten Augen ein lüsterner Abgrund auf, der das unschuldige Paar allmählich auf Gedeih und Verderb in eine nie erahnte, fantastische Galaxie reißt …

Seit der Uraufführung Anfang 1973 in London ist klar: die ROCKY HORROR SHOW definiert eine Klasse für sich. Im Handumdrehen wurde das exzentrische Stück Musiktheater zum Kultmusical schlechthin und prägte mit Songs wie "The Time Warp", "Sweet Transvestite" und vielen andern Hits die Hymnen einer ganzen Epoche. Über 20 Millionen Menschen in mehr als 30 Ländern haben das exzentrische Stück Musiktheater bis heute erlebt, und stets wurde die Geschichte um Brad, Janet und den diabolischen Frank'N'Furter gefeiert und geradezu rituell zelebriert.

Die unverwechselbare, genialbizarre Ästhetik steht nach wie vor unerreichbar und allein gegen jegliche Konvention in der schicken Musical-Welt. "Jetzt wird es höchste Zeit, dieser Show neues Leben einzuhauchen", meint Autor Richard O'Brien. Und so feiert die Neuinszenierung der ROCKY HORROR SHOW im Oktober 2008 Weltpremiere im Berliner Admiralspalast. Der Autor Richard O'Brien selbst sorgt dabei für die stimmige Balance zwischen Urfassung und Neuinszenierung, und sein Kreativteam ist kongenial besetzt – ein Heimspiel für den schrillen Charme des B-Movies.

Sam Buntrock, der Shooting-Star der internationalen Theaterszene, wird gemeinsam mit dem New Yorker Choreografen Matthew Mohr und dem Bühnen- und Kostümbildner David Farley, mit dem er zuletzt das gefeierte und vielfach prämierte Revival von "Sunday In The Park With George" im Londoner West End wie auch am Broadway kreierte, die Neuproduktion der Rocky Horror Show in Szene setzen. Nach dem Auftakt dieser Neuinszenierung in Berlin war das Bühnenereignis am 28. November im Museumsquartier in Wien und im Anschluss daran in Zürich, Düsseldorf, München und Frankfurt zu sehen sein.

Die Rolle des animalisch exzentrischen Dr. Frank'n'Furter haben die Produzenten des Musicals mit Rob Morton Fowler besetzt. Und nach allem, was das Creative Team des Stücks über diesen Künstler zu sagen hat, ist es kein Wunder, dass gerade er den "Sweet Transvestite" vom fernen Planeten "Transsexual Transsylvania" geben wird. "Rob ist ein hervorragender Bühnendarsteller mit ausgesprochen starker Ausstrahlung und, das ist ganz wichtig für uns, einer fantastischen Stimme mit umwerfendem Rock-Timbre", gibt sich Dagmar Windisch, Executive Producer dieser Neufassung, begeistert.

WHAT EVER HAPPENED TO FAY WRAY?

So eine der gewiss zentralen Fragen des Stücks, das, gleich einer Collage, wie Richard O'Brien sagt, subtil mit den Idolen wie auch Zitaten klassischer B-Movies aus einer versunkenen Kinowelt spielt. Und Janet und Brad, dieses junge und unschuldige Liebespaar, läuft ahnungslos Hand in Hand in den Wald hinein …

RICHARD O'BRIEN'S ROCKY HORROR SHOW


Ticktes Hier Tickets sichern ...

8. - 19. April 2009 FRANKFURT, Alte Oper

(sl)
Foto: Hugo Glendinning

Empfehlungen