Still-Leben Ruhrschnellweg

Dass man auf der A 40 des Öfteren steht, ist Tatsache, doch dass es am 18. Juli dort zu einem Stillleben kam, war bisher eher eine Seltenheit. Am 18. Juli 2010 fand von 11 Uhr bis 17 Uhr auf einer Strecke von 60 Kilometern, unter dem Motto "Still-Leben Ruhrschnellweg", ein Fest der Superlative statt. Mit der Vollsperrung des Ruhrschnellwegs wurde die Verkehrshauptschlagader des Ruhrgebiets lahm gelegt und zum kulturellen Mittelpunkt für Künstler aus dem Ruhrgebiet und aller Welt, die an über 20.000 Tischen Platz nahmen, gemacht.


[ruhr-guide] Die Strecke von Dortmund nach Duisburg wurde in Städteabschnitte aufgeteilt, wobei die jeweiligen Still-Leben Ruhrschnellweg Bildquelle: Luftbild RuhrgebietTeilnehmer aus Kultur- und Sportvereinen und Engagierte wie Tänzer, Sänger oder Schauspieler ihre Stadt mit kulturellen Beiträgen in den verschiedensten Formen präsentierten.

So war die Stadt Dortmund beispielsweise mit dem BVB-Fanclub, einem Debattierclub und der ältesten WG der Stadt dabei. Zwischen Gelsenkirchen und Bochum trafen Amateurfunker und Taucher aufeinander und auch der Wikipedia Stammtisch tagte dieses Mal auf der A40 zum Thema "Still-Leben Ruhrschnellweg".
In Richtung Duisburg wurde zwischen der Ausfahrt Dortmund, Märkische Straße bis Duisburg-Häfen der lange Tisch aufgebaut. In Richtung Dortmund durfte die Autobahn mit allen Motorlosen Fahrzeugen befahren werden.
An der Tischreihe der Duisburger durfte man sich durch Kunst der Duisburger Schulen und Lesungen, sowie durch Rap und Tanz unterhalten. Aber auch internationale Künstler aus den USA, den Niederlanden oder Japan, setzten sich an den Tisch der Kulturen.

Breitgefächertes Angebot beim Still-Leben Ruhr

Durch das breitgefächerte Angebot, welches das Ruhrgebiet auf der A40 zu bieten hatte, waren die Interessen von Groß und Still-Leben Ruhrschnellweg Bildquelle: Luftbild RuhrgebietKlein vertreten, so auch die der Tipp-Kick-Freunde am Tisch der Bürger von Duisburg Marxloh. Ziel war es, die Besucher und Bewohner der Ruhrmetropole durch die Alltagskulturen zu begeistern, aber auch jedem die Möglichkeit zu geben, einen persönlichen Beitrag zum Projekt "Still-Leben Ruhrschnellweg" zu leisten, um damit ein Stückchen Ruhrkultur zu zeigen.
RUHR.2010 beteiligte sich mit einem überdimensionalem Gästebuch, einer Luftballon-Aktion und einer Fotowand in Essen-Frohnhausen.
Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum organisierte zusammen mit RUHR.2010 einen Fotowettbewerb. Am 28. Juli kann eine Auswahl der besten Fotos auf der Website angesehen werden. Die Fotos, welche von den Nutzern der Seite als die Besten auserkoren werden, werden anschließend prämiert. Viele tolle Preise, unter anderem ein außerordentliches Flugerlebnis, gibt es natürlich auch zu gewinnen! Um das einmalige Erlebnis des Stilllebens festzuhalten, werden die besten Fotos im RuhrMuseum ausgestellt.

Die Fußballvereine MSV Duisburg und FCR Duisburg nahmen sich vor, am Kreuz Kaiserberg "ein Aufleben der Fußball-Euphorie Still-Leben Ruhrschnellweg Bildquelle: Luftbild Ruhrgebietder WM" zu präsentieren. Um 12:10 Uhr haben alle zusammen die Hymne "Komm zur Ruhr" von Grönemeyer gesungen. Des weiteren gab es den „weltweit ersten Wasserflashmob“, organisiert von der Wirtschaftsförderung Mülheim. Ein halber Liter Ruhr-Wasser sollte einen Kilometer weit transportiert werden. Hilfsmittel waren einzig und allein die menschlichen Hände und Becher zum Umfüllen!

Wer das Stillleben auf der A40 selbst besucht hat, durfte feststellen, dass auf der Autobahn noch viel mehr spannende Aktionen warteten.

Wer schon immer mal einen Spaziergang auf der A40 vorhatte oder gar von der Vollsperrung des Ruhrschnellwegs träumte, war hier an diesem Tag genau richtig. Die, die sich keinen Tisch ergattert haben, konnten auch die "Tischspur" zu Fuß, per Inline-Skates und per Rad erkunden, allerdings nicht mit einem motorisierten Fahrzeug, denn das war an diesem Tag auf der A40 verboten.

Die Veranstaltung "Still-Leben Ruhrschnellweg" stand nicht ganz außerhalb der Kritik: Durch die Vollsperrung des Ruhrschnellwegs, wo es normalerweise ein Verkehrsaufkommen von täglich 140.000 Autos gibt, stellte sich die Frage, wie denn die 1 Millionen erwarteten Besucher zum Veranstaltungsort gelangen sollten und der restliche Verkehr umgeleitet werden sollte.

Das Fazit

Im Endeffekt stellte sich dann heraus, dass nicht nur 1 Millionen Besucher sondern über 3 Millionen Besucher zum Still-Leben Ruhrschnellweg Bildquelle: Luftbild RuhrgebietStill-Leben auf der A40 kamen, was die Organisation noch erschwerte. Trotzdem waren aber alle guter Laune, was nicht zuletzt damit zusammenhing, dass das Wetter die besten Voraussetzungen für einen tollen Tag auf der Autobahn lieferte. Einer der Geschäftsführer von RUHR.2010, Oliver Scheytt, erklärt: "Das Zusammenwirken aller Partner hat den Effekt ausgemacht. Hier entsteht eine tolle Energie." Das wollen alle Besucher bestätigen, denn viele von ihnen wünschen sich nun eine Wiederholung des Ereignisses "Still-Leben Ruhrschnellweg".

Wer sich zum Schluss ein kleines Stückchen A40 als Erinnerung der Vollsperrung und der Veranstaltung "Still-Leben Ruhrschnellweg" mit nach Hause nehmen möchte, kann die limitierte original verwendete Tischgruppe eines Sponsors im "Still-Leben"-Design für den Garten erwerben.

Weitere Informationen gibt es unter www.ruhr2010.still-leben-ruhrschnellweg.de

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von www.luftbild-ruhrgebiet.de

Empfehlungen