One Way to Essen

Am Abend des 23. Januar feierte der Kinofilm "One Way" mit Til Schweiger in der Hauptrolle Premiere in der Lichtburg in Essen. In gewohnt lässiger Jimmy Dean- Manier schritt Til Schweiger über den roten Teppich. Außerdem in der neuen Filmmetropole an der Ruhr mit dabei: Regisseur Reto Salimbeni, Hauptdarstellerin Lauren Lee Smith, Stefanie von Pfetten und Sebastien Roberts.


Archiv: 24.01.2007 [ruhr-guide] Mit "One Way""One Way" mit Til Schweiger inszenierte Regisseur und Drehbuchautor Reto Salimbeni einen Thriller über Korruption, Verrat und Machtspiele unter erfolgssüchtigen New Yorker Werbeleuten. Til Schweiger, der bei dieser internationalen Kinoproduktion auch als Produzent fungiert, mimt einen abgezockten Werbeprofi, der am eigenen Leib die Zweifelhaftigkeit des amerikanischen Traums erlebt.

"Meist wirft man Drehbücher schnell gelangweilt in die Ecke. Doch dieses hielt das Niveau von vorn bis hinten, in einem unglaublichen Tempo", so Schweiger. Die von der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen geförderte deutsche Co-Produktion spielt in einer Welt der gnadenlosen Machtgier und dem Streben nach gesellschaftlichen Aufstieg und maximalem Profit.

Laut Regisseur Salimbeni ist "One Way" ein intensiver Film. Er handelt von Gewalt, Lügen und Skrupellosigkeit. "In dieser Hinsicht ist es ein kleines Wunder, wie uns der Film am Schluss entlässt", sagt Regisseur Salimbeni. Lässt dies auf ein Happy End schließen?

Es mag überraschen, aber die Außenaufnahmen zu "One Way" fanden nicht in NYC sondern zum einen im winterlichen Toronto, und zum anderen, man staune, in Nordrhein-Westfalen, statt. Immerhin gabs für einige Skyline-Schüsse doch noch zwei Drehtage in New York. Aber wer will schon nach Big Apple, wenn in Ruhr-City die Lichter angehen?

One Way

Regie und Drehbuch: Reto Salimbeni
Mit Til Schweiger, Lauren Lee Smith, Sebastien Roberts, Stefanie von Pfetten, Michael Clarke, Art Hindle, Sonja Smits, Ned Bellamy und Eric Roberts
Start: 25.01.2007

(lg)

Empfehlungen