Kinofilm - Sommerfest

Ruhrpott, Liebe, Sommer – Ein Traum wird wahr. Der Kinofilm „Sommerfest“ verbindet all diese Elemente in einem. Nach der Romanvorlage von Frank Goosen und der Verfilmung von Sönke Wortmann, handelt es sich um das nostalgische Aufeinandertreffen von Heimkehrer Stefan mit seinem alten Zuhause Bochum und der Jugendliebe Charlie. "Sommerfest" sorgt für ein unvergessliches Echtheitsgefühl durch das Zusammenspiel aus Komödie, Drama und Liebe mit Ruhrpott-Charme.


[ruhr-guide] Stefan (Lukas Gregorowicz) verbrachte seine gesamte Kindheit in Plakat zum Kinofilm "Sommerfest" von Sönke Wortmann - nach der Romanvorlage von Frank Goosen Bochum, doch irgendwann reichte es. Das Fernweh wurde größer, die Sehnsucht nach mehr überkam ihn. Und er wollte weg, weg von allem was nach Heimat roch - “die geistige Enge, das Spießertum, das ewige Gelaber von Arbeit und Fußball, die niedrigen Häuser und der ganze Dreck”. Leb‘ wohl Bochum, Griasgood München. Hier lebt Stefan seit zehn Jahren seine Freiheit aus und ist Schauspieler im Theater. Unglücklicherweise verstirbt sein Vater und er muss schnellstens zurück ins Ruhrgebiet, um sich um die Hinterlassenschaften zu kümmern. In 4 Tagen will er das Haus verkaufen, Formalitäten erledigen, Höflichkeitsfloskeln mit alten Bekannten austauschen und schnell zurück nach München fahren. Denn ein wichtiges Vorsprechen erwartet ihn, welches über seine Karriere entscheidet. Aber dann ist da noch Charlie (Anna Bederke).

Alte Liebe entflammt

Ein mäßig erfolgreicher Mann kehrt zurück in sein altes Zuhause in Kinofilm "Sommerfest" 2017 mit den Protagonisten Lukas Gregorowicz und Anna Bederke, Foto: ©-Tom-Trambow_X-Verleih-AG.jpg Bochum. Nun wird Stefan unmittelbar mit seiner Vergangenheit konfrontiert und plötz- lich steht seine große Kindheitsliebe vor ihm und bringt ein gewal- tiges Gefühlschaos mit sich. Zu Kindertagen waren Stefan und Charlie nämlich DAS Traumpaar. Obwohl Stefan bereits vergeben ist, müssen die Beiden feststellen, dass sie noch immer etwas füreinander empfinden. Er gerät ins Grübeln, ob er den richtigen Weg eingeschlagen hat - war alles nur ein Fehler? Außerdem steht noch das Sommerfest vor der Tür und alle alten Bekannten, Freunde und Charlie sind da. Stefan‘s Leben wird komplett auf den Kopf stellt. Ein vertrauter Fremder, welcher nach und nach seine Liebe zur Heimat für sich neu entdeckt.

Ruhrgebietskulisse auf der Leinwand

Wer nicht genug von der atemberaubenden Kulisse des Ruhrgebiet kriegt, kommt hier definitiv auf seine Kosten: die schönsten Szenen des Kinofilms „Sommerfest“ wurden in Köln, Hagen, Mühlheim und - selbstverständlich auch im Goldstück des Reviers - in Bochum gedreht. Dazu haben der Autor Frank Goosen und der Regisseur Sönke Wortmann höchstpersönlich einen Recherche-Trip gestartet, um die besten ruhrpottischen Spots zu finden. Für kulturelle Highlights sorgt der Bismarckturm, Zeche Hannover, Kemnader See und der Friedhof Hordel. Typisches Ruhrpott-Feeling wird mit einem Imbiss in Langendreer und der Wattenscheider Kneipe „Bürgerkrug“ losgelöst. Natürlich darf die wichtigste Komponente der Bochumer Männerherzen nicht fehlen: ein Fußballplatz. Hierfür hat der Landesligist SW Wattenscheid 08 den Sportplatz zur Verfügung gestellt.

Ein Sommer zum Verlieben – der gebürtige Bochumer Frank GoosenStefan (Lukas Gregorowicz), Foto: ©-Tom-Trambow_X-Verleih-AG.jpg veröffentlichte 2012 seinen Roman „Sommerfest“ und bildete damit die Grundlage für den Kinofilm. Regisseur Sönke Wortmann zaubert mit dem gleichnamigen Film einen Sommerhit auf die Leinwand und begeistert mit einer nostalgischen Komödie mit dem Wiederaufleben der Gefühle zur alten Heimat. Mit den Protagonisten Lucas Gregorowicz und Anna Bederke wird das Ruhrgebiet mit einer weit gefächerten Schönheit von Kultur, Kunst, Leben und der Konfrontation mit einem unglücklichen Leben veranschaulicht.

Eingespieltes Team

Frank Goosen weckt mit seinen Büchern und vor allem mit dem Roman „Sommerfest“ Gefühle der Heimatverbundenheit bei allen Heimischen und Revierfans. Als Künstler der Worte verpackt er die relevanten Themen ums Leben spielerisch leicht und gelassen. Sönke Wortmann ist, als Sohn eines Bergmanns, von dem Roman fasziniert und nimmt das Projekt der Verfilmung unter seine Fittiche. Die Chemie stimmt und die Formalitäten sind geklärt – dem Kinofilm steht nichts mehr entgegen. Viele erfolgreiche Ruhrgebietsfilme wurden bereits unter seiner Regie ausgestrahlt. Als Regisseur, Produzent seiner Firma „little shark“ und Schreiber der Drehbuchadaption ist das Multitalent Wortmann tätig und hat bereits mit Filmen wie „Das Wunder von Bern“, „Deutschland: Ein Sommermärchen“ und „Frau Müller muss weg!“ die deutsche Filmbranche beglücken können.

Sommerfest

Kinostart: 29.06.2017 (1 Stunde, 32 Min.)
Regie: Sönke Wortmann
Protagonisten: Lukas Gregorowicz, Anna Bederke
Genre: Komödie, Drama

Foto: ©-Tom-Trambow_X-Verleih-AG.jpg

Empfehlungen