BD-Rezension "Unknown Identity"

Liam Neeson hetzt auf der Suche nach seiner Identität kreuz und quer durch Berlin. Diane Krüger und Bruno Ganz helfen dem gebürtigen Iren in diesem undurchsichtigen Komplott voller Intrigen, Täuschungen und Verbrechen seine verloren gegangene Identität wiederzufinden. Die in Berlin gedrehte Koproduktion europäischer, amerikanischer, kanadischer und japanischer Finanziers bietet neben turbulenter Unterhaltung einen Liam Neeson in Bestform. Doch auch Berlin avanciert zum heimlichen Star des spannenden Streifens, der ab sofort im Handel erhältlich ist.

[ruhr-guide] Elizabeth (January Jones, "X-Men: Filmposter Unknown IdentityErste Entscheidung") und Martin Harris (Liam Neeson, "Chloe") fliegen nach Berlin, wo der angesehene Wissenschaftler einen Vortrag halten soll. Martin verunglückt während einer Taxifahrt schwer, verliert nahezu sein gesamtes Gedächtnis. Plötzlich will ihn seine Ehefrau nicht mehr kennen, die an der Seite eines fremden Mannes Martin nie gesehen haben will. Täuscht sich Harris? Ist er durch den Unfall nicht mehr Herr seiner Sinne oder wird ihm übel mitgespielt? Haben seine wichtigen Forschungen etwas mit den schleierhaften Vorkommnissen zu tun? Um das Durcheinander aufzulösen, sucht Martin die Taxifahrerin Gina (Diane Krüger, "Frohe Weihnachten") auf, doch anstatt Klarheit zu bekommen, heftet sich rasch ein Killer (Stipe Erceg, "Die fetten Jahre sind vorbei") an seine Fersen. Was steckt hinter all dem, weshalb wird der Wissenschaftler zur lebendigen Zielscheibe? Martin Harris macht sich auf den Weg, die Geheimnisse um seine Identität zu lüften ...

Als Berlinfilm auf der 2011er Berlinale

Zum Jahresbeginn war der turbulente Actionthriller Filmposter Unknown Identityein eher ungewöhnlicher Bestandteil des sonst auf Filmkunst und Programmkino spezialisierten Berlinaleprogramms. Im Rahmen des Festivals wurde "Unknown Identity" "Außer Konkurrenz" gezeigt, was dem koproduzierenden Studio Babelsberg dennoch eine pompöse Premiere seines hochkarätig besetzten Projekts ermöglichte. Auch dass der Film in Berlin, Brandenburg und Leipzig gedreht und unter anderem durch deutsches Geld realisiert wurde, sicherte Diane Krüger und Co. den Gang über den roten Teppich. Das Filmteam nutzt unterschiedliche Berliner Hotspots und markante Plätze als Kulisse, vermeidet jedoch eine allzu klischeebelastete Postkartenidylle. Auch regennasse Straßen, düster und unsicher oder zwielichtige Hinterhofe werden des Öfteren verwendet. Kurz nach dem Festival folgte die Kinoauswertung, jetzt wird der Thriller für alle Heimkinofans interessant.

Internationale Koproduktion mit bekannten Stars

"Unknown Identity" gesellt sich lückenlos in die sehenswerte Reihe europäisch finanzierter Projekte ein, denen eine Star internationalen Formats die wichtige Aufmerksamkeit sicherte: "96 Hours" mit Neeson, Famke Janssen und Maggie Grace oder "From Paris with Love" mit John Travolta und Jonathan Rhys-Myers haben gezeigt, dass das Konzept aufgehen kann, "Unknown Identity" legt nun nach und präsentiert neben dem sicher agierenden Hauptdarsteller die deutschen Stars Diane Krüger, Bruno Ganz ("Der Untergang"), Sebastian Koch ("Das Leben der Anderen") und Karl Markovics ("Die Fälscher"). Charaktermime Frank Langella ("Frost/Nixon") und Adian Quinn ("Legenden der Leidenschaft") und January Jones komplettieren den internationalen Cast.

Spannend und unvorhersehbar

Der spanische Regisseur Jaume Collet-Serra ("House of Wax") Filmposter Unknown Identitystellt gleich nach Filmbeginn klar, worauf es ihm ankommt: Mit stattlichem Tempo erzählt er die Geschichte, die nicht nur Hauptfigur Martin Harris verwirrt. Das dieser plötzlich ohne Identität im winterlichen Berlin auf der Straße steht, verwundert zutiefst. Schnell hat der Zuschauer das Setting akzeptiert, das Publikum nimmt Verbindung zum angeschlagenen Harris auf, fiebert bei allen seinen Versuchen mit, Licht ins Dunkel zu bringen. Spätestens wenn brutale Killer Jagt auf die Titelfigur machen, die sich mit Diane Krüger und Bruno Ganz nützliche Hilfe ins Boot holt, entwickelt der Film ein Katz und Maus Spiel, dass zu fesseln weiß. Erfreulich sind die im letzten Drittel folgenden Turning points, die dem Film eine ungeahnte Wendung geben. Auf diese Weise wird dem Publikum bodenständige, ohne große Zimperleien auskommende Unterhaltung geboten, die vor der Kulisse Berlins zeigt, wie toll sich unsere Hauptstadt auch in einem düsteren Thriller präsentieren kann.

Blu-ray auf guten Niveau

Die diesem Text zugrunde liegende Blu-ray-Disc sammelt durch ihre guten Bildwerte Pluspunkte. Das düstere und bitterkalte Setting der Hauptstadt lebt durch die klaren und kontrastreichen Bilder merklich auf. Ohne Unschärfen oder andere Störungen präsentiert die Disc den Film in guter Qualität. Auch im Tonmenü bietet die blaue Scheibe gute Leistungen: Als DTS HD Master Audio steht die deutsche und englische Version zur Auswahl, deutsche Untertitel können zusätzlich eingeblendet werden. Mit Behind the Scenes-Material, Interviews und einem Clip zu Lian Neeson überschlägt sich das Angebot an Specials zwar nicht unbedingt, dennoch kann bei "Unknown Identity" von einer ordentlichem BD-Umsetzung gesprochen werden. Alle Krimi- und Thrillerfans können getrost einen Blick auf den Streifen riskieren, Freunde spannender Unterhaltung werden den Griff zur DVD oder BD ebenfalls nicht bereuen.

(mo)
Fotocredit: Studiocanal

Empfehlungen