Wunder der Natur im Gasometer Oberhausen

Wer einmal die Erde aus der Perspektive eines Astronauten betrachten möchte, ist bei der Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer Oberhausen genau richtig. In etwa 100 Meter Höhe schwebt vom 11. März bis zum 30. November 2017 eine große Erdkugel mit einem Durchmesser von 20 Metern in der Halle und bietet dem Besucher einen tollen Blick auf unseren blauen Planeten. Namhafte Fotografen und Filmemacher halten einzigartige Momente aus der Tier- und Pflanzenwelt fest, welche die schöpferische Kraft des Lebens widerspiegeln. Verlängert bis zum 30. November 2017!


[ruhr-guide] Die Erde ist schon etwa 4,6 Milliarden Jahre alt und sie ist der fünftgrößte Planet im Sonnensystem. Doch das wirklich besondere Atemberaubende Bilder in der Ausstellung "Wunder der Natur" Foto: Rob Kesseleran ihr ist die Tatsache, dass sie die Heimat aller bekannten Lebewesen ist. Und genau dieser Besonderheit widmet sich die Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer in Oberhausen. Leben in jeder Form und Farbe macht unseren Planeten Erde zu einem einzigartigen Ort. Hier gibt es Bäume, die so hoch wachsen wie Hochhäuser, eine farbenfrohe Pflanzenwelt, Tiere die so schnell sind wie Autos und Lebewesen, die so mikroskopisch klein sind, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann. In der Ausstellung im Gasometer Oberhausen wird diese spannende Tier- und Pflanzenwelt auf rund 150 großformatigen Abbildungen, aufgenommen von namhaften Fotografen, präsentiert. Zusätzlich werden Filmsequenzen aus bekannten naturwissenschaftlichen Serien wie „Planet Erde“ abgespielt.

Durch Wüsten, Dschungel, Wasserwelten –
das Programm 2017 im Gasometer Oberhausen

Auf dem Programm stehen spannende Vortragsreihen mit GEO-Fotografen und -Reportern

22. Juni
Manuel Bauer: Mustang - Das Tor zu Tibet
Der Fotograf Manuel Bauer bereiste über die letzten Jahre dieses abgelegene Kleinod in Nepal. Er zeigt in eindrücklichen Bildern die atemberaubende Landschaft und buddhistische Kultur. Er schildert Mustangs Geschichte zwischen Tibet und Nepal.

12. Juli
Klaus Nigge: Wilde Geschichten - 25 Jahre Tierfotografie
Seit über 20 Jahren reist Klaus Nigge durch die Welt auf der Suche nach solchen Tieren und ihren Geschichten. Sein Vortrag führt nach Nord- und Mittelamerika, nach Europa und nach Asien.

14. September
Ingo Arndt: Für Tiergeschichten um den Globus
Der Vortrag zeigt einen Querschnitt der Arbeiten des Tier- und Naturfotografen Ingo Arndt – vom ersten Tierbild eines Eisvogels, im heimischen Wald fotografiert, bis zu seinen aufwendigen Expeditionen zu den wilden Tieren rund um die Welt.

21. September
Lars Abromeit: Wasserwelt – Expeditionen in die Tiefe der Ozeane
GEO-Expeditionsreporter Lars Abromeit begleitet die Abenteuer der Meeresforschung seit Jahren: In spektakulären Fotografien und Anekdoten erzählt er im Gasometer Oberhausen von den Bewohnern der Tiefe.

Die Einzeltermine

30. Mai
„Mal eben kurz die Welt retten“ – Podiumsdiskussion zur Bewahrung der Schöpfung
Eine Podiumsdiskussion im Gasometer Oberhausen in Zusammenarbeit mit der Wolfsburg, dem Weiterbildungsinstituts des Bistums Essen, mit:
Dr. Franz--Josef Overbeck, Bischof von Essen
Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt, Energie
Prof. Dr. Rolf Henke, Vorstandsmitglied DLR für den Bereich Luftfahrt
Daniel Schranz, Oberbürgermeister Stadt Oberhausen

Eintrittspreis: 15,-EUR, reduziert 12,- EUR, Besuch der Ausstellung „Wunder der Natur“ und der Panoramaplattformen des Gasometers inklusive

23. August
Markus Mauthe: Faszination Erde – eine Greenpeace-Veranstaltung
Die Erde im Porträt: Eine größere Herausforderung hätte sich der Naturschützer und Fotograf Markus Mauthe nicht aussuchen können. In seiner neuen Multimedia-Reportage nimmt der Fotograf sein Publikum mit auf eine Reise zu den beeindruckendsten Naturlandschaften unsere Erde.

19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr), Eintritt frei

1. September
Science Slam
Geballte Wissenschaft in 10 Minuten, verpackt in spannenden und anschaulichen Vorträgen: Das gibt es beim Science Slam! Junge Wissenschaftler verlassen die Labore und Hörsäle und präsentieren Forschungsprojekte auf den Bühnen der Clubs, Theater und Kneipen – und im Gasometer Oberhausen.

Eintrittspreis: 15,-EUR, reduziert 12,- EUR, Besuch der Ausstellung „Wunder der Natur“ und der Panoramaplattformen des Gasometers inklusive


Die Erde von Oben

Eine 20 Meter große Erdkugel bildet den Höhepunkt der Ausstellung „Wunder der Natur“. Die Kugel schwebt im etwa 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers und bietet ihnen als Betrachter einen Blick auf den Heimatplaneten, wie ihn sonst nur Astronauten erleben. Für diesen Effekt werden bewegte, hoch aufgelöste Satellitenbilder (8-10 K) detailgetreu auf die Erdkugel projiziert. Sie erleben den Wechsel von Tag und Nacht, den Wandel der Jahreszeiten und faszinierende Erscheinungen der Erdatmosphäre.

Wunder der Technik

Die Animation auf der Erdkugel hat eine Auflösung von 58 Millionen Pixel, dies entspricht etwa dem Siebenfachen eines digitalen Kinos. Wunder der Natur im Gasometer OberhausenUm alles so Realitätsnah wie möglich darstellen zu können, wurde das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit in das Projekt zur Realisation der Ausstellung „Wunder der Natur“ geholt. Als wissenschaftlicher Partner ist das DLR verantwortlich für die Animation auf der Erdkugel, die einen einzigartigen Blick auf unseren blauen Planten ermöglicht. Eineinhalb Millionen Bilder wurden erzeugt, die Rechner des DLR waren dafür mehr als 100 Tage im Einsatz. Und die Arbeit hat sich gelohnt!

Wunder der Natur

Gasometer Oberhausen
Arenastraße 11
46047 Oberhausen

11. März bis 30. November 2017
Di-So sowie feiertags: 10 bis 18 Uhr
In den Schulferien in NRW auch Montags geöffnet!

Erwachsene: 10 Euro
Kinder, ermäßigt: 7 Euro
Familienkarte: 23 Euro

Mehr Informationen finden Sie auf www.gasometer.de


Fotos: Rob Kesseler & Gasometer Oberhausen GmbH

Empfehlungen