Learning to drive – Fahrstunden fürs Leben

Learning to drive – Fahrstunden fürs Leben. Wer seine erste Fahrstunde schon hinter sich hat, der weiß wie sich das anfühlt. Man ist aufgeregt und will unbedingt alles richtig machen. So ergeht es auch Wendy, einer Literaturkritikerin aus New York, die ihren Führerschein machen will um ihre Tochter besuchen zu können.


[ruhr-guide] Wenn man sich gegenseitig das „Ja-Wort“ gibt, dann glaubt jeder daran, dass die Ehe bis zum Ende halten würde. So auch Wendy in der Komödie „Learning to DriveNeuer Film in den Kinos: Learning to drive, Foto: AIM – Fahrstunden fürs Leben“ Doch oftmals ist dies nicht der Fall. Durch Betrug und Streitigkeiten kommt es zum verfrühten Ende der getrauten Verbindung. Doch was machen die Frauen von heute wenn sie wieder alleine sind? Na ist doch klar, ihr Leben neu ordnen. Traurigkeit und Einsamkeit gehen vorbei und neue Freundschaften finden sich. Hauptsache erst einmal raus aus der gewohnten Umgebung. Neues erleben und spontan an Veranstaltungen teilnehmen. Einfach mal verrückt sein und etwas machen, was einem vorher nicht zugetraut wurde, wie beispielsweise einen Führerschein machen. Irgendwann und irgendwo findet man sich selbst wieder.

Learning to drive – Fahrstunden fürs Leben

Auf einmal steht sie alleine da. Nach 21 Jahren Ehe wird Wendy (Patricia Clarkson) von ihrem Mann für eine Jüngere verlassen. Auf Wut folgt Trauer und Resignation. Denn bisher hatte nur ihr Ehemann einen Führerschein. Jetzt will auch Wendy das Auto durch den VerkehrLearning to drive, Foto: AIM dirigieren, um ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und um ihre Tochter Tasha in Vermont besuchen zu können. Doch nicht nur der Straßenverkehr hat so seine Tücken, sondern auch die Ehe. Taxifahrer Darwan (Ben Kingsley) bringt Wendy das Auto fahren bei und erklärt ihr unter anderem, dass das größte Problem die anderen Fahrer sind, die unberechenbar über die Straßen heizen. Andersherum erklärt Wendy Darwan was Frauen gefällt und wie der Inder einen Kontakt zu seiner frisch angeheirateten Frau Jasleen herstellen kann. Die unterschiedlichen Personen werden gute Freunde und zeigen sich gegenseitig, worauf es im Leben wirklich ankommt. Die weisen Sprüche des sanftmütigen Taxifahrers helfen der impulsiven Literaturkritikerin nicht nur im Auto, sondern auch ihren Weg zurück zu sich selbst zu finden.

Learning to drive

Kinostart: 6. August 2015
Dauer: 90 Minuten
Genre: Komödie, Drama, Romanze
Regie: Isabel Coixet
Hauptdarsteller: Patricia Clarkson, Ben Kingsley

Foto: AIM

Empfehlungen