Das Mädchen aus der Cherry-Bar

Der britische Gauner Harry Dean plant, dem reichsten Mann der Welt eine wertvolle Büste stehlen. An seiner Seite: Die exotische Tänzerin Nicole Chang. Sein Plan scheint todsicher. Doch nichts funktioniert, wie es gedacht war ... Die mehrfach Oscar- und Golden Globe-nominierte Gaunerkomödie aus dem Jahre 1966 überzeugt mit Charme und erstklassiger Besetzung. Das Original mit Shirley MacLaine und Michael Caine diente den Coen-Brüdern als Vorlage für ihr Drehbuch zu „Gambit – Der Masterplan“. Seit dem 12. November ist der Klassiker fürs Heimkino erhältlich.


[ruhr-guide] Harry Dean, britischer Gentleman und Ganove Das Mädchen aus der Cherry-Bar(Michael Caine - herrlich brtitisch), plant einen Coup: Er will eine unglaublich kostbare chinesische Büste stehlen - und zwar von dem reichsten Mann der Welt, dem arabischen Multimillionär Ahmad Shabandar (Herbert Lom). Dazu schmiedet er mit seinem Komplizen, dem Kunstfälscher Emile, einen wahnwitzigen Plan.

In der Cherry-Bar stoßen die beiden auf die exotische Tänzerin Nicole Chang (bezaubernd: Shirley MacLaine), die der verstorbenen Frau Shabandars so frappierend ähnlich sieht, dass die Männer sofort versuchen, sie als Lockvogel für sich zu gewinnen. Für 5.000 Dollar und einen britischen Pass erklärt sich das Showgirl bereit vorübergehend Harry Deans Frau zu spielen. Die Komplizen weihen sie allerdings nicht in ihren kompletten Plan ein.

Doppelgängerin als Lockvogel

Nun geht es ab ins arabische Dammuz, wo das Pärchen sich in einem Luxushotel Shabandars niederlässt. Dort erregt Nicole aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu dessen Frau sofort Aufsehen bei dem Multimillionär. Dieser lädt das falsche Pärchen sogar auf seine Jacht ein - Deans Plan scheint perfekt aufzugehen. Da der Brite sich aber nicht besonders geschickt anstellt, durchschaut Shabandar seine Tarnung nach nicht allzu langer Zeit. Er lässt sich aber nichts anmerken und spielt weiterhin mit.

Harry Dean wähnt sich derweil in einer Glückssträhne: Er erhält eine Einladung zu einem Fest – und damit die Möglichkeit Shabandars Anwesen zu betreten! Shabandar führt Dean und Nicole schließlich persönlich durch seinen Wohnsitz und präsentiert seine Kunstschätze, darunter auch die begehrte Büste. Zuletzt lässt er es sich nicht nehmen, ihnen die hochtechnisierte Sicherheitsanlage vorzuführen. Während Nicole bei einem anschließenden Dinner dem Millionär den Kopf verdreht, setzt Dean zum geplanten Coup an.

Alles geht schief?

Obwohl der Raub in seiner Vorstellung problemlos läuft, Shirley MacLaine "Das Mädchen aus der Cherry-Bar"geht alles schief was nur schief gehen kann. Shabandar beißt bei weitem nicht so schnell an wie gedacht, zudem erweist sich Nicole als weit weniger naiv, als es anfänglich scheint. Im Gegenteil, sie muss dem Möchtegern-Gauner Dean mehrmals aus der Patsche helfen. So flieht sie anschließend nicht, wie es geplant war, zum Flughafen, sondern warnt ihn noch während des Einbruchs vor dem Misstrauen des Millionärs. Das vermeintlich arglose Mädchen aus der Cherry-Bar verhindert somit eine mittelschwere Katastrophe. Dean kann letztendlich doch noch die Büste entwenden. Doch Shabandar schlägt natürlich zurück, und setzt die Tänzerin gegen den Ganoven ein ...

Trotz erheblicher Mängel offenbart sich mit der Zeit die Genialität in Harry Deans Plan. Die intelligente Komödie überrascht mit einigen Wendungen: kaum scheint alles zu missglücken haben Dean und sein Komplize Emile noch ein Ass im Ärmel - so viel kann verraten werden.

Zwei Leinwandlegenden in den Hauptrollen

Der Originaltitel des Films lautet „Gambit“, eine Bezeichnung Harry und Emile "Das Mädchen aus der Cherry-Bar"aus dem Schachspiel. Bei der Spieleröffnung opfert man eine entbehrbare Figur zu seinem eigenen Vorteil. Nicole Chang ist so eine „Schachfigur“, da sie mit ihrer Ähnlichkeit zur Shabandars Frau als Eintrittkarte in dessen Gemächer dienen soll.

"Das Mädchen aus der Cherry-Bar" von Regisseur Ronald Neame hat zwar knapp fünf Jahrzehnte auf dem Buckel, aber nichts an seinem Charme und Unterhaltungswert verloren. Mit Michael Caine („Inception“, „Die Unfassbaren – Now You See Me“) und Shirley MacLaine („Tess und ihr Bodygard“, „Das Appartement“) sind zwei Leinwandlegenden in den Hauptrollen mit dabei. Die beiden Oscarpreisträger haben sichtlich Spaß an ihren Rollen als dilettantischer Gauner und reizendes Showgirl und geben ein herrlich ungleiches Einbrecherpaar ab.

Einer der besten Caper- und Heistfilme

Gegenüber dem Remake „Gambit – Der Masterplan“ mit Colin Firth, Cameron Diaz und Alan Rickman überzeugt das Original mit einer locker leichten Attitüde und einem cleveren Drehbuch, verpackt im schicken Sixties-Gewand. Nun kann man einen der besten Caper- und Heistfilme der 60er Jahre auch auf dem heimischen Bildschirm erleben! Concorde Home Entertainment veröffentlicht am 12. November, zeitgleich mit dem DVD-Release des Remakes, den Film auf DVD, Blu-Ray und als Download. Bleibt nur die Frage, wird Harry Dean doch noch der Coup gelingen? Finden Sie es heraus!

Das Mädchen aus der Cherry-Bar

Erscheinungstermin: 12. November 2013
Produktionsjahr: 1966
Spieldauer: 104 Minuten
12,99 Euro
Concorde Home Entertainment

(kb)

Fotos: Concorde Home Entertainment

Empfehlungen