Museen für Stadtgeschichte und Industriekultur

Im Ruhrgebiet werden die Geschichte der einzelnen Städte und die Industriekultur der ganzen Region durch zahlreiche Museen und Ausstellungen dargestellt. Vom Heimatmuseum bis zum Hüttenwerk erfährt der Besucher in attraktiven Dauerausstellungen alles rund um das Leben im Revier.

BERGKAMEN

Stadtmuseum Bergkamen

Das Stadthistorische Museum zeigt neben seinen Schwerpunktabteilungen zum Römerlager Oberaden in der stadthistorischen Abteilung kleinbäuerliche Wohnkultur, eine Bergarbeiter-Wohnküche, einen Tante-Emma-Laden sowie einen Friseurladen aus den 50er Jahren. Daneben werden die Industriekultur und die Stadtwerdung Bergkamens beleuchtet. Kulturhistorische Themen werden jährlich in Sonderausstellungen gezeigt.


Stadtmuseum Bergkamen

Jahnstr. 31
59192 Bergkamen
Tel: 02306 - 30 60 210

Öffnungszeiten:
Di - Fr 10 - 12 und 14 - 17 Uhr
Sa 14 - 17 Uhr
So 11 - 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 2 Euro
Jugendliche (15-17 Jahre): 1 Euro
Kinder (bis 14 Jahre): frei
Jahreskarte: 10 Euro
Jahreakarte Familie: 15 Euro
Der Eintritt in die städtische Galerie "Sohle 1" ist frei.


BOCHUM

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das bedeutendste Bergbaumuseum der Welt ist zugleich ein renommiertes Forschungsinstitut für Montangeschichte. Im Eintrittspreis inbegriffen sind eine Turmfahrt auf das berühmte Fördergerüst sowie ein Rundgang durch das Anschauungsbergwerk. Daneben komplettieren übertägige Ausstellungen das Erfahrungsfeld Bergbau.


Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum
Infoline: 0180 - 5877-234

Öffnungszeiten:
Di - Fr 8.30 –17.00 Uhr
Sa, So, Feiertage 10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 6,50 Euro
Spätbesucher (ab 15.30 Uhr): 3 Euro
Ermäßigt: 3 Euro
Familien: 14 Euro
Jahreskarte: 15 Euro
Familien-Jahreskarte: 30 Euro






LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Zeche Hannover

Herzstück des Zeche HannoverIndustriedenkmals Zeche Hannover ist die Dampfmaschine von 1893, die älteste Fördermaschine des Ruhrgebiets am Originalstandort. Zentrale Themen des Museums sind die Entstehung des industriellen Ruhrreviers aus einer zuvor völlig ländlichen Region und die Geschichte der Zuwanderung ins Ruhrgebiet. Eine besondere Attraktion ist die Zeche Knirps – ein Kinderbergwerk – das Funktionsabläufe in einem Bergwerk spielerisch erlebbar macht.


LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Zeche Hannover

Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Tel: 0234 - 6100874

Öffnungszeiten vom 23. März bis 03. November 2013:
Mi - Sa: 14 - 18 Uhr
Feiertage: 11 - 18 Uhr Für angemeldete Gruppen mit Führung ganzjährig
Di – Sa: 9 – 18 Uhr

BRECKERFELD

Heimatmuseum Breckerfeld

Im Heimatmuseum Breckerfeld wird die Stadtgeschichte der Hansestadt in einem historischen Gebäude und der Hufschmiede dargestellt.


Heimatmuseum Breckerfeld

Ostring 19
58339 Breckerfeld
Tel: 02338 - 80932

Öffnungszeiten:
So: 15 – 17 Uhr (In den Schulferien geschlossen)





Das Backhaus von 1755 aus dem Kreis Borken, der Kornspeicher aus dem Soester Raum und die Bockwindmühle aus der Mark Brandenburg aus dem Jahr 1846 machen Geschichte in Breckerfeld erlebbar.


Mühlenhof Breckerfeld

Dietmar Thorschmidt
Schützenstraße 33
58339 Breckerfeld
Tel: 02338 - 379805

Öffnungszeiten:
Mi: 14 - 18 Uhr
Sa, So, feiertags: 12 - 20 Uhr

Museumseintritt: frei

Infos unter www.muehlenhof-breckerfeld.de


DINSLAKEN

Museum Voswinckelshof

In einem ehemaligen Adelssitz am Rande der Altstadt wird die Stadtgeschichte von den Anfängen der Besiedelung bis in die 1970er Jahre hinein dargestellt. Eine umfangreiche Ausstellung widmet sich dem Wohnen und Leben im 19. und 20. Jahrhundert.


Museum Voswinckelshof

Elmar-Sierp-Platz 6
46535 Dinslaken
Tel: 0 20 64 / 77 71 67

Öffnungszeiten:
Di – So 14.00 – 18.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 1,50 Euro
Ermäßigt: 1 Euro
Kinder (unter 6 J.): frei
Familien: 4,50 Euro


DORTMUND

HOESCH-MUSEUM

160 Jahre Stahlgeschichte sind endlich wieder an ihren Platz Ansicht vom HOESCH MUSEUMzurückgekehrt, als nach der langen Restaurierung und Modernisierung im Oktober 2005 das HOESCH-MUSEUM eröffnet wurde. Das historische Portierhaus der Westfalenhütte ist ein lebendiges Zentrum und Forum für Industrie-, Technik- und Stadtgeschichte. Buchungen können per Mail unter fdhm-gs@web.de oder per Telefon erfolgen.


HOESCH-MUSEUM

Eberhardstrasse 12
44145 Dortmund
Tel.: 0231 - 8625917

Öffnungszeiten:
Di + Mi: 13 - 17 Uhr
Do: 9 - 17 Uhr
So: 10 - 17 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 1,50 Euro
Ermäßigt: 0,75 Euro






Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund

In der Dortmunder Innenstadt wird die Kunst und Kultur von den Anfängen bis zur Gegenwart präsentiert: Von der Archäologie in Westfalen über die Stadtgeschichte Dortmunds bis hin zum Design in den 70er Jahren.


Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund

Hansastr. 3
44137 Dortmund
Tel: 0231 - 5025522

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr und So 10.00 – 17.00 Uhr
Do 10.00 – 20.00 Uhr
Sa 12.00 – 17.00 Uhr

Eintritt für Sonderausstellungen:
Erwachsene: 6 Euro (Ausstellungshalle) / 3 Euro (Studio)
Ermäßigt: 3 Euro (Ausstellungshalle) / 1,50 Euro (Studio) Kombiticket: 7 Euro / ermäßigt: 3,50 Euro

Der Besuch der Dauerausstellung ist bis zum 11. Mai 2013 nicht möglich.






LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Zeche Zollern

Die Zeche Zollern ist ein Portal der Zeche ZollernSchloss der Arbeit und eine Zeche mit Jugendstil, so zückt beinahe jeder Besucher vor dem einmaligen Portal von Beginn des 20. Jahrhunderts den Fotoapparat. Hier ist ein Museum der Sozial- und Kulturgeschichte des Ruhrbergbaus untergebracht, das die Musterzeche als Zeugnis für den Strukturwandel im Revier präsentiert. Die Dauerausstellung erklärt beispielhaft den harten Arbeitsalltag hinter den schönen Backsteinfassaden und untertage.


LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Zeche Zollern

Grubenweg 5
44388 Dortmund
Tel.: 0231 - 6961111

Öffnungszeiten:
Di - So u. Feiertage: 10 - 18 Uhr
letzter Einlass: 17:30 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 2,50 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 2 Euro
Familien: 9 Euro


DUISBURG

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Die Stadtgeschichte Duisburgs wird hier durch eine ständige Sammlung und zahlreiche attraktive Sonderausstellungen lebendig.


Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Johannes-Corputius-Platz 1
47049 Duisburg
Tel: (0203) 283 2532

Öffnungszeiten:
Di – Sa: 10 – 17 Uhr
So: 10 – 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4,50 Euro
Ermäßigt: 2 Euro






Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Wer sich für Binnenschifffahrt interessiert kommt am Museum der Deutschen Binnenschifffahrt nicht vorbei. In Duisburg, der Stadt mit dem größten Binnenhafen der Welt, steht dann auch das beeindruckende Binnenschifffahrtsmuseum. Untergebracht ist es in einer ehemaligen Badeanstalt, modernes Museum und Jugendstilarchitektur gehen hier eine geglückte Symbiose ein.


Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Apostelstr. 84
47119 Duisburg
0203-80 88 940

Öffnungszeiten:
Di - So: 10 - 17 Uhr

Eintritt Museum:
Erwachsene: 4,50 Euro
Ermäßigt: 2 Euro
Familien I (1 Erw. + Kind(er)): 4 Euro
Familien II (2 Erw. + Kind(er)): 7 Euro


GELSENKIRCHEN

Museum Schloss Horst

Das Ruhrgebiet zur Renaissancezeit - eine Bereicherung in der hiesigen Szene der Heimatmuseen, deren Großteil auf den Bergbau und sein Umfeld spezialisiert ist. In dem neuen Museum im Schloss Horst kann die ganze Geschichte des Schlosses im Detail nachvollzogen werden. Richtig spannend wird die Ausstellung durch die Ergebnisse einer Forschungsreihe zum Thema archäologische Grabungen. Die Dauerausstellung „Leben und Arbeiten im Zeitalter der Renaissance“ kann ab sofort besucht werden. Das Museum ist geeignet für Kinder, Familien, Schulklassen und Fachleute, die Lust haben, die Lust haben, Geschichte zu erleben, zu entdecken und zu verstehen.


Museum Schloss Horst

Turfstraße 21
45899 Gelsenkirchen-Horst
Tel.: (0209) 169 – 6163

Öffnungszeiten:
montags - freitags: 15 - 18 Uhr
sonntags: 10 - 18 Uhr
Sonderöffnungen (ab 10 Personen) jederzeit nach Absprache möglich

Preise:
Tagesticket: 3 Euro
Museumsbesucher/-innen bis 18 Jahren + Mitglieder des Fördervereines Schloss Horst e. V. (gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises ): Eintritt frei


GLADBECK

Museum der Stadt Gladbeck

Der Verein für Orts- und Heimatkunde hat hier die aufgearbeitete Stadtgeschichte Gladbecks zusammengetragen. Gezeigt wird die Entwicklung vom Ackerbürgerhof bis zur Bergbaustadt, ergänzt durch Funde aus der Vor- und Frühgeschichte.


Museum der Stadt Gladbeck

Burgstr. 64
45964 Gladbeck
Tel: 02043 - 23029

Öffnungszeiten:
Di – So: 11 - 18 Uhr

Eintritt frei


HAGEN

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Die Arbeit im 18. und 19. Jahrhundert wird im Westfälischen Freilichtmuseum Hagen in den typischen Handwerks- und Gewerbebetrieben dieser Zeit durch die Dokumentation der Technik erlebbar.


LWL-Freilichtmuseum Hagen

Mäckingerbach
58091 Hagen
Tel: 02331 - 78 070

Öffnungszeiten:
29. März - 31. Oktober 2013
täglich: 9 - 17.30 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)
So: 9- 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 7 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 2 Euro
Kinder (bis 6 Jahre): frei
Familien: 15 Euro


HALTERN AM SEE

Westfälisches Römermuseum Haltern

Am wichtigsten Römerstandort Westfalens sind die bedeutendsten Funde aus allen Römerlagern an der Lippe ausgestellt.


Westfälisches Römermuseum Haltern

Weseler Straße 100
45721 Haltern am See
Tel: 02364 - 93760

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 9 – 17 Uhr
Sa und Sonntag 10 – 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 2 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 1,50 Euro
Familien: 9 Euro


HATTINGEN

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Henrichshütte in Hattingen

Henrichshütte HattingenDie 1854 gegründete Henrichshütte ist eines der traditionsreichsten Eisenhüttenwerke des Ruhrgebiets. Drei Rundwege erschließen heute das 50.000 Quadratmeter große Gelände des Westfälischen Industriemuseums. Das Industriemuseum präsentiert das Leben der Arbeiter, die Gebläsehalle zeigt verschiedene Maschinen aus dem industriellen Zeitalter und die Industriebrache lockt zu einem Spaziergang. Ganz Mutige fahren mit einem gläsernen Aufzug bis auf die höchste Plattform des Hochofens und genießen eine unvergleichliche Aussicht.


LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Henrichshütte in Hattingen

Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
Tel: 02324 - 92 470

Öffnungszeiten:
Di – So, Feiertage: 10 – 18 Uhr
letzter Einlass: 17 Uhr
Fr: 10.00 – 21.30 Uhr
letzter Einlass: 20.30 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 2,50 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 1,50 Euro
Familien: 9 Euro






Stadtmuseum Hattingen

Die Hattinger Geschichte wird durch Sammlungsstücke, alte Abbildungen und Urkunden mit einem umlaufenden Zeithorizont über Eckdaten und Begriffe zur europäischen Stil- und Geistesgeschichte kombiniert dargestellt.


Stadtmuseum Hattingen

Marktplatz 1-3
45527 Hattingen
Tel: 02324 - 68 16 10

Öffnungszeiten:
Mi - Fr: 15 – 18 Uhr
Sa, So: 11 – 18 Uhr

Eintritt:
Dauerausstellung: frei
Wechselausstellungen:
Erwachsene: 4 Euro
Kinder (bis 16 J.): frei
Ermäßigt: 3 Euro


HERNE

Heimat- und Naturkunde-Museum

Neben der untergegangenen, durch Mineralien, Fossilien und Knochenfunde prähistorischer Tiere dargestellten Zeit, stellt das Heimat- und Naturkunde-Museum eine Straßenbahn von 1914, eine Dampflok von 1930 und andere alte Fahrzeuge sowie einen Kiosk der Jahrhundertwende aus.


Heimat- und Naturkunde-Museum

Wanne-Eickel
Unser-Fritz-Straße 108
44653 Herne
Tel: 02325 - 75255

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 10 - 13, 14 - 17 Uhr
Sa: 14 - 17 Uhr
So: 11 - 17 Uhr

Eintritt frei






Westfälisches Museum für Archäologie

Das neue Landesmuseum gehört zu eines der modernsten archäologischen Museen Europas: Vom versteinerten Wald bis zur Trümmerarchäologie des Zweiten Weltkrieges.


Westfälisches Museum für Archäologie

Europaplatz 1
44623 Herne
Tel: 02323 - 946280

Öffnungszeiten:
Di, Mi und Fr 9.00 – 17.00 Uhr
Do 9.00 – 19.00 Uhr
Sa, So, Feiertage 11.00 – 18.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 2 Euro
Familien: 11 Euro
Bei Sonderausstellungen gelten andere Eintrittspreise


LÜNEN

Museum der Stadt Lünen

Das Wohnen und Leben zwischen 1840 und 1930 ist in fünf vollständig eingerichteten Räumen dargestellt und mit dem Bezug auf die Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Stadt Lünen verbunden.


Museum der Stadt Lünen

Schwansbeller Weg 32
44532 Lünen
Tel: 02306 - 1041649

Öffnungszeiten (April - September):
Di – Fr: 14 – 18 Uhr
Sa und So: 13 – 18 Uhr
Öffnungszeiten (Oktober - März):
Di - Fr: 14 - 17 Uhr
Sa und So: 13 - 17 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 1 Euro
Kinder (bis 15 J.): frei


MARL

Stadt- und Heimatmuseum Marl

Das Stadt- und Heimatmuseum dokumentiert die Geschichte der Stadt Marl unter naturkundlichen, wirtschafts- und sozialgeschichtlichen und volkskundlichen Aspekten. Die ehemalige Wassermühle im Volkspark ist als technisches Baudenkmal aus der Mitte des 17. Jahrhunderts die Keimzelle des Stadt- und Heimatmuseums.


Stadt- und Heimatmuseum Marl

Am Volkspark 6
45768 Marl
Tel: 02365 - 56919

Öffnungszeiten: Di – So: 15 – 18 Uhr

Eintritt Frei

MÜLHEIM

Aquarius Wassermuseum

1892 erbaut, hat der Wasserturm in Mülheim-Styrum seine Umgebung knapp 100 Jahre mit Wasser versorgt, bis er 1982 stillgelegt wurde. Seit 1990 ist er nun Speicher für das Wissen über das Wasser. Seine Herkunft, seine Geschichte und seine Bedeutung für die Industrialisierung des Reviers. Das Aquarius Wassermuseum erfüllt die Vorstellungen von einem modernen Museum, das die Besucher abholt und nicht wie ein gestrenger Lehrer am Pult steht und doziert. Die vielen Multimedia-Anwendungen sind sinnvoll und nicht wie so oft technische Spielerei. Der Besuch lohnt sich, allein schon des schönen Wasserturms wegen.


Aquarius Wassermuseum

Burgstr. 70
45476 Mülheim an der Ruhr
Tel: 0208 - 4433390

Öffnungszeiten:
Di - So: 10 - 18 Uhr (Einlass bis 17 Uhr)

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Kinder (ab 6 J.), Ermäßigt: 3 Euro
Familien: 12 Euro


OBERHAUSEN

Rheinisches Industriemuseum Oberhausen

In der ehemaligen Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen befindet sich mit der Direktion, Verwaltung, Bibliothek, dem Fotoarchiv und den Werkstätten die Zentrale des Rheinischen Industriemuseums. Durch die Etappen dieser 150-jährigen Geschichte der Eisen- und Stahlindustrie wird der Besucher des Rheinischen Industriemuseums in Oberhausen in der historischen Walzhalle der Zinkfabrik Altenberg geführt. Dort erfährt er alles über die ursprünglichen Erz- und Steinkohlevorräte der Region, den Erfindergeist und die Tatkraft der Industriellen, wodurch das Ruhrgebiet zur Region der Schwerindustrie aufstieg.


Rheinisches Industriemuseum Oberhausen

Hansastraße 20
46049 Oberhausen

Öffnungszeiten:
Di – Fr: 10 – 17 Uhr
Sa, So: 11 - 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 3,50 Euro Kinder (bis 18 J.): frei

Infos unter 0 22 34 / 99 21-555


WALTROP

Schiffshebewerk Henrichenburg

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Schiffshebewerk Henrichenburg

Eines der beliebtesten Ziele auf der Route der Industriekultur ist das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Die imposante Anlage bringt selbst Technik-Muffel zum Staunen. Besonders für Kinder ist das Schiffshebewerk der Jahrhundertwende ein spannendes Ausflugsziel.


LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Schiffshebewerk Henrichenburg

Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Tel.: 02363-97070

Öffnungszeiten:
Di - So, Feiertage: 10 - 18 Uhr
letzter Einlass: 17.30 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 2 Euro
Ermäßigt: 2,50 Euro
Familien: 9 Euro


WITTEN

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Zeche Nachtigall

An den frühen Zeche NachtigallBergbau an der Ruhr erinnern mehrere historische Bruchsteingebäude der ehemaligen Zeche Nachtigall. Im Besucherbergwerk Nachtigallstollen können Museumsgäste zu einem echten Steinkohleflöz vorstoßen.


LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Zeche Nachtigall

Nachtigallstraße 35
58452 Witten-Bommern
Tel: 02302 - 936640

Öffnungszeiten:
Di – So, Feiertage: 10 – 18 Uhr
letzter Einlass: 17.30 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 3 Euro
Kinder (6 - 17 J.): 1,50 Euro
Ermäßigt: 2 Euro
Familien: 7,50 Euro


XANTEN

Archäologischer Park und RömerMuseum Xanten

Der Archäologische Park Xanten präsentiert die römische Geschichte einmal auf andere Art und Weise: hier kann man in lebensgroßen Rekonstruktionen ein Gefühl für das römische Leben an sich bekommen, in Tavernen tafeln oder im Amphitheater Konzerte genießen.


Archäologischer Park und RömerMuseum Xanten

Wardter Straße 2
46509 Xanten
02801 988 9213

Öffnungszeiten:
März – Oktober: täglich: 9 - 18 Uhr
November: täglich: 9 - 17 Uhr
Dezember - Februar: täglich: 10 - 16 Uhr

Eintritt
Erwachsene: 9 Euro
Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren: frei
Ermäßigt: 6 Euro
Familien: 18 Euro


(Stand: April 2013, Angaben ohne Gewähr)

Fotocredit: LWL-Industriemuseum/Annette Hudemann, Freunde des HOESCH-Museums e.V.

(sl)

Empfehlungen