RUHR.2010: Sprache erfahren

Sprache ist wohl das elementarste Medium einer jeden Kulturgemeinschaft. Ob gesprochen oder geschrieben, in ihr lässt sich vortrefflich erzählen, dichten, debattieren, singen und auch streiten. So wie durch sie die Angehörigen einer Sprachgemeinschaft verbunden werden, ist sie aber auch das zentralste aller Merkmale, das Kulturkreise voneinander unterscheidet und trennt.

[ruhr-guide] Grafik: SLAM2010
Im Ruhrgebiet treffen schätzungsweise 125 aktiv gesprochene Sprachen aufeinander, daher widmet das Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 ein eigenes Hauptprogramm ausschließlich dem Medium Sprache. Sprache erfahren setzt sich "wörtlich" mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden verschiedener Kulturen auseinander. Unter dem Programmpunkt Wiegenlied am 30. und 31. Oktober 2010 steht die Kulturhauptstadt ganz im Zeichen von internationalen Schlafliedern. Es geht hier allerdings nicht darum, während der Veranstaltung sanft zu entschlummern, vielmehr soll ein genauerer Blick auf Ursprünge und Thematik verschiedener Lieder gerichtet werden, denn in der Einfachheit dieser Schlaflieder verbirgt sich oftmals eine kulturelle Bedeutung.

Märchen

Eine ähnliche Rolle kommt auch den Märchen eines Kulturkreises zu. Der kulturhistorischen Tradition des Märchen-Erzählens widmet sich das sechswöchige MärchenErzählFestival. Zwischen Anfang September und Mitte Oktober finden in verschiedenen Städten Puppenspiele, Tanz, Theater, Schreibwerkstätten und ein Märchenlesetag, der Geschichten aus unterschiedlichen Kulturkreisen und 125 Sprachen in den Mittelpunkt stellt, statt.

Tatort Ruhr

Wem die Geschichten vom bösen Wolf allerdings noch nicht weit genug gehen, der wird sich freuen zu hören, dass sich hinter dem Programmnamen Mord am Hellweg – Tatort Ruhr MärchenErzählFestival, Märchenerzähler, Foto: Martin MöllerEuropas größtes internationales Krimifestival verbirgt. Das Festival findet zwar jährlich zwischen Lünen, Unna und Lippstadt, Hamm und Schwerte statt, allerdings wird der Begriff der Hellweganrainerstädte im Kulturhauptstadtjahr etwas großzügiger ausgelegt. Zusätzliche Veranstaltungsorte werden daher diesmal auch Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Bochum sein, der Besucher darf sich diesmal also auf spannende Kriminächte längs der Ruhr freuen. Internationale Krimi-Stars, wie Håkan Nesser, Simon Beckett und Jo Nesbø dürfen natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen, wobei das eigentliche Highlight des Programms die zahlreichen außergewöhnlichen Veranstaltungsorte sind. Ob Burgruine, Zeche, alte Kirche, Justizvollzugsanstalt, Industrie- oder Yachthafen, Gruselkrimis in schummeriger Atmosphäre versprechen ein einmaliges Erlebnis bei über 400 Lesungen und 600 Autoren.

Aufklärung weiter gedacht

Schummrig ist Ihnen zu düster? Vielleicht sollten Sie es dann einmal mit Mehr Licht! versuchen. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Veranstaltungsreihe, die sich mit der zukünftigen Bedeutung einer sich selbst aufklärenden Aufklärung beschäftigt. Namhafte internationale Schriftsteller, Philosophen, Mehr Licht! Foto: Manuel GalrinhoWissenschaftler und Vertreter anderer Disziplinen diskutieren dabei elementare Aspekte aus der Epoche der Aufklärung und ihre Wertigkeit in unserer heutigen Gesellschaft. Denn gerade in einer multikulturellen Gesellschaft muss die europäische Aufklärung weiter gedacht werden, gewinnen doch ihre Normen und Werte durch die stetig voranschreitende Globalisierung und die unterschiedlichsten Lebensbedingungen der Weltbevölkerung zusehends an Wichtigkeit.

Die genauen Programminformationen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz der RUHR.2010 unter: www.ruhr2010.de

(mf)

Fotos und Design: SLAM2010, Martin Möller, Manuel Galrinho.

Empfehlungen