Ohaa. - 22. Kuboshow Kunstmesse 2017 in Herne

Nachwuchskünstler aufgepasst! Am 14. Oktober öffnet die Kuboshow Kunstmesse in Herne zum 22. Mal ihre Tore für junge, kreative Köpfe und verschafft allen Schaulustigen einen Blick auf die zukünftigen Gesichter der Kunstszene aus deutschlandweiten und internationalen Kunstakademien zum Schwerpunkt Malerei. Ob Realismus oder Dada – hier ist alles vertreten.


Archiv: 06.10.2017 [ruhr-guide] Endlich ist es wieder so weit! Die Kuboshow Kunstmesse Alvine Bautra - Be Yourself. No, Not like this in Herne geht in die 22. Runde mit der diesjährigen Ausstellung in den Flottmann-Hallen. Über das Wochenende vom 14. und 15. Oktober werden verschiedenste Arbeiten von insgesamt 90 bekannten Gesichtern und Newcomern gezeigt, die sich aus internationalen Akademien zusammen finden. Unter dem ausgefallen Titel „Ohaa.“ werden die Ausstellungsstücke präsentiert, wobei die großen Künstler von Morgen im Vordergrund stehen.

Malerische Gaben

Im Vordergrund steht ganz der traditionellen Kunst nach die Malerei. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Von Expressionismus bis Hyperrealismus ist alles dabei, was das Künstlerherz begehrt. Aber auch weitere Aspekte des Kunsthandwerks wie die Plastik und Grafik sind in Form von eindrucksvollen Skulpturen und minimalistischen Zeichnungen vertreten. Die Flottmann-Hallen setzen dafür das passende Ambiente. Die hohe Decke der alten Bauten lassen die Kunstwerke in neuem Licht erstrahlen und widmen ihnen eine gebührende Präsentation. Dabei werden die gesamten Flottmann-Hallen für die Ausstellung genutzt und bieten jedem Werk genügend Raum für die passende Wirkung.

Sprungbrett in die Zukunft

Seit über 20 Jahren bietet die Kuboshow Kunstmesse in Herne nun schon die Bühne für die Künstler von morgen, mit dem Ziel, Gabi Klinger - All You Can Eateinen Übergang vom Lehrgang in die Tätigkeit zu schaffen. Und das mit Erfolg! Zahlreiche teilnehmende Künstler haben sich bereits einen Namen gemacht, wie beispielsweise die Preisträgerin der Leipziger Buchmesse Regina Stiegeler, der Preisträger des Kunstpreis des Vestischen Künstlerbundes 1999 Dirk Pleyer oder die chinesische Malerin Qiuyang Wu, die auch international an Messen und Ausstellungen teilnehmen.
Um seine Werke auf der Kuboshow zeigen zu können, muss man bei einem Bewerbungsverfahren partizipieren, bei dem die Künstler von den Veranstaltern der Messe persönlich handverlesen ausgewählt werden. Bei der Ausstellung wird der Verkauf von Werken im Sinne des Umgangs mit Preis, Käufer und Nachfrage erprobt und bereitet so auf den Kunstmarkt vor. Vor Ort sind auch einige Kunsthändler und -sammler, die immer stets nach neuen verborgenen Schätzen Ausschau halten.

Kunst zum Mitnehmen

Neben den meist erwerbbaren Ausstellungsoriginalen, die dann eventuell doch nicht für jeden Geldbeutel in einer erschwinglichen Preiskategorie schweben, ist auch jedes Jahr ein neuer Messekatalog erhältlich, der auf über 200 Seiten etwa 500 Abbildungen der Werke enthält. Der Verkauf des Katalogs findet in der Regel am Tag der Messe vor Ort zu einem Preis von 7 € pro Exemplar statt.

Hingehen lohnt sich

Die Kunstmesse Kuboshow in Herne ist ein definitives Muss für alle Kunstliebhaber und Nachwuchstalente, die einen Einblick in die Welt der Form und Farbe erhaschen möchten. Mit nur 6 € Eintrittskosten ist die „Ohaa.“ Kuboshow die ideale Wochenendgestaltung, auch als Spontantrip in die Welt der Kreativen.

KUBOSHOW KUNSTMESSE

Flottmann-Hallen
Flottmannstraße 94
44625 Herne
14. und 15. Oktober 2017
10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: 6,- €

Fotos: © Kuboshow Kunstmesse

Empfehlungen