Traumzeit Festival 2017

Irgendwo zwischen elektrisierenden Traumwelten, gutgemachtem Singer-/Songwriter-Schmalz, authentischen Künstlern und echten internationalen Pop-Highlights, liegt das Traumzeit Festival! Jedes Jahr auf's Neue finden die Veranstalter großartige bekannte und noch unbekannte Musiker, die den Landschaftspark Duisburg ganze drei Tage lang in eine eigen kleine Welt verzaubern. Vom 16. bis 18. Juni 2017 heißt es wieder Bühne frei für Tom Odell, Milky Chance, Amanda Palmer & Edward Ka-Spel, Von wegen Lisbeth, Bukahara und viele weitere.

Archiv: 16.06.2017 [ruhr-guide] Variante 1 -
Es ist dunkel. Die Halle groß. Sehr groß. Man hört nur Flüstern hinter sich.Landschaftspark Duisburg Da müssen noch hunderte Menschen stehen, denkt man vielleicht. Man freut sich gemeinsam auf die nächsten zwei Stunden Musik. Dann mitten aus dem Nichts – bloß ein Rauschen. Der erste Ton? Nein, man hat die Nebelmaschine gestartet. Es kribbelt in einem. Man merkt, gleich geht es los. Jetzt gleich. Dann ein flackerndes Licht. Kurz. Die ersten Klänge. Ob man schon etwas erhaschen kann? Ja, doch. Dort kommen Schuhe durch den Bühnennebel gewandert. Langsam. Hin zum Mikro … ein Atmen.

Variante 2 -
Laute Trompeten. Verzerrte Gitarren. Schnelle Pauken.Amanda Palmer von den Dresden Dolls & Edward Ka-Spel von den Legendary Pink Dots Schräge Töne. Hohe Klänge. Eine jaulende Stimme. Doch irgendwie passt es zusammen. Was bitte geht da vor?? Draußen mit der Pommes in der Hand stellt man sich vor die kleine Bühne am Gasometer und hört zu. Schaut. Sieht das bunte Treiben und kann nichts dagegen tun: Man mag es! Diese Musiker sind so experimentell und abgefahren, dass es schlicht saucool ist. Man wird entführt in völlig fremde Klang- und Soundwelten und ist schlicht fasziniert. Bevor man nach dem Sinn fragt … durchatmen.

Variante 3 –
Fremdes Land. Eigenes Land.

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de
Den Künstler kennt man zumindest nicht. Vielleicht ist man mal rein zufällig im Netz darauf gestoßen, doch eigentlich weiß man gar nichts. Geht man hin oder nicht? Doch die Neugier siegt. Schnell ist der Weg zur Pumpenhalle gefunden. Man setzt sich gesittet auf einen der Stühle. Wie in einem riesigen Theater verläuft es weit nach hinten. Und da soll nun nur eine einzige Person mit einer Gitarre bewaffnet überzeugen? Akustisch? Man ist gespannt und ... atmet still.

Variante 4 -
… ewig könnte man diese kleinen Geschichten weiterführen, denn wenn die Lichter verschwimmen, Klänge verschmilzen und man nur noch die Augen schließen mag und fühlen will – DANN ist das Traumzeit Festival wieder da!
Die Jungs von Bukahara Das Duisburger Traumzeit Festival ist wohl eines der vielseitigsten unseres Landes. Volle drei Tage werden die Industriebauten des Landschaftsparkes in eine große Open-Air-Area verwandelt. Es ist bunt, es laut, es ist verklärt. Irgendwo zwischen Electro, Indie, Rock und Akkustik-Pop könnte man das breite Programm versuchen einzuordnen.

Das Line-Up 2017

Nachdem das Festival im Landschaftspark Duisburg-Nord aus finanziellen Gründen im Jahre 2012 ausfallen musste, beschloss man 2013 international bekannte Hauptacts zu verpflichten, um auch nur durch deren einzelne Konzerte das fortbestehen dieses 3-Tages-Festivals zu sichern. Dieses Jahr kommen unteranderem Die Jungs von The Giant RooksTom Odell, Milky Chance, Amanda Palmer & Edward Ka-Spel, Von wegen Lisbeth & Bukahara, die 2017 für den Traumsoundtrack verantwortlich sein werden. Durch Cocktail-Lounges, gemütlichen Chill-Areas, den Lichtinstallationen Jonathan Parks und interkulturelle Angebote aus Speis & Trank wird das Musikmenü natürlich noch abgerundet.

Mit vollkommener Sicherheit wird auch dieses Traumzeit wieder eine eigene Reise durch die verschiedensten Musiklandschaften und für einige Erlebnisse und Erinnerungen sowohl beim Publikum als auch den Musikern sorgen.

Traumzeit Festival

16. bis 18. Juni 2017
Landschaftspark Duisburg-Nord
Emscherstraße 71 | 47137 Duisburg

Wer noch mehr darüber lesen möchte, hier ein kleiner Tipp:
traumzeit-festival.de

Fotos: Landschaftspark Luftbild von Martin Preissne, Amanda Palmer und Edward Ka-spel von Viki Beshparova, Bukahara von Jason Kruege, Giant Rooks von Giant Rooks

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }