RUHR.2010 – Das Finale

Es stand eine ganze Weile aus finanziellen Gründen infrage: Das RUHR.2010-Finale. Nun findet es am 18. Dezember doch statt. Nachdem das Spektakel am 9. und 10. Januar auf Zollverein seinen Anfang nahm, schließt es auch wieder unter einem Förderturm. Als Hauptschauplatz der Feierlichkeiten zum Kulturhauptstadtjahr, die einen medialen und szenischen Rückblick auf diese für die Region so bedeutende Zeit liefern, ist der Nordsternplatz in Gelsenkirchen auserwählt worden. Für die momentane Großwetterlage hat die RUHR.2010 eine aktuelle Meldung herausgegeben.

Archiv: 09.12.2010 [ruhr-guide] Ausgearbeitet ist der filmische und Ruhr 2010 Finale Foto: Manfred Vollmermusikalische Rückblick am 18. Dezember als ein Stück aus fünf Akten, welche sich auf vier Städte verteilen. Denn neben Gelsenkirchen sind auch Dortmund, Duisburg und natürlich Essen Veranstaltungsort des Finales. Regisseur Gil Mehmert inszeniert dabei den Nordsternplatz als Bühne für ein fiktives Schiff, auf dem Akrobaten, Sänger und Künstler das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Mit dabei sind auch prominente Gäste wie Christoph Maria Herbst, der in der Aufführung einen Kulturdezernenten spielt oder die deutsche Jazz-Größe Theo Bleckmann. Als finalen Höhepunkt verwandelt sich das Schiff am Ende in ein imaginäres Flugobjekt, das in den Himmel abhebt, um scheinbar in der Kulturhauptstadt 2011 wieder zu landen und die Impressionen aus dem Ruhrgebiet mit auf seine Reise nimmt. Zudem wird es eine Liveübertragung aus den anderen Städten geben. In Dortmund dient das U als Schauplatz der Veranstaltung. Dort werden neben vielen freien Künstlern auch "Botanica" aus New York auftreten.

News zur Großwetterlage

Jedoch macht es der Winter momentan spannend. Die Hauptprobe fiel bereits den heftigen Witterungsbedingungen zum Opfer. Notfalls müssen Artisten und Akrobaten am Boden bleiben“, so Pleitgen, „die Sicherheit geht vor“. Die Lichteffekte und Bildelemente wirken im Falle des Falles jedoch trotzdem beeindruckend. Den Besuchern wird jedoch geraten, aufgrund der Wetterlage zu allen Veranstaltungen mit öffentlichem Nahverkehr anzureisen.

Das Dortmunder U im Blickpunkt

Es gehört zu den wichtigsten Kulturstandorten im Ruhrgebiet – Ruhr 2010 Finale Foto: labor b designbürodas Dortmunder U. Am 28. Mai 2010 eröffnete das neue "Zentrum für Kunst und Kreativität" mit hochkarätigen Partnern. Das im Herbst erst umgezogene Museum Ostwall mit expressionistischen bis hin zu modernen Werken findet ebenso Platz wie der Hartware MedienKunstVerein und FH sowie TU der Stadt Dortmund. Im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2010 wurde das U somit zu einem der signifikanten Leuchtturmprojekte, das mit dem ehemaligen Brauerei-Gebäude hin zum Zentrum für Kultur den Wandel des Reviers geradezu symbolisiert. Doch auch über RUHR.2010 hinaus sind die Arbeiten am U noch nicht abgeschlossen. 2011 soll ein weiterer Ausbau folgen. Weithin sichtbar ist momentan allerdings schon die Filminstallation von Adolf Winkelmann, die um die Dachkrone herumläuft.

Das Finale auch im Fernsehen

Doch nicht nur im Dortmunder U finden weitere Abschlussveranstaltungen zum Kulturhauptstadtjahr statt. Ruhr 2010 Finale Foto: Diethelm Wulfert/Emschergenossenschaft In Duisburg taucht Regisseur Johannes Lepper den Innenhafen mit dem Stück "Ithaka" und dem Tim Isfort Orchester in eine ruhige melancholische Stimmung. Darin wird auch an die Katastrophe bei der Loveparade erinnert. Essen rückt am SANAA-Gebäude auf Zollverein dagegen mehr den Tanz in den Vordergrund. Neben dem Aalto-Ballett treten zahlreiche Künstler aus der Stadt auf. In Gelsenkirchen läuft auf dem Nordsternplatz mit einer Liveschaltung zu den anderen Städten wieder alles zusammen und auch der WDR überträgt das Event von 17.15 bis 18.20 Uhr im Fernsehen. Alle, die ihre persönliche Local Hero-Woche, die Schachtzeichen, das Still-Leben oder eine der zahlreichen weiteren Veranstaltungen im Kulturhauptstadtjahr miterlebten, werden dabei in Erinnerungen schwelgen können.

Prolog startete am 10. Dezember

Bevor es nun zum großen Abschluss-Event kommt, Ruhr 2010 Finale Foto: THS GmbH/Manfred Vollmerbegann bereits die Woche der Finalveranstaltungen. Den Anfang machte Bochum mit der bekannten Artistikshow "URBANATIX" in der Jahrhunderthalle. Doch auch einen sportlichen Höhepunkt bietet der Prolog. Am 19. Dezember werden die Schalker Eurofighter gegen die Champions League-Sieger aus Dortmund und die damals für den UEFA-Cup qualifizierten Bochumer in einem speziellen Benefizderby gegeneinander antreten. Bis zum 31. Dezember wird es dann noch einige Local Heroes geben, bevor RUHR.2010 Geschichte ist, die auf Dauer ihre eindrucksvollen Spuren in der Region hinterlassen hat.

(sb)

Bildquellen:

labor b designbüro
Diethelm Wulfert/Emschergenossenschaft
THS GmbH/Manfred Vollmer

Empfehlungen