Zeiss Planetarium Bochum

"Wir holen Ihnen die Sterne vom Himmel." - So lautet der Slogan des Zeiss Planetariums in Bochum. Doch was ist eigentlich ein Planetarium? Ein Weltraummuseum? Guckt man wirklich direkt in den Himmel? Diese und andere Fragen stellen sich hunderte von Menschen jeden Tag und nicht nur Kinder wollen auf diese Fragen Antworten finden. 2014 feierte das Planetarium Bochum 50-jähriges Jubiläum!

[ruhr-guide] Das Zeiss Planetarium Bochum "Wir holen Ihnen die Sterne vom Himmel." - So lautet der Slogan des Zeiss Planetariums Bochum.liegt im schönen Ruhrgebiet und ist eines der ältesten Planetarien Deutschlands. Es gibt etwa 100 größere und kleinere Planetarien in der ganzen Bundesrepublik seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Doch was ist nun ein Planetarium? Ein Planetarium ist weder eine Sternwarte noch ein Museum oder gar ein Kino. Sternwarten beobachten mittels eines Teleskops den aktuellen und tatsächlichen Verlauf der Sterne. Museen beinhalten eher historisches Material und Beweismittel vergangener Zeiten. Ja und in Kinos flimmern FIlme über eine flache Leinwand. Ein Planetarium aber verfügt über ein kuppelförmiges Gebäude, in dem mit Hilfe von Projektoren Sternbilder und Planeten künstlich erzeugt und dargestellt werden. Es ist also eine Art optische Täuschung, eine Simulation, denn man schaut nicht direkt in den Himmel.

Alles ist neu

Die Kuppel wurde 2010 nicht nur umgestaltet, sondern auch mit dem vollkommen neuartigen  Himmelspforten des Planetariumsund weltweit führenden Projektionssystem "Velvet FullDome Powerdome" ausgestattet. So lockt das Planetarium mit atemberaubenden Astronomie-Shows wie "Expedition Sternenhimmel", "Faszinierendes Weltall" oder "Ferne Welten - Fremdes leben?" und taucht mit den 260 möglichen Zuschauern in eigene Welten und Sphären der unterschiedlichsten Planeten. Natürlich kommt das Grundwissen nicht zu kurz und so werden zu Anfang jeder Show die wichtigsten Sternbilder und Galaxien erklärt. Die Kleinen kommen im Planetarium aber auch auf ihre Kosten, denn "Lillis Reise zum Mond" oder "Abenteuer Planeten" sind extra für sie und ihre Freunde entworfen worden.
Auch akustisch werden ganz neue Töne angeschlagen. Nicht nur für Musik-Shows, in denen "die Schönheit des Kosmos" (Planetarium Bochum) erfahrbar gemacht und somit weniger erklärt als gezeigt wird, sondern auch für alle anderen Shows wurde die musikalische Untermalung vollkommen neu produziert. Sämtliche Simulationen werden von einem hauseigenen Team zusammengestellt und entwickelt. Die Shows werden mehrmals täglich gezeigt und dauern etwa 60 Minuten.

50 Jahre Planetarium Bochum und "Milliarden Sonnen"

Im Jahr 2014 hat das Zeiss Planetarium etwas zu feiern: am 6. November 1964 Millionen Sonnenöffnete es am Bochumer Standort erstmals seine Pforten. Anlässlich der Feierlichkeiten sind im Laufe des Jahres viele Premieren geplant.

Den Anfang macht die neue Show "Milliarden Sonnen - eine Reise durch die Galaxis". Der Besucher erfährt seit dem 14. Januar etwas über die Geschichte der Suche nach den Entfernungen zu den Sternen. Denn diese waren den Menschen schon immer ein großes Rätsel. So glaubte man lange, alle Sterne seien gleich weit entfernt von der Erde, wie an einer riesigen Kuppel angebracht, und leuchten bloß unterschiedlich hell. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts gelang es dem deutschen Gelehrten Friedrich Bessel erstmals die korrekte Entfernung eines Sterns zu messen. Und hier kommt die europäische Weltraummission Gaia ins Spiel. Der Satellit begann am 19. Dezember 2013 seine Reise ins All, um eine Milliarde Sterne - sozusagen "Sonnen" - unserer Milchstraße mit einer unvorstellbaren Genauigkeit zu vermessen.

Klingt relativ unspektakulär, aber Messungen bedeuten Verständis. Mit Gaia wird man bis 2020 neue Planeten und Sterne entdecken, Asteroiden ausmachen Staellit Gaiaund etwas mehr Aufschluss über die mysteriöse Dunkle Materie erhalten! Die neue Show "Milliarden Sonnen" stammt aus der Zusammenarbeit mit der ESA (European Space Agency) und entführt Besucher in verschiedenen Planetarien Europas auf eine spannende Wissensreise mit überwältigenden Bildern unserer Milchstraße.

Und seit dem 5. August 2014 darf man sich auf eine weitere Show freuen: Vom Urknall zum Menschen. Blicken Sie in die Vergangenheit und machen Sie eine Reise durch Raum und Zeit. Die Show entstand durch eine Kooperation mit insgesamt 10 Planetarien aus Deutschland. In „Vom Urknall zum Menschen“ sehen Sie wie die Sterne, die Milchstraße und unser Sonnensystem entstanden sind. Begegnen Sie Dinosauriern und bringen Sie sich auf den neusten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Kleine Besonderheiten im Planetarium Bochum

Besonderheiten bietet das Planetarium Bochum dennoch ebenso viele. Zum Einen finden regelmäßig, aber besonders in den kalten Monaten, Live-Konzerte mit elektronischer, sphärischer Musik unter freiem Sternenhimmel statt. Ein Planetarium ist weder eine Sternwarte noch ein Museum.Auch Lesungen zu bestimmten Themen wie "Orchideen-Wunder der Evolution" oder "Sterne über Bochum" sind kleine Highlights, die in der Planetariumskuppel zu bewundern sind. Wer schon immer mal wissen wollte, ob das "Star Trek-Universum" mit Beamen, Zeitreisen und Wurmlöchern tatsächlich existieren könnte, kann sich einen spannenden und humorvollen Vortrag im Planetarium anschauen.

Fazit

Das Planetarium Bochum bietet für jeden etwas. Viele interessante und spannende Aktionen sowie Shows erzielen somit einen ganz besonderen Tag voller Ereignisse und Erlebnisse. Zum Jubiläum erwarten den Zuschauer 2014 außerdem zahlreiche Premieren neuer spektakulärer Shows!

Zeiss Planetarium Bochum

Castroper Str. 67
44791 Bochum
Tel.: 0234-51606-0
www.planetarium-bochum.de

Öffnungszeiten
Das Planetarium ist zu den Veranstaltungen geöffnet, siehe Link zur Website.

Eintrittspreise:
Planetariumsshow
Einzelkarte: 8,50
ermäßigt 5,50
Kind im Familienverbund: 2,00
Gruppen über 12 Personen: 8,00 / ermäßigt 3,00 p.P.

Musikshows (ohne Erklärungen)
Einzelkarte: 9,50
ermäßigt: 7,50

Sonderveranstaltungen (Live Konzerte, Lesungen, etc.)
Preise entnehmen Sie bitte der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung

(Stand: Januar 2014, Angaben ohne Gewähr)


(ak)
Bilder: Presseamt, Stadt Bochum

Empfehlungen