EmscherSkizzen

Die Renaturierung der Emscher ist ein beispielloses Projekt, bei dem aus der ehemals "größten Kloake Europas" wieder ein richtiger Fluss werden soll. Das kühne Vorhaben, das 4,4 Milliarden Euro kostet, wurde vor mittlerweile mehr als 20 Jahren beschlossen. Die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss begleiten das Projekt bereits seit 2006. Ihre Idee war es, den Umbau in kurzen filmischen Skizzen zu dokumentieren – und zwar gleichermaßen den Umbauprozess selbst und ihre diversen Begegnungen mit Menschen entlang des Flusses.


[ruhr-guide] Die gesamte Flusslandschaft, die 82 EmscherSkizzenKilometer misst, soll im Zuge der Renaturierung neu gestaltet werden. Die Abwässer werden in der Zukunft nicht mehr in die Emscher und ihre Nebenflüsse, sondern in riesige unterirdische Rohre geleitet. Im Fluss gibt es dann nur noch reines Regenwasser. Die beiden Autoren legen sich auf keine bestimmte Form fest, sondern lassen sich von den jeweiligen Situationen oder Stimmungen der Beteiligten leiten. So dokumentieren sie in der Skizze „Emscherinsel-Tour“ die Begegnung mit einer russischen Reiseführerin, die in einem improvisierten Interview ihre Sicht auf die Renaturierung des Kanals und den Unterschied zwischen „Industriekultur und Kulturindustrie“ erklärt. In „Kokerei Hansa“ wird hingegen überhaupt nicht gesprochen: dem Zuschauer wird die Abfolge von nahezu statisch wirkenden Bildern gezeigt, die melancholische Stimmung wird zusätzlich von den herbstlichen Farben unterstrichen. Die archäologischen Grabungen vor dem Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens in Castrop-Rauxel Ickern und Dortmund-Mengede schicken den Zuschauer auf die Geschichtsreise in die Mittelsteinzeit. Und der ältere Mann aus Dortmund-Schönau berichtet von seinen Großeltern, die vor hundert Jahren eine Mühle an der Emscher betrieben und jedes Jahr mit Hochwassern zu kämpfen hatten.

Die Kunst des Nachdenkens

Diejenigen Zuschauer, die nur Hollywoodfilme gewohnt sind, werden zuerst enttäuscht sein, denn hier sieht man nichts von schnellen Schnitten und fetzigen Dialogen. Der Blick der Kamera zieht kommentarlos an den Ufern des Kanals vorbei und lässt das Auge des Zuschauers die stille Schönheit der Landschaft aufnehmen. Die Skizzen fordern zum Nachdenken und wiederholten Hinschauen auf. Sie dokumentieren nicht nur die Veränderung der Landschaft, sondern auch die Verschmelzung des Alten und des Neuen, vor allem aber die Wiederentdeckung einer Landschaft, die von vielen bereits „abgeschrieben“ wurde und nun langsam aber sicher wieder entdeckt wird. Bislang sind 35 solche „Skizzen“ entstanden, das Projekt ist aber längst nicht abgeschlossen.

EmscherSkizzen

Christoph Hübner und Gabriele Voss
Klartext Verlag
Doppel-DVD 14,95 Euro
ISBN: 978-3-8375-0680-8

Foto: Klartext Verlag

Empfehlungen