EMSCHERKUNST 2016

Die EMSCHERKUNST 2016 zeigt beeindruckende Werke: Einen verwunschen gelegenen Haselnusshain, der zum Verweilen einlädt, ein Studio auf Rädern als mobile Forschungsstation, oder das Filmprojekt „The island/Die Insel“. Auch in diesem Jahr erweitert sich der Ausstellungsraum, diesmal steht nämlich das östliche Ruhrgebiet im Fokus. 25 Schöpfungen von nationalen und internationalen Künstlern werden während der EMSCHERKUNST 2016 vom 4. Juni bis zum 18. September zu sehen sein.


Archiv: 04.07.2016 [ruhr-guide] Die Skulpturen, Installationen, Interventionen, Performances sowie Fotografien und Filme Foto der Veranstalter, Kuratoren und Künstler Foto: Kirsten Neumann sollen bei der EMSCHERKUNST 2016 nicht nur das Stadt- und Landschaftsbild schmücken, vielmehr soll die Renaturierung der Emscher begleitet werden. Die KünstlerInnen setzen sich für ihre Arbeiten mit den Orten auseinander und lassen Aspekte wie Klima oder Ökologie einfließen. Entlang der 51 Kilometer umfassenden Kunstroute durch die Städte Holzwickede, Dortmund, Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Herne werden neben den 9 verblieben Kunstwerken, 16 neue Werke aufgebaut.

EMSCHERKUNST 2016 legt Schwerpunkt auf Dortmund

Im Gegensatz zur vergangenen EMSCHERKUNST.2013, deren Ausstellungsorte im Westen des Ruhrgebiets zwischen Gelsenkirchen und Dinslaken lagen, fokussiert man sich im Sommer 2016 auf den östlichen Teil. Sieben Ausstellungsräume wird es geben, die der Besucher im Sinne der Ausstellung am besten mit dem Fahrrad erreichen kann. Neben Holzwickede, Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Herne sticht aber vor allem Dortmund mit vier Ausstellungsorten im Stadtgebiet besonders hervor. Zum Spielort werden Dortmund Urban im Dortmunder U, die Kokerei Hansa, das Hochwasserrückhaltebecken Mengede-Ickern und der Phoenix-See im Stadtteil Hörde. Dieser wird Skizze  atelier le balto “Kunstpause”auch im Filmprojekt „The island/Die Insel“ von Erik van Lieshout thematisiert. Der niederländische Künstler der schon in den Metropolen New York und Berlin lebte, quartierte sich sogar für das Projekt von August bis November 2015 zeitweise in Dortmund-Hörde ein. Die Landschaftsarchitekten vom atelier le balto hingegen realisieren mit ihrer Arbeit „Kunstpause“ einen Ort zum Innehalten. Auf dem Gelände der Kokerei Hansa, ebenfalls in Dortmund, an einem Haselnusshain gelegen, wird aus Stegen, Sitzmöglichkeiten und heimischen, sowie exotischen Pflanzen ein fantasievolles und inselartiges Areal für den Besucher geschaffen.

EMSCHERKUNST 2016 wieder mit Ai Wei Wei

Der chinesische Künstler Ai Wei Wei war im Jahr 2011 im Gefängnis, weil er das chinesische Regime kritisiert hatte. Zur EMSCHERKUNST.2013 konnte er sich aber wieder auf seine Arbeit konzentrieren und wird auch bei der diesjährigen EMSCHERKUNST 2016 wieder sein Werk mit dem Titel „Aus der Aufklärung“ ausstellen. Ai Wei Wei hat 10 verschiedene Designs entworfen, die rund 1000 Zelte schmücken. Der Zeltplatz wird in diesem Jahr im Ausstellungsraum „Emscherquelle“ in Holzwickede aufgestellt. Die Besucher der EMSCHERKUNST 2016 haben die Möglichkeit sich gegen eine Gebühr an den drei Besucherzentren eines der Zelte auszuleihen und darin zu übernachten. Ai Wei Weis Kunstwerk bezieht sich auf die Zeltplatz Ai Wei Wei für Emscherkunstdeutsche Ausstellung „Kunst der Aufklärung“ die im Jahr 2011 in Peking war und die nach Wei Weis Überzeugung nicht angemessen diskutiert wurde. Mit seinen Zelten will der Künstler eine Interaktion zwischen den Besuchern von EMSCHERKUNST anregen und etwas schaffen, dass sich auf den Menschen bezieht.

„WATER COLOR“ vom Künstlerinnenduo Stracke & Seibt

Weitere Austellungräume sind das Wasserkreuz von Emscher und Rhein-Herne-Kanal in Castrop-Rauxel, sowie der Bereich des Museums Strom und Leben und der Stadthafen in Recklinghausen/Herne. An diesen und andere Orten plant das Künstlerduo Stracke & Seibt ein spannendes Projekt mit dem Titel „WATER COLOR“. Ein mobiles Studio soll als Forschungsstation der EMSCHERKUNST 2016 dienen. Die Besuchern können dort unter Anleitung der Künstler in Form von Aquarellkursen die Landschaft, Flora und Fauna des Emscher-Areals neu erleben und mit einem anderen Blick wahrnehmen.

Auch die anderen Künstler auf der EMSCHERKUNST 2016 überzeugen durch ihre überlegten Arbeiten, die zum Nachdenken anregen und mit ihrer Umgebung verbunden sind. Die Kunstwerke entfalten ihre volle Wirkung erst, wenn man über ihren Hintergrund Bescheid weiß und setzen sich so von den typischen Kunstwerken ab, die zwar meist auch einen Interpretationsspielraum lassen, aber nur in den wenigsten Fällen Fragen aufwerfen, die mit ihrer Umgebung im Zusammenhang stehen. Die EMSCHERKUNST 2016 bietet beides: Kunst und ein Naturerlebnis, das mehr ist, als ein gewöhnlicher Ausflug ins Grüne.

EMSCHERKUNST 2016

04. Juni bis 18. September 2016

Entlang der Emscher (Holzwickede, Dortmund, Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Herne)


Fotos: Kirsten Neumann, atelier le balto, Ai Wei Wei (alle EMSCHERKUNST)

Empfehlungen