Ein voller Erfolg: 8. ExtraSchicht feierte Mittsommernacht

Riesenstimmung im Revier: Mehr als 160.000 Menschen besuchten die 8. ExtraSchicht am 21. Juni. An 40 Spielorten genossen sie vielfältige künstlerische Inszenierungen und machten aus der kürzesten Nacht das längste Kulturfest des Jahres. Zwischen Duisburg und Hamm gab es wieder viel Action mit internationalen Künstlern.


Archiv: 22.06.2008 [ruhr-guide] Von farbenprächtigen Illuminationen ins rechte Licht 8. ExtraSchicht feierte Mittsommernachtgerückt, wurden 40 Zechen und Stahlwerke, Halden und Hallen, Fördertürme und Produktionsstätten überall in der Metropole Ruhr zur Plattform für außergewöhnliche künstlerische Inszenierungen und zum spannenden Erlebnisraum unter freiem Himmel.

Besonders groß war der Andrang an den vier Drehscheiben: Viele Tausend Besucher erlebten die künstlerischen Darbietungen rund um das Rheinische Industriemuseum in Oberhausen, am Tetraeder und dem alpincenter Bottrop, die Jahrhunderthalle Bochum samt Westpark und die Zeche Waltrop. Für Begeisterung sorgte dabei insbesondere das spektakuläre mitternächtliche Finale, zu dem alle Drehscheiben internationales Straßentheater der Extraklasse boten.

In Oberhausen kreierte die französische Theatergruppe La Salamandre atmosphärische Feuerbilder, während die Nachtschwärmer in Bottrop bei einer künstlerisch begleiteten Vulkanexpedition selbst aktiv wurden. Um Mitternacht setzte ein illuminierter Vulkanausbruch mit Rauch und Pyroeffekten den fulminanten Schlusspunkt. Zu einer einzigen großen Theaterbühne wurde der Bochumer Westpark. Hier wandelten die Besucher entlang poetischer Stationen und erlebten schließlich ab Mitternacht sinnliche Momente in der rasanten Performance "Gingko" der Frankfurter Theatergruppe Antagon. Auf Zeche Waltrop gelangten kleine Insekten zu ungeahnter Größe. Die spanische Gruppe Sarruga startete zur Parade "Formica Rufa 08", die das Gelände zu einem fantastischen Universum mit neuen Perspektiven gestaltete.

"Auch in diesem Jahr haben die Akteure durch ihr Engagement und ihre kulturelle Einzigartigkeit die ExtraSchicht zu der KulturNacht des Jahres gemacht", zeigt sich Erich Auch, künstlerischer Leiter der ExtraSchicht, sichtlich zufrieden. "Gerade die Mischung regionaler und internationaler Künstler hat wieder einen Beitrag zur multikulturellen Identität des Ruhrgebiets geleistet – gerade vor dem Hintergrund der Kulturhauptstadt 2010."

Jetzt schon vormerken: die 9. ExtraSchicht

Erneut bewährt hat sich bei der ExtraSchicht die Zusammenarbeit der ständigen Kooperationspartner. Die Ruhrgebiet Tourismus GmbH & Co. KG (RTG), der Regionalverband Ruhrgebiet (RVR), der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die RUHR.2010 GmbH haben die MittsommerNacht der Industriekultur mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren auf die Beine gestellt und ihr wieder einmal neue Impulse beschert. Und das soll auch 2009 so sein: Dann findet die ExtraSchicht am 27. Juni statt – überall im Ruhrgebiet.

(sl)

Empfehlungen