Design trifft Trinkhalle: "Designkiosk Ruhr2010"

Mal eben um die Ecke, um noch eine Zeitschrift und ein Eis zu kaufen, das kennt man doch. Das Schmuckstückchen "Kiosk" wird jetzt im Ruhrgebiet zum Ausstellungsort der besonderen Art. Innerhalb des Programms der Ruhr2010 stellen die von einer europäischen Jury erwählten 30 Designer des Ruhrgebiets selbst entwickelte und designte Alltags- und Gebrauchsgegenstände an für das Ruhrgebiet typischen Kiosken aus. Die Aktion zeigt als Teil des Programms der Ruhr2010, dass die Ruhrmetropole in Sachen Design international mithält und sogar weltweit Maßstäbe setzen kann.


Archiv: 08.04.2010 [ruhr-guide] "Designkiosk Ruhr2010" ist eines der 80 Projekte in Zusammenarbeit mit den europäischen Partnerstädten im Namen der Aktion TWINS und findet mit dem Initiator BochumDesign e.v. innerhalb des Programms der Ruhr2010 statt.Recycelte Telefon-Ohrmuschel Dabei werden 30 Büdchen und Trinkhallen im Ruhrgebiet als Ausstellungsorte der Designobjekte umfunktioniert ohne den Verkauf einzuschränken. Mithilfe dieses shop-in-shop-Systems kann man die Ausstellungsstücke, bei denen es sich hauptsächlich um selbst entworfene und gestaltete Alltags- und Gebrauchsgegenstände von Designern des Ruhrgebiets handelt, direkt vor Ort erwerben. Jedem der 30 Designer, der jeweils vorher von einer europäischen Jury mit Mitgliedern aus der arts&crafts-Branche, auserwählt worden ist, wird ein Designkiosk zugeteilt. Bedingung der Auswahl war, dass das Designstück in eine Schachtel von 11x11x11cm passt,eine Gebrauchsfunktion besitzt und nicht mehr als 20 Euro kosten würde.

Der eingetragene Bochumer Design Verein, der Förderer der deutschen Kunst- und Handwerksszene ist und jährlich den Bochumer Designpreis ausschreibt, legt dabei vor allem Wert auf das künstlerische Schaffen und die Gestaltung des Designobjekts.

Insgesamt sind die Kioske entlang einer Erlebnisroute angeordnet, welche zusätzlich in Kreativquartiere und in 8 weitere Teilstrecken aufgeteilt ist. Ideal bietet sich diese Strecke für eine Fahrt durch das Ruhrgebiet mit dem Fahrrad oder dem Auto an. Die entsprechende Route ist dabei als Datei für Google Earth, GPS oder TomTom- Navigationssysteme als Download auf der Seite www.designkiosk-ruhr.de verfügbar.

Zu begutachten und erwerben sind Exponate wie zum Beispiel Zahnstocherhalter mit dem Namen "Vodoopizza",eine USB-Vase oder Gebrauchsdöschen aus alten Telefonohrmuscheln. Unterstützt wird das Projekt von Hochschulen und Universitäten aus dem Ruhrgebiet im Bereich Werbung und Entwicklung des Projekts "Designkiosk Ruhr2010" und von der Stadt Bochum und dem Kreis Recklinghausen in Kooperation mit den TWINS Partnerstädten. USB-V@seAm 2. Mai findet die offizielle Eröffnung des Projekts in der Jahrhunderthalle in Bochum statt. Dort stellen die Preisträger und Teilnehmer am Bochumer Designpreis ihre Stücke aus und das Designkiosk-Mobil, welches von Dortmunder Studenten entworfen worden ist, wird auf die Reise entlang der Erlebnisroute geschickt. Im Laufe der Ausstellungszeit vom 2. Mai bis 1. August macht es Halt an den verschiedenen Designkiosken.

Die Förderer, Unterstützer und der Initiator möchten mit der Aktion "Designkiosk Ruhr2010" den Bereich Design als eine wachsende und sich behauptende Branche im Ruhrgebiet vorstellen und die arts&crafts-Szene nachhaltig stärken.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.designkiosk-ruhr.de

Fotos: Ruhr2010
(ml)

Empfehlungen