Filmtipp: Rob Zombies HALLOWEEN

Michael Myers ist zurück! Regisseur Rob Zombie hat sich im Horrorgenre bereits einen Namen gemacht und mit kompromisslosen Filmen wie "Haus der 1.000 Leichen" und "The Devil’s Rejects" seinen individuellen Stil etabliert. Nun setzt er seine Version des Klassikers "Halloween - Die Nacht des Grauens" von John Carpenter um. Filmstart war am 25. Oktober.


Archiv: 23.10.2007 [ruhr-guide] Vor allem die unangenehme Titelmusik Rob Zombies HALLOWEENdürfte jedem Kinofan bestens im Gedächtnis sein. Die Geschichte des psychopathischen Mörders mit der unverwechselbaren Maske krönte Jamie Lee Curtis Ende der 70er Jahre zur Scream-Queen und wurde als eines der erfolgreichsten Franchises der Filmgeschichte siebenmal fortgesetzt. Rob Zombie bietet den Kinozuschauern seine eigene Interpretation des Originaldrehbuchs von John Carpenter und Debra Hill - und einen anderen Blick auf die Geschichte von HALLOWEEN, dem auch die bewährten Slasher- Elemente nicht fehlen.

An die Spitze der Kinocharts

In den USA setzte sich Rob Zombies HALLOWEEN direkt an die Spitze der Kinocharts und stellte einen Einspielrekord für das Labor Day Wochenende auf. In Deutschland startet HALLOWEEN am 25. Oktober 2007 – pünktlich zur gruseligsten Nacht des Jahres und blutrünstiger denn je.

Als der zehnjährige Michael Myers (Daeg Faerch) in der Nacht von Halloween zum ersten Mal mordet, sind die Bewohner der Kleinstadt Haddonfield in Illinois fassungslos. Nur zu gern möchte man diesen schrecklichen Vorfall schnell vergessen. Schreien und rennen: Michael Myers ist zurückMichael wird in eine geschlossene Anstalt gesteckt, wo Dr. Loomis (Malcolm McDowell) jahrelang versucht, mit dem Jungen zu kommunizieren. Während sich Haddonfields Teenager Jahre später auf ein neues Halloween vorbereiten, flieht der inzwischen 25-jährige Michael (Tyler Mane) aus der Anstalt. Und nun ist niemand mehr vor dem eiskalten Maskenmörder sicher.

Für seinen neuen Film HALLOWEEN vereinte Regisseur Rob Zombie wieder zahlreiche seiner THE DEVIL'S REJECTS-Mitstreiter hinter der Kamera, darunter Kameramann Phil Parmet, Production Designer Anthony Tremblay, Komponist Tyler Bates, Cutter Glenn Garland sowie Wayne Toth, der für die Special Make-up Effects zuständig war. Des Weiteren gehört die Kostümdesignerin Mary McLeod, die schon für "88 MINUTES" (2007) sowie "RESIDENT EVIL: APOCALYPSE" (2004) verantwortlich zeichnete, zu seinem talentierten und eingespielten Team. Die Produzenten des Films, Malek Akkad und Andy Gould, blicken außerdem auf eine lange Vergangenheit mit der HALLOWEEN-Reihe beziehungsweise mit Rob Zombie zurück.

Weite Strecken des Films wurden in South Pasadena gedreht, in der gleichen Gegend wo auch schon John Carpenters Original von 1978 entstanden war. Zwar kam keines der ursprünglichen Häuser noch einmal zum Einsatz, aber Fans werden einige Gänsehaut pur: Rob Zombies HALLOWEENCharakteristika und Wahrzeichen der Nachbarschaft wieder erkennen. "Wir haben buchstäblich zwei Blocks entfernt gedreht von wo das ursprüngliche Haus der Myers' steht und die drei Mädchen die Straße entlang laufen", führt Produzent Malek Akkad aus. "Es ist also wirklich eine Rückkehr zum Ursprung."

"Es ist cool, dort zu sein, wo Carpenter seine Vision umgesetzt hat, und seinem Film einen kleinen Tribut zu zollen – und sei es auch nur durch die Drehorte", findet auch Andy Gould. "Bestimmte Szenen entstanden wirklich an genau den gleichen Orten wie das Original. Diese Stellen herauszufinden wird für HALLOWEEN-Fans ein großer Spaß sein, wenn die DVD einmal erscheint."

So real wie möglich

Genau wie die Geschichte und die Darsteller sollte auch die Optik des Films so real wie möglich wirken, erklärt Zombie seine Herangehensweise: "Viele Horrorfilme werden nicht in einem realistischen Stil gedreht, sondern wirken entweder hyperreal oder ein wenig überkandidelt. Das ist ein Augenzwinkern für den Zuschauer, an dem ich kein Interesse hatte und das auch jene Horrorfilme, die zeitlebens Klassiker sind, nicht nötig haben. "THE EXORCIST" (1973) beispielsweise ist nicht anders gedreht als "THE FRENCH CONNECTION" (1971)."

Um seine Vorstellungen von HALLOWEEN umzusetzen, verpflichtete Zombie den Kameramann Phil Parmet, mit dem er schon THE DEVIL'S REJECTS gedreht hatte. Parmet blickt außerdem auf eine lange Karriere als Dokumentarfilmer zurück und war nicht nur für "Harlan County U.S.A." verantwortlich, sondern bediente auch die Kamera bei Led Zeppelins legendärem Konzertfilm "The Song Remains the Same". "Dieser Film ist schwerlich bloß ein Remake des Originals", betont er in Bezug auf HALLOWEEN. „Er basiert aufs Robs ganz persönlichen Vorstellungen, und er wollte den Film so realistisch wie möglich haben. Dabei ging es ihm um eine beinahe dokumentarische Realität und nicht um eine künstliche, wie man sie von den meisten anderen Horrorfilmen kennt."

Rob Zombies HALLOWEEN

nach dem Originaldrehbuch von John Carpenter und Debra Hall
Drehbuch und Regie: Rob Zombie
Produktion: Malek Akkad und Andy Gould
mit Malcolm McDowell, Scout Taylor-Compton, Tyler Mane, Brad Dourif, Sheri Moon Zombie, William Forsythe, Danny Trejo, Udo Kier
Kinostart: 25. Oktober 2007

(sl)

Empfehlungen