Heimatmuseum Helfs Hof

Der Helfs Hof, südlich der Innenstadt von Wattenscheid im Stadtteil Sevinghausen hat seine Erscheinung als Bauernhof beibehalten und beherbergt zusätzlich ein Heimatmuseum. Die Geschichte des Hofes reicht bis ins 11. Jahrhundert und ist dadurch beinahe 1000 Jahre alt! Ein Hof voller Geschichte! Der Hof verfügt über ein Haupthaus mit Küche und vielen originalen und alten Exponaten, die sich intensiv mit der Geschichte des Ortes auseinandersetzen. Er ist auf jeden Fall einen Besuch wert, jeder der eine Schwäche für das historische Ruhrgebiet hat, ist hier bestens aufgehoben!


[ruhr-guide] Im Mittelalter soll der Helfs Hof zu den Galgenhöfen gehört haben, der Heimatmuseum Helfs Hof, Foto: Stadt Bochum, Referat für Kommunikation Pächter des Hofes leistete durch die Hinrichtung von Verbrechern seine „Zehntpflicht“ ab und der Bauer musste den Verbrechern ihre letzte Mahlzeit vorbereiten, die sogenannte „Henkersmahlzeit“. Das Haupthaus des Hofes ist ein Vierständer-Fachwerkhaus, dass viele Male verändert wurde und selbst ca. 400 Jahre alt ist. Außerdem sind die Fleetküche und die Deele in weitaus verschiedenen Zeiten erbaut worden, die Küche entstand ca. im Jahr 1560 und die Deele im 17. Jahrhundert. Später in den 1970gern wurde das Haupthaus renoviert und saniert um das Heimatmuseum zu eröffnen.

Museum und Lage

Auf 200 Quadratmetern zeigt das 1974 eröffnete Heimatmuseum Haushalts- und Helfs Hof Heimatmuseum, Foto: Stadt Bochum, Referat für KommunikationLandwirtschaftsgeräte und eine stadtgeschichtliche Dokumentation. Die Fleetküche mit Originalfußboden und einer Decke aus Eichenbalken besitzt außerdem noch zahlreiche alte Utensilien, wie Kessel und Töpfe, eine Spritz- und Brotschneidemaschine und vieles mehr! All diese Dinge können im Heimatmuseum besichtigt werden, sowie der Gewölbekeller, der durch seine Korbbögen auf das 11. Jahrhundert hinweist. Die Landwirtschaftsgeräte befinden sich im Bereich der Stallungen und der ehemaligen Tenne und können ebenfalls mit weiteren Geräten besichtigt werden. Die Dokumentation erzählt mit Zeitungsausschnitten und Gemälden die mehr als tausendjährige Ortsgeschichte der Hellwegsiedlung. Der Hof besitzt außerdem ein Trauzimmer, das für Eheschließungen im Zeitraum von März bis Oktober genutzt wird. Parkplätze sind 400 Meter vom Hof entfernt, ein Fußweg führt von dort aus ins Gebäude. In der Umgebung findet der Besucher die Pilgerkapelle St. Bartholomäus und Kirche Herz Jesu, die man gerne zusätzlich besichtigen kann.

Ein Muss für Jung und Alt!

Ein Heimatmuseum Helfs Hof, Foto: Stadt Bochum, Referat für Kommunikationschauriges Gefühl zieht über, wenn man bedenkt, wie alt der Helfs Hof bereits ist und wie viel er schon durchgemacht hat. Hier treffen zwei Welten aufeinander, die des einfachen Bauern und die eines Schwerverbrechers. Durch die wechselhafte Geschichte macht der Hof sich für jedes Alter interessant und ist ein besonderer Ausflugsort!

Heimatmuseum Helfs Hof

In den Höfen 37
44867 Bochum
Telefon:
(0 23 27) 3 31 50
Heimatmuseum Helfs Hof
Öffnungszeiten:
Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag:
11:00 bis 17:00 Uhr
Am 24., 25. und 31. Dezember, sowie am 1. Januar ist das Heimatmuseum Helfs Hof geschlossen.

Fotocredits: Stadt Bochum, Referat für Kommunikation

Empfehlungen