Cornelia Funke - Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger

Cornelia Funkes Illustrationen ihrer eigenen Werke sind erstmals in der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen zu sehen. Unter dem Titel – Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger. Die fantastischen Bildwelten von den frühen Kinderbüchern bis Reckless – zeigt das Oberhausener Kunstmuseum vom 20. Januar bis zum 20. Mai 2013 etwa 200 Originalzeichnungen der erfolgreichen deutschen Kinder- und Jugendbuchautorin, die gebürtig aus Dorsten stammt.


Archiv: 10.01.2013 [ruhr-guide] Cornelia Funkes gilt als Aushängeschild der deutschen Kinder- und Cornelia Funke  - Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger Jugendliteratur, ihre Bücher finden sich international auf den Topseller-Listen. Viele Geschichten wurden bereits mit großem Erfolg in die Kinos gebracht, wie z. B. „Der Herr der Diebe“, „Die wilden Hühner“ und vor allem „Tintenherz“, der erste Roman der Tintenwelt-Trilogie. Was bei diesem enormen Erfolg aber oft in den Hintergrund gerät: Cornelia Funke ist eigentlich studierte Grafikdesignerin und begann ihre Karriere als Illustratorin. Auch für ihre eigenen Bücher schwang die Autorin oftmals den Zeichenstift und hat viele aussagekräftige Bilder erschaffen. Die Ludwig Galerie Schloss Oberhausen zeigt vom 20. Januar bis zum 20. Mai diesen Jahres etwa 200 Originale aus allen ihren Schaffensperioden in der Ausstellung „Cornelia Funke – Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger. Die fantastischen Bildwelten von den frühen Kinderbüchern bis Reckless“.

Cornelia Funke: Ein seltenes „Doppeltalent“

Kann man als Illustratorin gleichermaßen erfolgreich sein wie als Autorin? Selten findet sich dieseCornelia Funke Doppelung mit derart großer, internationaler Anerkennung, doch bei Cornelia Funke machte das Schicksal eine seiner seltenen Ausnahmen. Die 1958 in Dorsten geborene Diplompädagogin arbeitete zunächst auf einem Abenteuerspielplatz, woran sie ein Grafikstudium anschloss. Nach dem Abschluss begann sie als Geschichten- und Kinderbuchillustratorin zu arbeiten, stellte aber bald fest, dass ihr auch das Schreiben von eigenen Geschichten großen Spaß bereitete. Ende der 80er Jahre stellten sich erste Erfolge mit „Kein Keks für Kobolde“ und anderen Erzählungen ein. Die preisgekrönten Reihen „Gespensterjäger“ und „Die wilden Hühner“ machten Funke immer weiter bekannt, bis ihr mit der Tintenwelt-Trilogie, die in 23 Sprachen übersetzt wurde, ein echter Bestseller gelang. Doch nach diesem Erfolg setzt sich Cornelia Funke, die mittlerweile in den USA lebt, noch lange nicht zur Ruhe. Derzeit schreibt sie an ihrer Reihe „Reckless“, deren ersten beiden Bände sogleich die Verkaufscharts stürmten.

Ausstellung zu Cornelia Funkes Illustrationen in der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen

Nach den großen Erfolgen ihrer Bücher in den letzten Jahren hat Cornelia Funke ihre zeichnerischen Tätigkeiten zwar eingeschränkt, um sich mehrGwin aus Tintenherz auf das Schreibens konzentrieren zu können, dennoch trägt die Autorin auch heute noch einige Illustrationen zu ihren Geschichten selbst bei. Zu Beginn ihrer Zeichenkarriere sind die Bildwelten oft noch stark farbig und figurenreich, im Laufe der Zeit tendiert sie jedoch immer mehr zu feinen schwarzen Zeichnungen mit Tusche, Kreide oder Graphit. Die Zeichnungen begegnen dem Leser in den Büchern zumeist als Kapiteleinleitungen.
Mit der Ausstellung „Cornelia Funke – Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger. Die fantastischen Bildwelten von den frühen Kinderbüchern bis Reckless“ hat die Ludwig Galerie Schloss Oberhausen einen Querschnitt durch alle Schaffensphasen der Illustratorin zusammengestellt, die sowohl kleinen als auch großen Fans einen Einblick in Funkes Schaffen gewährt.

Neben der regulären Ausstellung gibt es ein abwechslungsreiches, museumspädagogisches Programm, das die Einsichten in Cornelia Funkes Arbeiten vertieft. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können jeweils an unterschiedlichen Themenführungen und Workshops teilnehmen, die sich rund um die Themen Buchillustration, Literatur und natürlich Tintenherz drehen. Ganz besonders hervorzuheben sind auch die Lesungen aus ausgewählten Werken Funkes, der „Gespenstertag“ auf Schloss Oberhausen sowie ein Theaterstück des Theaters Oberhausen. Lassen Sie sich in eine fantastische Welt entführen!

Cornelia Funke - Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger


20. Januar bis 20. Mai 2013

Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen
Tel 0208 412 49 11
www.ludwiggalerie.de

Öffnungszeiten:
Di – So, 11 – 18 Uhr
Feiertags, Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet

Eintritt:
Erwachsene: 6,50 €
ermäßigt 3,50 €
Familien 12 €
Kombiticket mit dem Gasometer Oberhausen 11 €

Bilder:
Collage aus Tintenherz, u.a. © Cornelia Funke / Dressler Verlag GmbH, Hamburg / Loewe Verlag GmbH, Bindlach
Porträt Cornelia Funke © Cornelia Funke
Tintenherz, Gwin © Cornelia Funke / Oetinger Verlag GmbH, Hamburg

Empfehlungen