Waldbühne Heessen in Hamm-Heessen

Im alten Rom fanden Theaterstücke unter freiem Himmel statt, wo Schauspieler in Amphitheatern ihr Talent und ihre Darstellungskunst zum Besten gaben. Doch auch heute noch erfreuen sich Freilichttheater großer Beliebtheit. Ein Beispiel dafür ist die Waldbühne Heessen in Hamm-Heessen, die ihre Zuschauer mit erstklassigen Stücken zu unterhalten weiß.


[ruhr-guide] Jedes Jahr ziehen die Westfälischen Freilichtspiele e.V. Waldbühne, Foto: Susanne SpardingWaldbühne Heessen, oder kurz Waldbühne Heessen, hunderte Zuschauer an. Dass es sich bei diesem Theater um eine Amateur-Freilichtbühne handelt, will man bei der Performance der Schauspieler und den Settings kaum glauben, denn wenn man sich die eindrucksvollen Effekte und die Schauspielkunst der Akteure ansieht, kann man gar nicht anders, als gespannt das Spektakel auf der Bühne zu beobachten.

Erfolgreich seit 1924

Begonnen hat die Geschichte der Waldbühne Heessen im Jahre 1924, als Anton Funke zusammen mit seinem Bruder August und dem Pfarrvikar Eberhard Rörig das Naturtheater Oberwerries im Hof des gleichnamigen Schlosses gründete. Als der Schlosshof aufgrund des guten Anklangs bei den Zuschauern sowohl für die zu diesem Zeitpunkt geschätzt 100 Schauspieler als auch für das Publikum zu klein wurde, entschied sich Funke 1928, den Ort des Theaters nach Heessen zu verlegen, wo er den Namen seines Theaters in „Westfälische Heimatspiele – Waldbühne Heesen“ umänderte. Mit einem ZuwachsBühne, Foto: Susanne Sparding von 100 auf 300 Mitwirkenden und 70.000 bis 85.000 Zuschauern pro Saison nahm der Erfolg des Freilichttheaters stetig zu. Jedoch hatte es auch unter den Folgen des Nationalsozialismus leiden müssen: Konnte das Ensemble vorher selbst entscheiden, welche Stücke gespielt werden, mussten von 1933 bis 1939 patriotische Stücke aufgeführt werden. Während des 2. Weltkrieges musste nicht nur das Theater zugunsten von Behelfsheimen geschlossen werden, sondern es wurden auch das Geschäftszimmer sowie die Requisiten- und Kostümräume zerstört.

Erst 1946 entschied sich das ursprüngliche Ensemble, wieder aufzutreten, musste jedoch aufgrund der zerstörten Räumlichkeiten des Theaters vorerst auf Saalvorführungen zurückgreifen, bevor 1950 die Waldbühne Heessen wieder neu aufgebaut wurde. Ab da an wurde das Freilichttheater bis 1996 immer mehr modernisiert und erweitert. Der Erfolg der Heessener Spielschar ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sich diese Investitionen gelohnt haben.

Damals wie heute ein einmaliges Erlebnis

Durch den detailgenauen Bühnenbau und die erstklassige Bühnentechnik ist es für das Ensemble der Waldbühne Heessen einfacher denn je, die Handlung auf der Bühne undAbendvorstellung, Foto: Susanne Sparding die auftretenden Charaktere lebendig zu machen. Die Kostüme und überzeugende Darstellung der Charaktere tun dabei ihr Übriges. Dabei kommen nicht nur Erwachsene auf ihre Kosten: Auch die jüngeren Zuschauer können mit ihren Eltern eine von zwei Kindervorstellungen besuchen.

Wer sich für das Freilichttheater interessiert, sollte sich die Waldbühne Heessen auf jeden Fall angesehen haben.

Westfälische Freilichspiele e.V. Waldbühne Heessen

Gebrüder-Funke-Weg
59073 Hamm
Öffnungszeiten: 9 Uhr bis 16 Uhr
Preise: 11,00 Euro-15,00 Euro (Erwachsenentheater)
10,00 Euro-14,00 Euro (Kindertheater)
Weitere Infos: www.waldbuehne-heessen.de

Fotos: Susanne Sparding

Empfehlungen